th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus: Situation in den USA

Aktuelle Lage und laufende Updates

Stand: 15.10.2021


Aktuell & Wichtig

Update 15.10.: Die USA öffnen ihre Grenzen

Geimpfte Österreicher dürfen ab 8. November wieder in die USA einreisen, das hat die amerikanische Regierung kürzlich bekanntgegeben. Erstmals seit rund 18 Monaten haben Privat- und Geschäftsreisende, die vollständig gegen COVID geimpft sind, wieder die Möglichkeit, die USA zu besuchen. Seit März 2020 wurde Personen aus ­– unter anderem – Ländern der Europäischen Union das Reisen in die USA zu touristischen Zwecken verwehrt und auch für berufliche Reisen musste um eine Sondergenehmigung angesucht werden.

Nach dem CDC (Centers for Disease Control and Prevention) werden Personen als "geimpft" angesehen, wenn bereits zwei Wochen seit der zweiten Impfung mit den Impfstoffen von Pfizer oder Moderna vergangen sind, beziehungsweise zwei Wochen nach der Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson, bei welchem bekanntlich nur eine Dosis für den vollen Impfschutz notwendig ist. Ist ein Impfstoff von der WHO anerkannt, wie jener von Astrazeneca, wird laut CDC auch diese Impfung akzeptiert werden.

Ungeimpften Personen wird es jedoch weitestgehend ­− ausgenommen sind eventuell kleine Kinder − weiterhin nicht möglich sein, in die USA zu reisen.

Nutzen Sie die Geschäftschancen, die sich durch diese neuen Entwicklungen ergebne und nehmen Sie an unserem Event "Welcome back to the US" teil, das von 1. bis 3. Dezember 2021 in NYC stattfinden wird. 

» Weitere Informationen und Anmeldung

Gerne stehen wir Ihnen für allfällige Rückfragen rund um die Wiederöffnung der USA für Geschäftsreisende zur Verfügung: newyork@wko.at

Für die Planung Ihrer Geschäftsreise, müssen die folgenden drei Aspekte beachtet werden:

  • National Interest Exception (NIE) muss bei der US Botschaft beantragt werden. Diese ist (auch rückwirkend) 12 Monate gültig und erlaubt mehrmaliges Einreisen. Auf Grund einer Vielzahl von Anfragen kann die aktuelle Bearbeitungszeit bis zu 3 Wochen betragen.
  • Negativer Covid Test: Ein negativer viraler (PCR oder Antigen) COVID-19 Test wird beim Boarding verlangt und muss für die Einreise in die USA mitgeführt werden. 
  • Quarantäne-Vorschriften: Aktuell gibt es keine USA-weiten Quarantäne-Vorschriften. Für den internationalen Reiseverkehr verlangen jedoch einige Bundesstaaten weiterhin eine Quarantäne. 

Tourismus: Die Einreise in die USA ist für Touristen aus den Schengenländern nach wie vor nicht möglich.

Inneramerikanische Reisen: Für inneramerikanische Reisen hat das CDC die Test- und Quarantänepflicht aufgehoben. Vereinzelt halten Bundesstaaten jedoch weiterhin an Einreisevorschriften fest, die mit einer vollständigen Impfung umgangen werden können. 

Einreise von US-Amerikanern nach Österreich: Die Einreise ist grundsätzlich sowohl für berufliche Zwecke als auch für private Zwecke möglich. Allerdings traten mit 15. September 2021 wieder strengere Einreisevorschriften in Kraft:

  • Vollständig geimpfte Personen und Personen, die vor kurzem an COVID-19 erkrankt und bereits genesen sind und aus den USA einreisen, dürfen, unabhängig von ihrem Reisezweck, weiterhin nach Österreich einreisen, ohne einer Quarantäne- oder Registrierungspflicht zu unterliegen. Der Nachweis der Impfung bzw. Genesung muss bei der Einreise vorgelegt werden.

  • Nicht (vollständig) geimpfte Personen, die aus den USA einreisen, dürfen weiterhin nach Österreich einreisen, MÜSSEN sich jedoch vorab zur Pre-Travel-Clearance (oder alternativ in Papierform) registrieren, bei der Einreise einen negativen PCR oder Antigentest, durchgeführt innerhalb von 72 bzw. 48 Stunden vor der Einreise, vorlegen und anschließend eine 10-tägige obligatorische Quarantäne antreten, aus der man sich frühestens ab dem 5. Tag freitesten kann. 

Impffortschritt und Neuinfektionen: Mehr als die Hälfte der US-Bevölkerung ist vollständig geimpft. Allerdings stagniert die Zahl der Impfungen, und es wird von Seiten der Regierung versucht die Zahl der Impfwilligen zu steigern, um die gewünschte Herdenimmunität zu erreichen. 

Ende August hat die US-Arzneimittelbehörde FDA dem Biontech/Pfizer-Impfstoff als erstem Corona-Impfstoff in den USA die vollständige Zulassung erteilt. Das niederschwellige Impfangebot ist weiterhin sehr ausgeprägt. Jede in den USA lebende Person – unabhängig vom Immigrationsstatus – kann sich kostenlos impfen lassen. Trotzdem hinken einige Staaten in der Impfbereitschaft nach.

Vor allem die Delta-Variante lässt die Covid-Zahlen wieder steigen. Trotzdem ist das öffentliche Leben Großteils wiederhergestellt, die Maskenpflicht ist – zumindest für vollständig geimpfte Personen – fast überall gefallen und weitere Einschränkungen wurden aufgehoben. Der weitere Verlauf wird zeigen, ob es wieder zu Lockdowns oder strengeren Maßnahmen kommen wird. 

Auf einen Klick:


Einreise und Reisebestimmungen

Erleichterung für GeimpfteErleichterung für GeneseneErleichterung für Getestete

Nein (ab 8. November siehe oben)

NeinNein

Reisen von Österreich/aus Europa in die Vereinigten Staaten

Wichtige Neuerung: 

  • NIEs sind (auch rückwirkend) für 12 Monate gültig und erlauben zur mehrmaligen Einreise - sofern der Reisegrund, für den die NIE erteilt wurde, derselbe bleibt!
  • Beantragen Sie Ihre NIE frühzeitig, da auf Grund einer Vielzahl von Anfragen, die Bearbeitungszeit aktuell bis zu 3 Wochen betragen kann.

Die National Interest Exceptions (NIE) für Geschäftsreisende in die USA werden unter den folgenden Voraussetzungen erteilt: 

  • Die Einreise in die USA für leitende Angestellte unterstützt „bedeutende wirtschaftliche Aktivitäten“ aus Sicht der USA oder
  • Die Einreise in die USA ist notwendig für „vital support for critical infrastructure“. Die als kritische Infrastruktur geltenden Branchen finden Sie auf der CISA-Homepage.

Beim Ansuchen um ein NIE beachten Sie bitte die folgenden Punkte:

  • Das Ansuchen erfolgt formlos per E-Mail an ConsulateVienna@state.gov.
  • Ein Bestätigungsschreiben Ihrer lokalen Geschäftspartner über die Bedeutung der Einreise ist in jeden Fall beizulegen. Es muss nachvollziehbar sein, warum eine persönliche Anwesenheit in den USA notwendig ist.
  • Sie benötigen ein gültiges ESTA oder Visum, um einen NIE Antrag stellen zu können.
  • NIEs sind ab sofort (auch rückwirkend) für 12 Monate gültig und erlauben zur mehrmaligen Einreise! 

Weitere Informationen zu den Ausnahmen aus dem Reiseverbot finden Sie auf der Website der US Botschaft in Wien.

Die Einreise für Touristen ist weiterhin nicht möglich. Details dazu finden Sie im Unterpunkt „Weiterhin gültige Proklamationen“. Da sich die Bestimmungen laufend ändern können, konsultieren Sie uns, bevor Sie eine Geschäftsreise in die USA planen.

Quarantänebestimmungen in den USA – Test für Einreise notwendig

Ab dem 26. Jänner 2021 ist ein mitgeführter negativer Coronatest (PCR oder Antigen) für die Einreise in die USA notwendig. Die Fluglinien sind angehalten dies zu überprüfen und ggf. das Boarding zu verweigern.

Aktuell gibt es keine einheitlichen USA-weiten Quarantäne-Vorschriften. Auch die einzelnen Bundesstaaten lockern ihre ggf. noch für inneramerikanische Reisen bestehenden Quarantäne-Vorschriften nach und nach, sodass nur noch in verzeinzelten Bundesstaaten eine Qurantänepflicht besteht. Von den Centers for Disease Control wird empfohlen sich nach Einreise erneut testen zu lassen.

Wir möchten ebenfalls darauf hinweisen, dass Ihre lokalen Geschäftspartner eine Quarantäne von Ihnen verlangen können. Klären Sie daher vor Ihrer Abreise, welche Maßnahmen von Ihren Partnern gefordert werden.

Weiterhin gültige Proklamationen

Proklamation vom 11. März 2020 zum Schutz der US Bevölkerung vor einer Ausbreitung des Coronavirus.

Nicht US-Bürgern, die sich in einem Zeitraum von 14 Tagen vor geplanter Einreise in die USA im Schengen-Raum, sowie UK, Irland, China, Iran, Brasilien, Südafrika sowie in Indien aufgehalten haben, wird die Einreise in die USA seit 14. März 2020 verwehrt. Touristen- und Geschäftsvisa berechtigen vorläufig damit momentan nicht mehr zu einer Einreise in die USA.

Namentlich im Schengen-Raum betroffen sind: Österreich, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn sowie UK und Irland.

Ausnahmen des Verbotes gelten für Inhaber/innen einer Green Card, (im Allgemeinen für) Familienangehörige von US-Bürger/inne/n und andere Personengruppen, die in der Proklamation ausdrücklich genannt werden.

Zusätzlich können Geschäftsreisende, wie zuvor beschrieben, um eine National Interest Exception bei den Konsularabteilungen der US-Botschaften ansuchen.

Reisebestimmungen innerhalb der USA

Für inneramerikanische Reisen haben die CDC mit Anfang April die Test- und Quarantänepflicht aufgehoben.

Als „vollständig geimpft“ gilt man, wenn man mit einem von der WHO anerkannten Impfstoff geimpft wurde (das sind u.a. Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson, aber auch Astra Zeneca) und wenn die letzte Teilimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

Bitte beachten Sie in jedem Fall die bundesstaatlichen Covid Restriktionen. Einige Bundesstaaten (in New York ab September gültig) diskutieren eine Impfbescheinigung als Voraussetzung für den Besuch von Restaurants, Museen und sonstigen Lokalitäten.

Reisen aus den Vereinigten Staaten nach Österreich

Mit Wirkung zum 15. September 2021 traten für Personen, die aus den USA einreisen, wieder strengere Einreisebeschränkungen in Kraft. Kurz zusammengefasst gelten nun folgende Regelungen:

  • für Geimpfte/Genesene: diese dürfen, unabhängig von ihrem Reisezweck, weiterhin nach Österreich einreisen, ohne einer Quarantäne- oder Registrierungspflicht zu unterliegen. Ein ärztliches Zeugnis (gemäß der neuen Anlage A oder Anlage B) über den Impfstatus oder über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion mit Covid-19 (z.B.: österr. Absonderungsbescheid) oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper (nicht älter als drei Monate) oder ein Impfzertifikat in DE oder EN ist bei der Einreise vorzuweisen. Die zugelassenen Impfstoffe werden in der Anlage C gelistet.
  • für nicht (vollständig) Geimpfte: diese dürfen zwar grundsätzlich weiterhin nach Österreich einreisen, MÜSSEN sich jedoch vorab elektronisch zur Pre-Travel-Clearance (oder alternativ in Papierform) registrieren, bei der Einreise einen negativen PCR oder Antigentest vorlegen und anschließend eine 10-tägige obligatorische Quarantäne antreten, aus der sie sich frühestens ab dem 5. Tag freitesten können. Ein ärztliches Zeugnis (gemäß Anlage A oder Anlage B) über den Teststatus oder ein schriftliches Testergebnis über einen negativen COVID-Test (PCR max. 72h alt, Antigen max. 48h alt) ist bei der Einreise vorzuweisen. 
  • Ausnahmen: Unabhängig von ihrem Impfstatus dürfen folgende Personengruppen aus den USA ohne Quarantäne und Vorabregistrierung einreisen: Geschäftsreisende, Inhaber eines Ausweises gemäß § 5 des Amtssitzgesetzes, Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht einreisen, Personen, die aus unerwarteten besonderen erheblichen familiären Gründen nach Österreich einreisen oder Pendler, die regelmäßig (mindestens einmal pro Monat) nach Österreich einreisen. Bei der Einreise ist ein negativer PCR oder Antigentest, durchgeführt innerhalb von 72 bzw. 48 Stunden vor der Einreise, vorzulegen. Transitreisende unterliegen nicht den obenstehenden COVID-19-Einreisebeschränkungen oder der obligatorischen Quarantäne.

Diese Bestimmungen sind aktuell bis 31. Oktober 2021 gültig.

Detaillierte Informationen sind auf den folgenden Webseiten zu finden:


Regelungen für den Güterverkehr

Lieferungen von Waren sind von den internationalen Reiseeinschränkungen ausgeschlossen. Es gibt aktuell keine Einfuhr- oder Ausfuhrbeschränkungen resultierend aus der Covid-19 Epidemie.

Luftfracht- und Seefrachtraten sind aktuell auf Grund hoher Kapazitätsengpässe stark erhöht. Weiters kann es auch zu Liefer-Verzögerungen kommen. 

Die Post 

Der internationale Postverkehr aus Österreich ist weiterhin teilweise eingeschränkt. Derzeit ist im Postverkehr mit Verzögerungen zu rechnen. Zu den Details

In den USA können derzeit Postsendung nach Österreich (über USPS) aufgegeben werden. Einige Dienstleistungen sind bei Sendungen in gewisse Länder nicht möglich (z.B. Garantie bei Priority Express International). Österreich ist derzeit nicht betroffen. Online werden Länder aufgezeigt, in welche die US-Post derzeit keine Sendungen schickt.

Auch beim Postversand von den USA nach Österreich ist derzeit – sowohl beim Brief- als auch beim Paketversand – mit Verzögerungen zu rechnen.

Paketdienstleister

Aufgrund der COVID-19 Krise stehen derzeit aber gewisse Dienstleistungen nicht zur Verfügung (z.B. Einholung von Unterschriften von Empfängern, Money Back Guarantee). Der Sender soll anführen, wohin die Lieferung gesandt werden soll, sollte die Firma des Empfängers geschlossen sein (Hold-at-location option/redirection to a FedEx location, return). Gewisse Firmen, die den Paketdienstleistern als Pickup/Dropoff Station dienen sind derzeit geschlossen oder haben eingeschränkte Öffnungszeiten.


Schutzmaßnahmen und Geschäftsleben

Landesweit geht das Geschäftsleben Großteils wieder seinen gewohnten Gang. In den Städten ist die „Rückkehr in die Büros“ spürbar. Gespannt wartet man auf die aktuellen Entwicklungen bis zum Herbst. Schulen sollen wieder ihre Türen für die SchülerInnen öffnen, und viele Firmen erwarten ihre ArbeitnehmerInnen – zumindest teilweise – wieder zurück. Die DELTA-Variante sorgt allerdings derzeit für ein neuerliches Ansteigen der Infektionszahlen, und die weitere Ausbreitung sowie der Impffortschritt – derzeit stagnierend – werden als entscheidende Faktoren für eine Rückkehr zur Normalität im Herbst genannt. 


Unterstützungsmaßnahmen für Wirtschaft und Bevölkerung 

Seit dem Ausbruch der Pandemie gab es mehrere Hilfspakete der US-Regierung für die Bevölkerung und die Wirtschaft. Das jüngste über USD 1,2 Bio. wurde im August 2021 vom US-Senat verabschiedet. Mit diesen neuen Mitteln will US-Präsident Joe Biden die Infrastruktur des Landes erneuern.


Weitere Information und Notfallnummern 

Sonderthemen: Für eine bessere Lesbarkeit und Übersicht finden Sie untenstehend eigenständige Berichte zu ausgewählten Branchen, Bereichen und aktuellen COVID-19 bezogenen Themen in den USA.