th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in der Slowakei

Aktuelle Lage und laufende Updates 

Stand: 01.12.2020, 10 Uhr


Webinar-Aufzeichnung: „Slowakei: Arbeitsrecht im Licht von Covid-19“

Im Webinar vom 26.11.2020 gaben wir praxisorientierte Tipps zum Umgang mit Covid am Arbeitsplatz, zu Änderungen im slowakischen Arbeitsrecht sowie zum aktuellen Status rund ums Reisen/Pendeln in die Slowakei.

Hier geht es zur Aufzeichnung | Hier finden Sie die PPT-Präsentation

Aktuell & Wichtig

  • Achtung Pendler: Negatives Testergebnis als Auflage für Einreise angekündigt

Laut mündlichen Aussagen des slowakischen Gesundheitsministers wird derzeit an Änderungen der Einreiseverordnung gearbeitet, die ab 7.12. in Kraft treten sollen. Demnach sollen Pendler und weitere Grenzgänger-Gruppen ab 7.12. bei Einreise in die Slowakei ein negatives COVID-19 Testergebnis (nicht älter als 2 Wochen) vorlegen müssen. Es sollen auch Ergebnisse von Antigentests akzeptiert werden. Die schriftliche Verordnung soll im Laufe dieser Woche (KW49) veröffentlicht werden.

Teststationen für kostenlose Antigen-Tests in der gesamten Slowakei: Liste

  • Gültiges Grenzregime seit 16.11.: Einreise aus Österreich nur mit negativem PCR Test, nicht älter als 72 Stunden oder Heimquarantäne

Ausnahmen von den Einreiseauflagen (Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses oder verpflichtende Heimquarantäne) wurden für bestimmte Berufsgruppen eingeführt, darunter auch Pendler (darunter auch Pflegerinnen) und LKW-Fahrer.

  • Bestimmungen für Pendler: Details siehe Punkt „Einreise in die Slowakei und Reisebestimmungen. Eine Schnellübersicht finden Sie auch in unserer Infokarte.
  • Bestimmungen für Güterverkehr: Details im Punkt Regelungen für den Güterverkehr
  • In der aktuellen Einreiseverordnung gibt es keine Ausnahme für den gewerblichen Verkehr

Dienstreisen, grenzüberschreitende Erbringung von Aufträgen sowie Entsendung von Personal sind also nur mit negativem Covid-19 PCR-Testergebnis, nicht älter als 72 Stunden, möglich.

  • Eine Möglichkeit der Testung per Antigen-Test direkt an den Grenzen, wie Anfang November durch die SK Regierung angekündigt, wird doch nicht eingeführt.
  • Grenzkontrollen: Wie von SK Innenministerium angekündigt, werden die Kontrollen an den Grenzen stichprobenartig durchgeführt. Für die Nichteinhaltung der Einreisebestimmungen kann eine Strafe von bis zu 1.659 € und vor Ort von bis zu 1.000 € verhängt werden.
  • Kleine Lockerungen im öffentlichen Leben ab 16.11.: Wiedereröffnung von Fitnesscentern, Schwimmbädern und kulturellen Einrichtungen unter strengen Sicherheitsbedingungen
  • Verlängerung des Notstands: Die SK Regierung hat am 11.11. eine Verlängerung des Notstands um weitere 45 Tage, d.h. bis 29. Dezember beschlossen.

Private COVID-19-Testungen


Einreise in die Slowakei und Reisebestimmungen

Neues Grenzregime ab 16.11., 7:00 Uhr – Einreise aus Österreich nur mit negativem PCR Test, nicht älter als 72 Stunden oder Heimquarantäne 

Die Slowakei steigt ab 16.11. auf die EU-Corona-Ampel der europäische Gesundheitsagentur ECDC um. Somit werden Österreich sowie Ungarn, Polen und Tschechien auch zu roten Ländern erklärt.

Alle Einreisenden aus Österreich (sowie allen „roten“ Ländern) benötigen ab 16.11. für die Einreise in die Slowakei ein negatives COVID-19-PCR-Testergebnis, nicht älter als 72 Stunden. Dies legt die aktuelle slowakische Einreiseverordnung fest (veröffentlicht im Amtsblatt der SK Regierung, Ausgabe 17, Verordnung Nr. 26).

Antigen-Tests werden derzeit NICHT für den Grenzübertritt anerkannt. Eine Möglichkeit der Testung per Antigen-Test direkt an den Grenzen, wie ursprünglich ab 15.11. angekündigt, wird aus heutiger Sicht wohl eher doch nicht eingeführt.

Details zum PCR-Testergebnis

  • Es darf nicht älter sein als 72 Stunden – maßgeblich ist der Zeitpunkt des Befundes, nicht der Testung
  • Der Test MUSS im Ausland (außerhalb der Slowakei) durchgeführt worden sein.
  • Es gibt kein offizielles Musterattest der slowakischen Behörden, auch die Sprache ist nicht vorgegeben.
  • Wir empfehlen, dass das Attest (des zB österreichischen Labors) das Wort „negativ“ enthält, sodass bei einer Kontrolle der slowakische Polizist sofort erkennt, dass es sich um ein negatives PCR-Testergebnis handelt.
  • Wir empfehlen, dass im Attest der Zeitpunkt der Ausstellung des Befundes (und nicht nur der Zeitpunkt der Abnahme per Abstrich oder Gurgelmethode) angegeben ist, damit man die vollen 72h zur Einreise ausnutzen kann. 

Für Einreisende ohne negativen PCR-Test gilt eine verpflichtende Heimquarantäne für 10 Tage oder bis zum negativen PCR-Testergebnis (die Testung kann frühestens am 5. Tag nach der Einreise erfolgen). Vor der Einreise oder spätestens beim Grenzübertritt muss man sich elektronisch unter korona.gov.sk/ehranica registrieren.

Ausnahmen von den Einreiseauflagen 

Ausnahmen von den Einreiseauflagen (Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses oder verpflichtende Heimquarantäne) wurden für bestimmte Personen- und Berufsgruppen eingeführt, darunter auch Pendler (dazu zählen auch Pflegerinnen) und LKW-Fahrer (Details für den internationalen Güterverkehr im Punkt „Regelungen für den Güterverkehr“.,

Bestimmungen für Pendler – gültig bis 6.12.:

» illustrierte Übersicht der Bestimmungen für Pendler 

Hinweis: Pendler gemäß der slowakischen Einreiseverordnung sind Personen, die entweder ein Dienstverhältnis im Nachbarland haben oder den Ort der (üblichen) Arbeitsausübung. Pendler können aus allen Berufsgruppen kommen – eine Pflegerin ist damit auch als Pendlerin einzustufen.

  • Personen mit Wohnsitz in der Slowakei, die nach Österreich pendeln: Die bisherige 30km Pendlerzone bei der Ausreise aus der Slowakei wurde aufgelöst. Somit gelten slowakische Mitarbeiter in Österreich als Pendler, auch wenn sie über den 30 km Radius hinaus in Österreich tätig sind. Zum Nachweis des Arbeitsplatzes dient das mehrsprachige Pendlerformular
  • Österreicherinnen und Österreicher, die in die Slowakei pendeln: Für die Einreise in die Slowakei bleibt die 30 km Pendlerzone an beiden Seiten der Grenze weiterhin bestehen. Das 30 km Limit vom offenen Grenzübergang gilt weiterhin für Personen, die in den Nachbarländern 30 km vom offenen Grenzübergang wohnen und in der Slowakei 30 km vom offenen Grenzübergang arbeiten (maßgeblich ist ein arbeitsrechtliches Verhältnis oder den Ort der Ausübung ihrer Arbeit). Wir empfehlen, neben dem mehrsprachigen Pendlerformular auch einen Meldezettel mitzuführen, der nachweist, dass Sie in Österreich nicht weiter als 30km vom Grenzübergang entfernt wohnen. 
  • Slowakische Staatsbürger, die in den Nachbarländern 30 km vom offenen Grenzübergang wohnen, können frei über die Grenze in die Slowakei einreisen (ohne Rücksicht auf den Ort der Tätigkeit, ohne Bestätigung des Arbeitgebers, der Zweck der Reise ist unerheblich). 
  • Achtung: Österreicher (sowie alle Personen, die nicht slowakische Staatsbürger sind), die weiter als 30 km vom offenen Grenzübergang in Österreich wohnen oder in der Slowakei mehr als 30 km vom offenen Grenzübergang arbeiten, zählen NICHT als Pendler. 

Für Pendler wurde ein neues mehrsprachiges Pendlerformular– Bestätigung vom Arbeitgeber (veröffentlicht im Amtsblatt der SK Regierung, Ausgabe 17, Verordnung Nr. 26) eingeführt. Dieses Formular kann auch von Personen, die nicht angestellt sind, aber den Ort ihrer (üblichen) Arbeitsausübung im Nachbarland haben, verwendet werden – also z.B. von Pflegerinnen. Außer diesem Formular und einem Reisedokument gibt es keinen weiteren Nachweis, den ein Pendler laut Verordnung mit sich führen muss. Trotzdem ist es empfehlenswert, auch einen Dienstvertrag oder einen Gewerbeschein oder Meldezettel mitzuführen. Das Formular enthält keine Angabe zum Wohnort – für Österreicher, die in die Slowakei pendeln, empfiehlt es sich, die Entfernung des Wohnorts von max. 30km vom Grenzübergang mittels Meldezettel nachzuweisen. 

Achtung Pendler: Mögliche Änderung ab 7.12. angekündigt - negatives Testergebnis als Auflage für Einreise

Laut mündlichen Aussagen des slowakischen Gesundheitsministers wird derzeit an Änderungen der Einreiseverordnung gearbeitet, die ab 7.12. in Kraft treten sollen. Demnach sollen Pendler und weitere Grenzgänger-Gruppen ab 7.12. bei Einreise in die Slowakei ein negatives COVID-19 Testergebnis (nicht älter als 2 Wochen) vorlegen müssen. Es sollen auch Ergebnisse von Antigentests akzeptiert werden. Die schriftliche Verordnung soll im Laufe dieser Woche (KW49) veröffentlicht werden.

Weitere Ausnahmen

Von der Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses oder Heimquarantäne sind u.a. auch folgende Personengruppen befreit: Studenten, Sportler, Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur im Energiewesen und Industrie, Diplomaten sowie Personen, die eine Landwirtschaftsfläche in Entfernung bis 10 km von der Staatsgrenze (an beiden Seiten der Grenze) bewirtschaften. 

Slowakische Staatsbürger, die in den Nachbarländern max. 30 km vom offenen Grenzübergang wohnen, können grundsätzlich frei über die Grenze in die Slowakei einreisen. 

Im Zuständigkeitsbereich jeweiliger Ministerien können Ausnahmen aus den Einreiseauflagen erteilt werden. 

Eine Ausnahme gilt auch für Personen mit Wohnsitz in der Slowakei, die in den letzten 3 Monaten an COVID erkrankt waren und wieder genesen sind. Mit dieser Bestätigung ihres slowakischen Arztes können Sie ohne Auflagen (ohne neg. PCR-Testergebnis) in die Slowakei einreisen.

Achtung – gewerblicher Verkehr: In der aktuellen Einreiseverordnung gibt es keine Ausnahme für den gewerblichen Verkehr – Dienstreisen, grenzüberschreitende Erbringung von Aufträgen sowie Entsendung vom Personal sind also nur mit negativem COVID-19-PCR-Testergebnis, nicht älter als 72 Stunden, möglich.

Einreise aus Risikoland außerhalb der EU

Eine andere Regelung gilt für Personen, die in den 14 Tagen vor ihrer Einreise in die Slowakei ein Land außerhalb der EU besucht haben, das nicht in der Liste der „sicheren Länder“ genannt ist: Es wird Heimisolation angeordnet bis ein negatives Testergebnis vorliegt, der PCR-Test auf COVID-19 darf aber frühestens am 5. Tag der Heimisolation durchgeführt werden. Die Möglichkeit, mit neg. Testergebnis einzureisen oder die Heimisolation auch ohne Test nach 10 Tagen zu beenden, gibt es in diesem Fall nicht. Die Heimisolation erstreckt sich auch auf die Mitglieder des Haushalts. Weiters müssen sich Einreisende spätestens bei der Einreise unter korona.gov.sk/ehranica registrieren und die Registrierungsbestätigung bei Kontakt mit der Polizei vorweisen. Eine Einreise mit negativem COVID-PCR-Testergebnis ist bei der Einreise aus einem nicht-EU-Risikoland nicht möglich.

Transit durch die Slowakei

Die Regeln für die Durchreise durch die Slowakei ohne Erfordernis eines negativen PCR-Testergebnisses auf COVID-19 gelten für folgende Personengruppen:

Durchreise von EU-StaatsbürgerInnen und ihren Familienangehörigen in ein EU-Land

  • Durchreise darf max. 8 Stunden dauern (inkl. Auftanken), ohne Zwischenstopps 

Durchreise von Personen mit einem Dauer- oder Temporär-Wohnsitz in einem der EU-Länder, bei der Rückreise in einen Staat, dessen Staatsbürger sie sind.

  • Durchreise darf max. 8 Stunden dauern (inkl. Auftanken), ohne Zwischenstopps 

Durchreise von Drittlandstaatsbürgern, bei der Reise in ein EU-Land, in dem sie einen Dauer- oder Temporär-Wohnsitz haben.

  • ohne Zustimmung des slowakischen Innenministeriums
  • Durchreise darf max. 8 Stunden dauern (inkl. Auftanken), ohne Zwischenstopps

Einreise mit dem Flugzeug

Das generelle Landeverbot in der Slowakei für Flugzeuge aus als nicht sicher eingestuften Ländern wird mit 7.9. aufgehoben. 

Einreise mit dem Bus 

Die Busunternehmen RegioJet und Flixbus bedienen ab 26.10. nicht mehr die Strecke Bratislava-Wien. Slovak Lines fährt jedoch weiterhin.

Offene Grenzübergänge 

Alle Grenzübergänge der Slowakei zu Österreich, Tschechien, Ungarn und Polen sind offen, ebenso wie die grüne Grenze.

Informationen zu Grenzkontrollen

Wie vom SK Innenministerium angekündigt, werden die Kontrollen an den Grenzen stichprobenartig durchgeführt. Für die Nichteinhaltung der Einreisebestimmungen kann eine Strafe von bis zu 1.659 € und vor Ort von bis zu 1.000 € verhängt werden.

Die Möglichkeit der Testung per Antigen-Test direkt an den Grenzen wird nicht am 15.11. starten (wie ursprünglich geplant), sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Möglichkeit einer Testung per Antigen-Test direkt an den Grenzen wird nach derzeitigem Stand der politischen Diskussion nicht eingeführt.


Regelungen für den Güterverkehr

LKW-Fahrer und Beschäftigte im internationalen Verkehrswesen sind von den Auflagen der Einreiseverordnung ausgenommen – eine Einreise in die Slowakei OHNE PCR-Testergebnis ist möglich.

Ausgenommen sind Fahrer im Bereich Gütertransporte, Busfahrer, Piloten, Besatzung von Flugzeugen und anderes Flugpersonal, Besatzung im Schiffverkehr, Lokführer, Wagenmeister, Zugpersonal und Begleitpersonal im Bahnverkehr, wobei 

  1. diese Personen, die die Grenze auch mit anderen Verkehrsmitteln überqueren zwecks Transfers zum Ort, wo sie ihre Tätigkeit ausüben werden oder für die Rückkehr nach Hause, sofern sie eine Bestätigung des Arbeitgebers auf Slowakisch oder die EU Bescheinigung für Beschäftigte im internationalen Verkehrswesen vorweisen: Muster Bescheinigung für Beschäftigte im internationalen Verkehrswesen – DE bzw. Muster Bescheinigung für Beschäftigte im internationalen Verkehrswesen – EN,
  2. beim Ausladen oder Laden von Gütern müssen diese Personen persönliche Arbeitsschutzmittel verwenden, einen direkten Kontakt mit dem Personal im Ausland möglichst einschränken und im Fahrzeug Gummi-Handschuhe und Desinfektionsmittel für das regelmäßige Händereinigen zur Verfügung haben,
  3. für Mitarbeiter im Bahnverkehr erstellt der Arbeitgeber eine Bestätigung, die nachweist, dass das notwendige Überqueren der Grenze aus der Natur seiner Arbeit hervorgeht, mit der sie den Gütertransport sicherstellen. 

Sollte ein Transport/eine Lieferung nicht mit dem LKW, sondern mit einem anderen KFZ (z.B. PKW) durchgeführt werden, ist es nach Erfahrungsberichten essentiell, dass die EU Bescheinigung für Beschäftigte im internationalen Verkehrswesen mitgeführt wird, um in die Ausnahme für den Güterverkehr zu fallen. Bei Lieferungen mit einem PKW (oder Lieferwagen) empfehlen wir, auch einen CMR Frachtbrief mitzuführen, der den dienstlichen Zweck der Reise nachweist. 


Einreise nach Österreich

Die aktuelle österreichische Einreiseverordnung enthält eine Liste (Anlage A) der sicheren Länder, welche auch die Slowakei umfasst. Personen, die aus einem der in der Anlage A genannten sicheren Staaten nach Österreich einreisen, ist die Einreise nach Österreich ohne Einschränkung möglich. Bei Einreise hat man glaubhaft zu machen, dass man sich in den letzten 10 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder den in der Anlage A genannten Staaten aufgehalten hat.

Transit durch Österreich 

Laut aktueller österreichischer Einreiseverordnung gibt es für Personen, die nicht aus in der Anlage A genannten sicheren Ländern kommen, die Möglichkeit einer Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp (bzw. ausschließlich unerlässlichen Unterbrechungen). Dies gilt auch für Transitpassagiere. 


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Nachdem das öffentliche Leben in der Slowakei im Sommer weitestgehend ohne Einschränkungen verlief, wurden ab September wieder Schritt für Schritt Maßnahmen eingeführt sowie verschärft. Am 11.10. beschloss der slowakische Krisenstab drastischen Einschränkungen, ab 24.10. wurde eine Ausgangssperre verhängt, die de facto einem Lockdown gleichkam. Weiters wurde an den ersten zwei Novemberwochenenden die gesamte slowakische Bevölkerung per Antigen-Test auf COVID-19 getestet.

Die Ausgangssperre wurde am 15.11. beendet, aktuell gelten folgende Einschränkungen im öffentlichen Leben:

  • Maskenpflicht auch im Freien (Ausnahmen: außerhalb des Ortsgebiets, im Rahmen der Familie, bei Abstand über 5 m). In öffentlichen Innenräumen (in Geschäften, Einkaufszentren, Museen und Galerien sowie öffentlichen Verkehrsmitteln) herrscht bereits überall Mundschutzpflicht.
  • Verbot aller Veranstaltungen; Ausnahmen:
    • für Taufen, Hochzeiten und Begräbnisse gilt die Regel 1 Person / 15 m²
    • Versammlungen öffentlicher Organe, gesetzlich vorgesehene Sitzungen (Kommunal- und Gemeinderäte, Parlamentssitzungen, Gerichte) – es sind Sonderbedingungen und Schutzmaßnahmen zu beachten
    • Spiele professioneller Sportligen – ohne Zuschauer, die Spieler werden regelmäßig auf COVID-19 getestet
  • Versammlungsverbot (für über 6 Personen), in Kraft ab 13.10.

Nach Interpretation des slowakischen Justizministeriums sind nicht nur Demonstrationen u.ä. für über sechs Personen verboten, sondern auch verschiebbare Zusammenkünfte wie „organisierte Familienfeiern“, „Treffen mit Freunden zum Essen“.

  • Verpflegungsbetriebe (Restaurants, Cafés etc.) dürfen Speisen und Getränke nur zum Mitnehmen oder im Freien anbieten. Sperrstunde für Lokale bleibt 22.00h
  • Geschäfte und Einkaufszentren: nur 1 Person / 15 m²
  • Schließung von Wellnessbetrieben und Saunen
  • Ab 16.11.: Wiedereröffnung von Fitnesszentren und Schwimmbädern, unter folgenden Bedingungen: in den Räumlichkeiten können sich max. 6 Personen befinden, bei gleichzeitiger Einhaltung des Limits 1 Person / 15 m², Mundschutzpflicht für Bedienpersonal
  • Ab 16.11.: Wiedereröffnung von Kinos, Theatern und kulturellen Einrichtungen: Schachbrettsitzung oder Sitzplätze in jeder 2. Reihe
  • Ab 16.11.: Gottesdienste sind wieder erlaubt: es gilt die Regel 1 Person / 15 m² und Abstand 2 m zwischen den Personen
  • Mittelschulen gehen ab 12.10. auf Online-Unterricht über; durchgehende Maskenpflicht in Grundschulen; Absage aller Exkursionen, Ausflüge, Skikurse etc.
  • Reservierte Öffnungszeiten für Senioren (65+) von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr in Lebensmittelgeschäften und Drogerien

Schließung aller Schulen ab 26.10. bis voraussichtlich 7.12. außer Kinderkrippen, Kindergärten und ersten vier Jahrgänge der Grundschulen.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Verordnungen des slowakischen Amtes für öffentliches Gesundheitswesen:

Mundschutz-Verordnung des SK Amtes für öffentliches Gesundheitswesen vom 30.10. (veröffentlicht im Amtsblatt der slowakischen Regierung, Ausgabe 11, Verordnung Nr. 11

Verordnung über Maßnahmen für Geschäfte, Verpflegungsbetriebe, Dienstleister, Versammlungsverbot des SK Amtes für öffentliches Gesundheitswesen (veröffentlicht im Amtsblatt der SK Regierung, Ausgabe 17, Verordnung Nr. 27 ).


Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft

Alle Informationen zu staatlichen Zuschüssen für den Erhalt von Arbeitsplätzen in slowakischen Unternehmen sowie weiteren wirtschaftlichen Stützungsmaßnahmen haben wir in diesem Pdf zusammengestellt.


Weitere Informationsquellen und Notfallnummern

Alle Updates aus der Slowakei werden hier publiziert:

Mit Informationen zu Symptomen, Prävention, Reiseinformationen, Maßnahmen:

Für alle Fragen zu den Corona-Maßnahmen in der Slowakei wenden Sie sich bitte an das AußenwirtschaftsCenter Bratislava (E bratislava@wko.at, T +421 2 59 10 06 00).