th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Wachsende Bedeutung lokaler Landwirtschaft in den VAE

Finanzierung kreativer Technologien zur Nahrungssicherung in Covid-19 Zeiten und darüber hinaus 

Die gravierenden globalen Einschränkungen, die das Coronavirus dieser Tage nach sich zieht, gefährdet die Existenz vieler Unternehmen in den verschiedensten Industriezweigen weltweit. Die High-Tech Industrie im Landwirtschaftssektor in den VAE sieht dagegen gerade jetzt eine Chance auf Wachstum.

Die Golfstaaten sind jeher auf Lebensmittelimporte angewiesen, 90 % der lokalen Nachfrage werden durch diese gedeckt. Milliarden Dollar flossen seither in Investitionen in landwirtschaftliche Betriebe außerhalb der Staatsgrenzen, um die Nahrungsmittelversorgung strategisch zu sichern. Covid-19 schränkt den Zugang zu Lebensmittelimporten durch die Störung globaler Lieferketten zunehmend ein, und hiesige Landwirtschaftsbetriebe hoffen nun so, an Bedeutung zu gewinnen.

Omar al-Jundi, CEO der in Dubai ansässigen Badia Farms, welche sog. „vertical farming“ betreibt, sagt: „Produkte aus lokalem Anbau sind jetzt stärker gefragt, während Lebensmittelimporte durch die Schließung von Grenzen und Flughäfen negativ beeinflusst sind“. Seine Anlagen, in denen Obst und Gemüse angebaut werden kann, produzieren täglich 200 bis 250 Kilogramm Blattgemüse, das frisch an Dubais Top-Restaurants, Caterer und Köche geliefert wird. Er ist sich sicher, dass das Coronavirus kurz- oder langfristig dazu führt, dass Regierungen so essenzielle Zweige wie die Landwirtschaft intensiver lokalisieren, um eine uneingeschränkte Nahrungssicherheit gewährleisten zu können.

Bereits 2019 genehmigte das Emirat Abu Dhabi eine Reihe von Anreizpaketen im Wert von 272 Mio. USD zur Unterstützung von Agrartechnologien. Im April dieses Jahres gab das Abu Dhabi Investment Office (ADIO) bekannt, dass davon 100 Mio. USD an 4 ausgewählte Unternehmen fließen soll, die relevante Anlagen im größten Emirat der VAE errichten. Darunter ist die Firma AeroFarms mit Sitz in den USA.

AeroFarms errichtet eine der größten vertikalen Indoor-Farmen ihrer Art, inklusive 8.200 Quadratmeter großes Forschungs- und Entwicklungszentrum. Frisches Obst und Gemüse soll hier produziert und zu einem erschwinglichen Preis auf die lokalen Märkte gebracht werden.

AeroFarms hat bereits gezeigt, dass der vertikale Anbau für einige Pflanzen bis zu 95 % weniger Wasserverbrauch bedeutet.

„In den USA konnten wir unsere Kosten so weit senken, dass wir zum gleichen Preis wie Feldbauern in der Kategorie Bio-Produkte verkaufen, was einer Marge von rund 20 % entspricht“, sagt CEO und Mitgründer David Rosenberg.

ADIO ist jedenfalls bereit auf neue Technologien zu setzen, zu einer Zeit in der die Coronavirus-Pandemie die Arbeitsweise vieler  Unternehmen aufgrund globaler Eindämmungsmaßnahmen  bereits verändert hat. Das Abu Dhabi-Programm hofft, ein landwirtschaftliches Innovationszentrum zu schaffen, das gleichgesinnte Unternehmen anzieht.

„Funktioniert jede Technologie? Möglicherweise nicht, aber diese Dinge ergänzen sich gegenseitig“, sagte ADIO-Generaldirektor Tariq Bin Hendi. Weiter fügt er hinzu, „Man sieht sich die Erfahrungsberichte an, die wir heute alle mit diesen coronabedingten Einschränkungen machen. Das einzige, was eindeutig daraus hervorgeht, ist der Bedarf an mehr Technologie."