th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram
  • Die Förderrichtlinie für das 4. Quartal 2021 ist da!
  • Für das 4. Quartal ist die Antragstellung zur Auszahlung von 11. Jänner 2022 - 18. Februar 2022 bei der aws vorgesehen.
  • Das Betriebliche Testen wurde gesetzlich bis 31. März 2022 verlängert.
  • Gleichzeitig wurde die gesetzliche Grundlage für PCR-Gurgeltests außerhalb des Betriebsstandortes geschaffen. Die konkrete Ausgestaltung wird noch in einer gesonderten Förderrichtlinie geregelt, die voraussichtlich mit Februar 2022 in Kraft treten wird. 
  • Übersicht: Bezugsquellen PCR-Tests
  • Minimale Anzahl förderbarer Tests: 100 pro Quartal
  • Folgende Tests wurden aus der gemeinsamen EU-Liste entfernt: Atlas Link Technology Co. Ltd., NOVA Test und DIALAB GmbH, DIAQUICK COVID-19 Ag Cassette (noch bis 2.2.2022 gültig), Azure Biotech, Inc. und Guangzhou Decheng Biotechnology CO., Ltd (noch bis 15.2.2022 gültig).

Betriebliche Testungen: Alle Infos zu Teststraßen, Testkits und Kostenbeitrag

Jetzt betriebliche Teststraße einrichten und an Testplattform des Bundes anbinden

Stand: 4.1.2022. Diese Seite wurde in Abstimmung mit dem BMSGPK und dem BMDW erstellt.

Der breitflächige Einsatz von Antigen-Tests und PCR-Tests ist wichtig, um Infektionsketten rasch zu unterbrechen und damit die Infektionszahlen niedrig zu halten. Daher wurden betriebliche Tests in die Teststrategie des Bundes aufgenommen.

Bundesregierung, Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung rufen Betriebe dazu auf, eigene Testeinrichtungen zu etablieren und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch betriebsfremden Personen wie Kundinnen und Kunden, kostenlose Antigen-Tests und PCR-Tests anzubieten, um bei der Eindämmung der Corona-Pandemie aktiv mitzuhelfen.

Hand mit Corona-Test
© WKÖ

Rahmenbedingungen

  • Gesetzliche Grundlage für betriebliche Tests: Durch eine Gesetzesänderung wurden betriebliche Testungen den behördlich angebotenen Testungen gleichgestellt. Das Betriebliche-Testungs-Gesetz gibt die Rahmenbedingungen für die Richtlinie zur COVID-19-Förderung für betriebliche Testungen (PDF) vor. Förderungswerber für das betriebliche Testen können nur Unternehmen im Sinne des § 1 UGB sein, die über einen Sitz oder eine Betriebsstätte in Österreich verfügen und rechtmäßig im eigenen Namen und auf eigene Rechnung betrieben werden, sowie bestimmte berufliche Interessensvertretungen. 
  • Kostenbeitrag des Bundes für betriebliche Tests: Unternehmen erhalten einen pauschalen Kostenbeitrag des Bundes von 10 Euro für jeden durchgeführten und gemeldeten Antigen-Test und PCR-Test. Der Kostenbeitrag wird als Einmalbetrag quartalsweise im Nachhinein über die AWS ausbezahlt. Beachten Sie, dass von jedem Unternehmen nach dem Ende jedes Quartals ein Förderantrag bei der AWS gestellt werden muss.
  • Testdurchführung am Unternehmensstandort: Antigen-Tests müssen am Standort (Sitz/ Betriebsstätte) des Unternehmens durchgeführt und ausgewertet werden. Bei sonstigen PCR-Tests müssen die Proben am Standort (Sitz/Betriebsstätte) des Unternehmens abgenommen werden, die Auswertung erfolgt hingegen in einem humanmedizinischen Labor oder einer Einrichtung nach § 28c Epidemiegesetz (EpiG). 
  • Teilnahmebestätigung als Nachweis geringer epidemiologischer Gefahr: Je nach Testart werden entweder automatisierte Teilnahmebestätigungen über die Testplattform des Bundes oder Papiernachweis ausgestellt. Diese werden als sogenannter 2,5-G (nur für PCR- Tests) oder 3-G-Nachweis anerkannt. 
  • Nutzung bestehender Präventionszeiten von Betriebsärzten: Testungen können in der ohnehin vorgesehenen Präventionszeit von Betriebsärzten durchgeführt werden. 

Weiterführende Links: BMDW | BMSGPK | IV - Industriellenvereinigung


Testarten und notwendige Bestätigungen für die AWS 

Die unten angeführten Testarten sind zulässig. Alle müssen am Sitz / Betriebstätte des Unternehmens abgenommen werden. Die minimale förderbare Anzahl von Testungen sind 100 Testungen pro Quartal. Es gibt keine Höchstgrenze der Anzahl der durchgeführten Tests. Zudem müssen, je nach durchgeführter Testart, unterschiedliche Regelungen eingehalten werden. 

alle aufklappen

Organisatorische Abläufe 

alle aufklappen


FAQ - Antworten auf häufige Fragen

Stand: 21.12.2021 | 12:00 Uhr

Testdurchführung

alle aufklappen

Kostenbeitrag

alle aufklappen

Personenkreis

alle aufklappen

Technische Abwicklung & Datenschutz

alle aufklappen

Weitere Kontaktstellen & Testprogramme

alle aufklappen