th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Warnung vor angeblichen Investoren aus Thailand

Das AußenwirtschaftsCenter Bangkok überprüft gerne mögliche Geschäftspartner

Das AußenwirtschaftsCenter Bangkok wird derzeit verstärkt von österreichischen Firmen wegen angeblicher Investoren aus Thailand kontaktiert. Angesprochen werden vorrangig österreichische Startups und Jungunternehmen, deren Details auf Crowdsourcing, Crowdfunding oder ähnlichen Websites öffentlich ersichtlich sind. 

Die Betrüger geben sich in der Regel als Executives führender thailändischer Unternehmen aus, die privat angeblich Investments in europäische Startups tätigen. Nach längeren Verhandlungen via E-Mail und WhatsApp, sollen die österreichischen Unternehmen für den Erwerb einer Foreign Business Licence (oder ähnlicher Zertifikate) einen Geldbetrag überweisen.  

Zwar wirken diese Anfragen real, da es diese Personen wirklich gibt. Es handelt sich jedoch um Identitätsdiebstahl; die Betrügger bedienen sich bei der Kommunikation gefälschter persönlicher Emailadressen.  

Wir empfehlen allen Unternehmen, die zur Seriosität von Anfragen aus Thailand weiterführende Fragen haben, sich mit unserem AußenwirtschaftsCenter Bangkok via bangkok@wko.at in Verbindung zu setzen. Wir können gerne informell für Sie recherchieren, ob Geschäftspartner aus unserer Sicht vertrauenswürdig sind bzw. mit den genannten Unternehmen direkt abklären, ob es sich um einen realen Investmentvorschlag handelt. 

Wir warnen explizit vor dem Fall, dass thailändische Unternehmen auf Vorausleistungen bestehen (u.a. für Registrierungen, Lizenzen, o.ä.), die für das Eingehen einer Geschäftsbeziehung maßgeblich sein sollen. Sollte Ihr thailändischer Geschäftspartner viel Druck aufbauen und auf konkrete Deadlines verweisen, die unbedingt eingehalten werden müssen, dann raten wir Ihnen jedenfalls, sich nicht unter Druck setzen zu lassen, sondern mit dem AußenwirtschaftsCenter Bangkok Rücksprache zu halten. 

Sie haben weiterführende Fragen? Gerne ist das AußenwirtschaftsCenter Bangkok unter bangkok@wko.at erreichbar.

Stand: