th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Webinar „Lebensmittelexporte nach China“

Das AußenwirtschaftsCenter Shanghai informierte österreichische Unternehmen, wie sie mit dem "Taste of Austria" im Reich der Mitte punkten können

Am 8. November 2017 organisierte das AußenwirtschaftsCenter Shanghai ein Webinar zum Thema „Lebensmittelexporte nach China“. In einer Stunde informierten die Vortragenden aus Wien und Shanghai kompakt über die Vorschriften für den Lebensmittelexport nach China. Die Expertinnen und Experten behandelten u.a. die typischen Probleme bei Einfuhren nach China, beim Verkauf von Lebensmitteln vor Ort und beantworten Fragen rund um Lebensmittelexporte ins Reich der Mitte. 

Gemeinsam mit der Anwaltskanzlei Burkardt & Partner Shanghai, sowie Lebensmittel-Expertinnen und Experten der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in Wien, ging man unter anderem folgenden Fragen auf den Grund: 

  • Welche allgemeine Bestimmungen gibt es zum Lebensmittelexport nach China?
  • Kommen die neuen Inspektionszertifikate?
  • Was benötige ich für eine Bio-Zertifizierung in China? 

Gute Geschäftschancen, aber komplexe Rahmenbedingungen 

Denn so attraktiv die Geschäftschancen für hochwertige Produkte aus Österreich auch sein mögen, die Vorschriften für den Lebensmittelexport nach China sind kompliziert und für Newcomer zum Teil undurchsichtig. Hinzu kommen noch spezielle Einschränkungen beim Verkauf von Lebensmitteln im grenzüberschreitenden Onlinehandel. Auch der Entwurf für eine neue chinesische Lebensmittelsicherheitsverordnung hat zuletzt für Aufregung gesorgt. Laut dieser plant die General Administration of Quality Supervision, Inspection und Quarantine, dass ab 1. Oktober 2019 alle Nahrungsmittelexporte nach China von einem Inspektionszertifikat begleitet werden müssen.   

China ist derzeit der am schnellsten wachsende Importmarkt für Lebensmittel und Getränke. Denn der Mittelstand in China nimmt rasch zu. Rapide Urbanisierung, steigende Pro-Kopfeinkommen und ungebrochenes Interesse an westlichen Produkten machen den chinesischen Markt für ausländische Lebensmittelproduzenten extrem attraktiv. Doch stets neue Verordnungen erschweren oft den Export von Lebensmitteln nach China. 

Das Webinar finden Sie zur Nachschau auf dem AUSSENWIRTSCHAFT Youtube-Kanal, die PowerPoint Präsentation zum Download hier

Unser aktuelles Branchenprofil „China - Nahrungsmittel und Getränke“ ist für Mitglieder der Wirtschaftskammer Österreich kostenlos über das AußenwirtschaftsCenter Shanghai erhältlich. 

Haben Sie noch Fragen zum Lebensmittelsektor in China? 

Dann wenden Sie sich bitte direkt an das AußenwirtschaftsCenter Shanghai

Die Beteiligten des Webinars „Lebensmittelexporte nach China“ v.l.n.r. Rechtsanwalt Jan-Michael Hähnel, Rechtsanwalt Rainer Burkardt (beide Burkardt & Partner), Wirtschaftsdelegierte Christina Schösser (AußenwirtschaftsCenter Shanghai)
© AussenwirtschaftsCenter Shanghai Die Beteiligten des Webinars „Lebensmittelexporte nach China“ v.l.n.r. Rechtsanwalt Jan-Michael Hähnel, Rechtsanwalt Rainer Burkardt (beide Burkardt & Partner), Wirtschaftsdelegierte Christina Schösser (AußenwirtschaftsCenter Shanghai)
Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.