th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Spanien: Branchenprofil Health

Marktinformation, Chancen für österreichische Unternehmen, Trends

Spanien ist das Land mit der höchsten Lebenserwartung in der EU, hat zugleich aber eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt. Diese demographische Entwicklung, mit einer zunehmenden Überalterung der Bevölkerung, stellt das spanische Gesundheitssystem vor große Herausforderungen. Gleichzeitig birgt sie aber auch enorme Chancen für Technologien, die eine effiziente Nutzung dieser Ressourcen ermöglichen.

So steht das spanische Gesundheitssystem, das über einen ausgezeichneten Ruf verfügt, vor einer umfassenden Neuausrichtung, bei der Innovation und Digitalisierung im Vordergrund stehen und der Schwerpunkt unter anderem auf personalisierter, prädiktiver und präventiver Medizin liegt. Ein mit 1,5 Milliarden dotierter Plan, finanziert über NextGenerationEU, soll dies bis 2023 umsetzen.

Die aktuellen Entwicklungen bieten daher hervorragende Chancen für innovative Produkte und Dienstleistungen aus Österreich, aber auch die Nachfrage nach klassischen Medizinprodukten und -technologien ist groß, da Spanien seinen Bedarf hauptsächlich durch Importe deckt.

Kunden sind hier nicht nur die öffentliche Verwaltung sondern auch private Gesundheitsdienstleister, die in Spanien einen maßgeblichen Anteil an der Gesundheitsversorgung haben. Fast ein Viertel der Bevölkerung Spaniens, weit mehr als der EU-Schnitt, verfügt über eine private Krankenversicherung und nutzt die breite Palette an privater Versorgungsstruktur. Mehr als die Hälfte der spanischen Krankenhäuser sind privat. Insgesamt stellt die öffentliche Hand aber fast 70 Prozent der Krankenhausbetten, da die öffentlichen Spitäler größer sind. Aktuell sind 55 Krankenhausneubauprojekte, drei Viertel davon öffentlicher Natur, mit einem Investitionsvolumen von rund 2,2 Mrd. EUR geplant, die bis 2026 umgesetzt werden sollen.

Sie suchen ausführlichere Informationen zur Gesundheitsbranche in Spanien?

Dann fordern Sie unsere neue Branchenstudie zum HEALTH-Sektor beim AußenwirtschaftsCenter Madrid an (E madrid@wko.at, T +34 91 556 43 58), und unterstützen Sie auch gerne mit gezielten Recherchen für einen erfolgreichen Markteintritt. 

Stand: