th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in Südkorea

Aktuelle Lage und Info-Updates

Stand: 12.11.2021

Aktuell & Wichtigs

Per 1. September 2021 wurde die Visapflicht für die Einreise in die Republik Korea wieder aufgehoben.

Für Reisende aus Österreich ist damit die visafreie Einreise nach Südkorea für kurzfristige Aufenthalte von weniger als 90 Tagen wieder möglich.

Vor der Einreise ist jedoch eine Genehmigung über das elektronische Reisegenehmigungssystem (K-ETA) einzuholen: https://www.k-eta.go.kr/portal/apply/index.do

Bei der Einreise wird die Vorlage eines negativen PCR-Tests verlangt, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Seit 1. Juli 2021 ist die quarantänefreie Einreise für im Ausland vollständig geimpfte Geschäftsreisende möglich. Hierzu muss durch einen koreanischen Geschäftspartner in Quarantin Exemption Certificate (QEC) beantragt werden (weitere Informationen siehe weiter unten).

Seit Beginn der koreanischen Impfkampagne am 26. Februar 2021 haben 81,4 der koreanischen Bevölkerung erste Impfdosis erhalten, knapp 77,6 % (39,84 Mio. Menschen) sind vollständig geimpft.


Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete
JaNeinNein

Keine Quarantänepflicht für Geimpfte mit von der WHO anerkannten Impfstoffen (Impfung im In- oder Ausland); 
letzte Impfung zumindest 14 Tage vor Einreise;
Quarantänebefreiung gilt nur für geimpfte Geschäftsreise mit Quarantine Exemption Certificate (QEC), bzw. Reisen für Familienbesuche oder humanitäre Gründe (z. B. Trauerfall)

Für Reisende aus Österreich ist per 1. September 2021 die visumsfreie Einreise nach Südkorea für kurzfristige Aufenthalte von weniger als 90 Tagen wieder möglich.

Vor der Einreise ist jedoch eine Genehmigung über das elektronische Reisegenehmigungssystem (K-ETA) einzuholen.

Bei der Einreise wird die Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses verlangt, das zum Zeitpunkt des Abflugs nach Südkorea nicht älter als 72 Stunden ist. Dieses muss in englischer oder koreanischer Sprache vorgelegt werden. Sollte das Ergebnis in der Landessprache ausgestellt und dann ins Englische oder Koreanische übersetzt worden sein, wird eine entsprechende Übersetzungszertifizierung benötigt.

Alle Einreisenden (unabhängig von einer Impfung) müssen sich darüber hinaus bei Ankunft in Korea einem PCR-Test unterziehen. Nicht vollständig geimpfte Personen müssen sich anschließend für 14 Tage in Selbstquarantäne begeben. Nicht vollständige geimpfte Kurzzeitreisende ohne festen Wohnsitz in Korea (Monteure, Geschäftsreisende, etc.), die über kein IEC oder QEC verfügen, müssen sich bei Ankunft in Korea in Selbstquarantäne in einer zugewiesenen staatlichen Quarantäne-Einrichtung begeben. Der Quarantäneaufenthalt in einem Hotel oder anderen Beherbergungsbetrieb ist nicht gestattet; die Kosten von ca. 90,- Euro pro Tag müssen selbst getragen werden). 

Nicht vollständig geimpfte Österreicher mit Aufenthaltsgenehmigung und Wohnsitz in Korea können die Selbstquarantäne an ihrem offiziellen Wohnsitz verbringen.

Es müssen zwei Apps auf ein Telefon heruntergeladen werden, mit denen über 14 Tage der Gesundheitszustand und der Aufenthaltsort des Reisenden an die Behörden mitgeteilt wird. In Selbstquarantäne befindliche Personen werden zudem einmal täglich durch die Gesundheitsbehörden telefonisch kontaktiert, um den aktuellen Gesundheitszustand zu besprechen. Den Anweisungen der koreanischen Gesundheitsbehörden ist dringend Folge zu leisten! Nichtbefolgung dieser Weisungen führt zu hohen Strafen oder gar zur sofortigen Abschiebung!

In bestimmten Fällen ist die umgehende Anwesenheit eines nicht vollständig geimpften Technikers, Monteurs etc. in Korea erforderlich, um ein Projekt zu vollenden, oder dringend erforderliche Wartungen vorzunehmen usw. In solchen Fällen kann durch den koreanischen Geschäftspartner ein Isolation Exemption Certificate für den betroffenen (nicht vollständig geimpften) Arbeiter aus Österreich ausgestellt werden. Sollten Sie ein derartiges Zertifikat benötigen, erhalten Sie weitere Informationen beim AußenwirtschaftsCenter Seoul (seoul@wko.at)! 

Seit 1. Juli 2021 ist die quarantänefreie Einreise für im Ausland vollständig geimpfte Geschäftsreisende möglich. Ein entsprechendes Quarantine Exemption Certificate (QEC) muss durch den Geschäftsreisenden bzw. seinen koreanischen Geschäftspartner bei den zuständigen koreanischen Ministerien beantragt werden. Für weitere Informationen zu diesem Vorgang bitten wir Sie um Kontaktaufnahme mit dem AußenwirtschaftsCenter Seoul (seoul@wko.at).

Bitte klären Sie im Fall einer Weiterreise dringend mit der Botschaft des Landes Ihrer jeweiligen Enddestination ab, ob eine Einreise nach einem Besuch in Korea möglich ist bzw. ob demnächst mit Einschränkungen zu rechnen ist! Die jeweiligen AußenwirtschaftsCenter geben Ihnen gerne tagesaktuell Auskunft. 

Regelungen für den Güterverkehr

Derzeit sind dem AußenwirtschaftsCenter Seoul keine Exportverbote oä. bekannt.

Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben 

Trotz hoher Neuansteckungszahlen zu Beginn der Pandemie ist es in Korea nie zu Lock- oder Shut-Downs gekommen. Viele koreanische Unternehmen haben Home-Office eingeführt. Im Infektionsfall haben einzelne Unternehmen Werke oder betroffene Abteilungen vorübergehend geschlossen. Teilweise wurden Angestellte vorübergehend beurlaubt. 

Viele koreanische Unternehmen gestatten ausländischen Geschäftsleuten derzeit noch nicht den Zutritt zum Firmengelände. Bitte klären Sie mit Ihren Geschäftspartnern ab, ob ein persönliches Treffen überhaupt möglich ist, oder eine Videokonferenz bevorzugt wird. 

In der Öffentlichkeit tragen Koreanerinnen und Koreaner freiwillig eine Maske. In manchen Gebäuden ist der Zutritt nur mit einer Maske gestattet. Geschäfte, Restaurants, Bars etc. sind mit Einschränkungen geöffnet. Seit dem 1. November 2021 verfolgt Südkorea eine „Living with Covid“-Strategie. Social Distancing-Maßnahmen werden seither im Rahmen eines Dreistufenplans vorsichtig gelockert.

(Für weitere Infos beachten Sie bitte unser Korea-Bulletin).

Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft 

Die koreanische Regierung hat eine Reihe wichtiger Maßnahmenpakete zur Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Krise erlassen. Diese werden von den den einzelnen Ministerien und staatlichen Institutionen, aber auch dem staatlichen und privaten Finanzsektor umgesetzt.

Das AußenwirtschaftsCenter Seoul hat versucht einen Überblick über diese Maßnahmen zusammenzustellen, der aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit besitzt. Sollten Sie Interesse an zusätzlichen Informationen haben, bitten wir Sie um eine kurze Email an seoul@wko.at. 

Weitere Information und Notfallnummern

Sollten Sie sich im Zuge Ihrer Geschäftsreise nach Korea unwohl fühlen und sicherheitshalber einen COVID-19-Test durchführen wollen, kann das Gesundheitstelefon 1339 angerufen werden. Normalerweise ist eine Kommunikation auf Englisch möglich. Sollte dies gerade nicht der Fall sein, werden Sie von einem englisch-sprechenden Beamten zurückgerufen. Das Gesundheitstelefon wird Ihnen weitere Informationen darüber geben, welche Krankenhäuser sich in Ihrem Umfeld befinden und wo Sie in diesen einen Test durchführen lassen können.