th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Thailand: Langzeitvisum und Arbeitserlaubnis für hochqualifizierte Fachkräfte, digitale Nomaden und wohlhabende Ausländer

Thailändische Regierung beschließt neues Wirtschaftsförderungspaket 

Thailand versucht, die Wirtschaft nach der COVID-19 Pandemie wieder anzukurbeln. Dazu hat die Regierung ein neues Konjunktur- und Investitionsförderungspaket genehmigt, das wohlhabende Ausländer und hochqualifizierte Arbeitskräfte ins Land bringen soll. Dieses Paket umfasst ein 10-Jahresvisum (auch für Ehepartner und Kinder), eine automatische Arbeitsgenehmigung, die gleichen Einkommenssteuersätze wie für thailändische Staatsbürger, eine Steuerbefreiung für im Ausland verdientes Einkommen und ein Besitzrecht an Immobilien und Grundstücken.

Folgende Zielgruppen umfasst das neue Programm:

Ausländische Fachkräfte,

die in speziellen Branchen im „Eastern Economic Corridor“ (EEC) als Experten arbeiten. Hierzu zählen auch Fachkräfte, die als Lektoren an Universitäten Fächer im Bereich Innovation und anderen wichtigen Wirtschaftsbereichen unterrichten. 

  • Erforderlich: mindestens 5 Jahre Berufserfahrung; Mindestgehalt von USD 40.000 pro Jahr; Krankenversicherung mit Deckungssumme USD 100.000

Digitale Nomaden,

die von Thailand aus online für ihre Arbeitsgeber im Ausland arbeiten.

  • Erforderlich: man muss bei einem großen Unternehmen im Ausland angestellt sein.

Wohlhabende Ausländer/Pensionisten,

die über ausreichend Vermögen besitzen und in thailändische Staatsanleihen bzw. in Immobilien investieren.

  • Erforderlich: USD 500.000 Investition in Staatsanleihen oder Immobilien (für Pensionisten sind es 250.000 USD); Mindesteinkommen von USD 80.000 pro Jahr in den letzten zwei Jahren, sowie Mindestwert des Vermögens von USD 1 Million (für Pensionisten muss die Pension mindestens USD 40.000 pro Jahr betragen); Mindestkrankenversicherung mit Deckungssumme USD 100.000.

Die thailändische Regierung erwartet sich durch das Maßnmahmenpaket Einnahmen in Höhe von 800 Milliarden Baht innerhalb von fünf Jahren.

Für weitere Fragen zu diesem Thema steht Ihnen das AußenwirtschaftsCenter Bangkok gerne via bangkok@wko.at zur Verfügung!