th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Spanien: Erstes High-Tech-Jagd-U-Boot läuft in Cartagena vom Stapel

U-Boot Programm - wichtiger Impuls für Spaniens Sicherheits- und Wehrindustrie

Spaniens erstes Jagd-U-Boot aus Eigenproduktion ist im Hafen von Cartagena vom Stapel gelaufen. Wie die Verteidigungsministerin von Spanien, Margarita Robles erklärt ist die „Isaac Peral“ das erste von insgesamt vier High-Tech-U-Booten der neuen S-80-Serie für die spanische Marine. Sie alle werden auf der Werft des Rüstungsunternehmens Navantia in Cartagena an der Costa Cálida gebaut. 

Das Besondere an der S-80-Serie ist, dass die U-Boote ein hundertprozentig spanisches Produkt sind. „Mit der ‚Isaac Peral‘ tritt Spanien in den Club der zehn Länder ein, die in der Lage sind, eigene U-Boote zu entwerfen und zu bauen“, sagte der Direktor der Werft Nacantia Agustín Álvarez Álvarez. Die S-80-Klasse hebt sich von der Konkurrenz ab, da sie neben Torpedos auch Marschflugkörper abfeuern kann. Neben klassischen Einsätzen, wie die Bekämpfung von Schiffen unter und über Wasser sowie Aufklärung, sind die S-80-Modelle auch für taktische Angriffe auf Landziele konzipiert. 

Was die spanischen U-Boote zu den modernsten überhaupt macht, ist die Form des Antriebs. Während die ersten beiden U-Boote der S-80-Serie noch konventionell diesel-elektrisch betrieben werden, sollen die Modelle drei und vier über einen außenluftunabhängigen Antrieb (AIP) verfügen, basierend auf Brennstoffzellen, die mit Wasserstoff versorgt werden. Mit einem AIP kann das Boot bis zu 44 Tage ohne Außenluftzufuhr abtauchen. Navantia rechnet sich gute Chancen auf dem Exportmarkt aus, sollten die Modelle S-83 und S-84 mit AIP vom Stapel laufen. 

Das S-80 Programm bedeutete einen qualitativen Sprung für Navantia, das auf dem internationalen Markt für konventionelle U-Boote mit aktiven Angeboten in mehreren Ländern an vorderster Front steht. 

Das S-80 Programm ist außerdem ein starker Impuls für die spanische Wirtschaft und die Beschäftigung. Es sind mehr als hundert heimische Unternehmen aus 11 verschiedenen autonomen Gemeinschaften involviert, die Schaffung von direkter, indirekter und induzierte Beschäftigung für mehr als 6.000 Menschen und einen jährlichen Beitrag auf das spanische BIP von mehr als 250 Mio. Euro. 

Verfügen sie über Technologien, die unsere Welt sicherer machen? Haben Sie Interesse am spanischen Markt?

Wenn ja, kontaktieren Sie das AussenwirtschaftsCenter Madrid. 

Frau Dipl. Oec. Andrea Klemm steht Ihnen gerne zur Verfügung! Mailkontakt: madrid@wko.at

Stand: