th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Türkische Studenten sollen im Ausland Studienabschluss erlangen

Der Staat will vermehrt Studierende an Top-500- Universitäten im Bereich Energie schicken

Die Türkei will im Rahmen eines Förderprogramms zusätzlich 328 türkischen Studenten ein Auslandsstudium im Bereich Energie an einer der weltweit Top-500-Universitäten ermöglichen, mit dem Ziel die Abhängigkeit der Energieversorgung aus dem Ausland zu verringern und gleichzeitig Know-how im eigenen Land aufzubauen.

Davon sollen sich 231 Studenten auf Kernenergie, 84 auf Bergbautechnik sowie 13 auf Energieeffizienz und Umwelt, jeweils im Rahmen eines Master- oder Doktoratsstudiums, spezialisieren. Die ausgewählten Kandidaten sollen folglich in Ländern wie den USA, Kanada, Australien, Österreich, Finnland, Schweden, Belgien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Dänemark, Italien, Spanien, den Niederlanden, Südkorea, Japan, Russland und China ihren Studienabschluss erlangen. Anschließend werden die Stipendiaten verpflichtet, für mindestens die doppelte Dauer des Auslandsstudiums für den Staat zu arbeiten.

Für Masterabsolventen werden Expertenstellen in den Bereichen Energie und natürliche Ressourcen, Atomenergie sowie Nuklearer Regulierung in Aussicht gestellt, während Doktoranten mit einer Spitzenposition in den selben Themengebieten rechnen können. Eine Bewerbung für einen Studienplatz kann über das offizielle Stipendiensystem des Ministeriums für nationale Bildung (MEB) eingereicht werden.

Das AußenwirtschaftsCenter Ankara (ankara@wko.at) steht Ihnen gerne für weitere Informationen zum Thema Bildung und Innovation in der Türkei zur Verfügung.