th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Berufs- und Brancheninfo: Tiefbauer/in

Infos für Ausbilder/innen und Lehrlinge zum Lehrberuf Tiefbauer/in

Achtung:
Der Lehrberuf  "Tiefbauer/in" ist auslaufend. Bei Eintritt bis zum 31. Dezember 2019 ist die Ausbildungsordnung gültig bis zum 31. Dezember 2023. Alle Infos zu den neuen Lehrberufen finden Sie auf den Seiten zu Tiefbau und Tiefbauspezialist/in, in denen eine Ausbildung ab 1. Jänner 2020 möglich ist.

Der Tiefbau umfasst verschiedenste Bauvorhaben wie z.B. den Straßenbau, Brückenbau, Kanalbau oder den Bau von Eisenbahnstrecken. Tiefbauer/innen vermessen das Gelände und die Bauteile, richten die Baustellen ein, heben Gruben aus und richten Verbauten und Stützungen her. Sie stellen Fundamente, Wände und Mauerwerkteile her, führen sämtliche Betonierarbeiten aus (z.B. die Herstellung von Schalungen, Beton und Stahlbetonbauteilen) und verlegen Kabel- und Rohrleitungen in der Erde. Dabei verwenden sie u.a. Schaufeln, Hacken, Presslufthämmer und Bohrmaschinen. Tiefbauer/innen arbeiten auf Baustellen mit Berufskolleg/innen und mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften des Bauwesens zusammen. *)

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Übersicht

Lehrvertrag ausfüllen und anmelden

Finden Sie das richtige Formular für Ihr Bundesland – oder nutzen Sie die praktische und schnelle Online-Lehrvertragsanmeldung der Wirtschaftskammern.

Lehrvertrag vorzeitig beenden

Lehrabschlussprüfung anmelden

  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • In Salzburg erhält jeder Lehrling, der in einem regulären Lehrverhältnis steht, rechtzeitig vor Lehrzeitende einen Zahlschein über die Prüfungstaxe an seine Privatadresse. Mit der Einzahlung des Zahlscheines ist der Lehrling zur Lehrabschlussprüfung angemeldet.


*) Die Berufsbeschreibung wurde mit freundlicher Genehmigung vom BerufsinformationsComputer BIC übernommen.