th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gender

Laufende Projekte

Projekt „I kann’s! Steiermark“

Die Aktivierung von jungen Nachwuchskräften ist eines der Ziele von „I kann’s! Steiermark“. In diesem Projekt sollen Jugendliche den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt optimal meistern. Junge Frauen und Mädchen werden gezielt in Workshops angesprochen und in ihren Ausbildungszielen unterstützt. Technisch-handwerkliche Betriebe sind ebenfalls on Board dieses Projekts. Sie profitieren von dem Projekt durch gezielte Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung für eine gendergerechte Gestaltung des Unternehmensalltags.


Zeitrahmen des Projekts: 2017-2020

Regionaler Fokus: Steiermark


Projekt „I kann’s! I trau mer’s zu! 3“

Im Projekt erfolgt eine Begleitung des Kulturwandels hin zu einer gendergerechten organisatorischen Ausrichtung von Unternehmen. Die weibliche Perspektive spielt dabei eine grundlegende Rolle. Ihre Position einzunehmen, ihr Knowhow und ihre Ideen in den Prozess einzubinden, ist Ausgangspunkt der „I kann’s!“-Arbeit. Im partizipativen und prozessorientieren Projektverlauf wird in Zusammenarbeit aller ProjektpartnerInnen neues Wissen generiert, das im Weiteren überregional geteilt werden soll. 

 

Zeitrahmen des Projekts: 2016-2019

Regionaler Fokus: Vorarlberg


Projekt „Unternehmen für Mädchen“

Das Projekt richtet sich an Unternehmen, die eine Erhöhung des Mädchenanteils in traditionell männlich dominierten Lehrausbildungen anstreben. „Unternehmen für Mädchen“ verfolgt einen modernen und positiven Ansatz der Organisationsentwicklung, der die Unternehmenskultur als wesentlichen Faktor betrachtet.  


Was passiert im Projekt?

  • Faktoren eines mädchenfreundlichen Unternehmens werden beschrieben
  • Unternehmen erkennen und realisieren Potenziale für Veränderung
  • Good Practice Beispiele werden in Form eines Films veröffentlicht

 

Ziele:

  • Plattform für die Darstellung von Best Practice Maßnahmen
  • Darstellung der Faktoren eines mädchenfreundlichen Unternehmens
  • Unternehmensspezifische Maßnahmen
  • Wissens-Transfer

 

Zeitrahmen des Projekts: 2016–2018

Örtlicher Fokus: Kärnten, Steiermark


Projekt „Open Mint“ - Mädchen die Türen zu Mathematischen, Informationsverarbeitenden, Naturwissenschaftlichen und Technischen Lehrberufen öffnen

Im Pilotprojekt „Open Mint“ stehen junge Frauen mit  Interesse an einem regional nachgefragten technologieorientierten Lehrberuf im Mittelpunkt. Die jungen Frauen werden auf ihrem Weg zu einer Lehrstelle im MINT-Bereich unterstützt und auch während der Lehre fachkundig begleitet. Gezielte betriebliche und überbetriebliche Kooperationen, Role Models und Kontakt-und Erprobungsmöglichkeiten in technischen Lehrberufsmöglichkeiten ermöglichen dies. 

 

Zeitrahmen des Projekts: 2016-2019

Örtlicher Fokus: Steiermark


Projekt „Mädchen Lehre Technik“

Das Projekt soll junge Frauen zum Ergreifen eines nachgefragten technikaffinen Lehrberufes im Bundesland Kärnten anregen und auf ihrem Weg zum erfolgreichen Lehrabschluss begleiten. Mädchen und junge Frauen werden dabei motiviert und gestärkt, ihre Berufswahl fernab von Rollenklischees zu treffen. Das Pilotprojekt „Mädchen Lehre Technik“ umfasst eine gezielte überbetriebliche Vernetzung, Peer-to-Peer Coachings, Mentoring und weitere Ansätze zur begleitenden Unterstützung von Mädchen auf ihrem Weg zu technologieorientierten Lehrberufen.

 

Zeitrahmen des Projekts: 2015-2017

Örtlicher Fokus: Kärnten


Projekt „Peer to Peer“: SchülerInnen – Lehrlinge – ein Peer-Mentoring Projekt zur Erweiterung von Berufsperspektiven

Vielen SchülerInnen ist zum Zeitpunkt der Entscheidung für eine Lehre die Vielfalt an nachgefragten Lehrberufen nicht bewusst. Dies führt häufig zu einer genderspezifischen Konzentration auf einige wenige Berufssparten. Mit einem innovativen Peer-to-Peer-Ansatz und einem damit verzahnten „Lernen am Modell“ sollen berufliche Perspektiven von Schülerinnen im Rahmen des Pilotprojekts gezielt erweitert werden. Ziel ist es über Peers und deren Erfahrungen neue Tätigkeiten und Lehrberufe kennenzulernen und eine Möglichkeit zu erhalten, diese praktisch zu erfahren.

 

Zeitrahmen: 2015-2016

Örtlicher Fokus: Wien

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.