th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Coronavirus FAQ: WKÖ-Informationen für Unternehmen

Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Corona

Wir beantworten die häufigsten Fragen unserer Betriebe zu den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus. 

Coronavirus-Infopoint für Unternehmen: zur Übersichtsseite 
Information in different languages: en, tr, cz, hu, pl, ro, bks, rus, ar, fa

Themen-Übersicht

Stand: 4.6. | 11:00 Uhr



Hilfsmaßnahmen für vom Coronavirus betroffene Betriebe

Es gibt zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen. Vom Hilfspaket für die Wirtschaft bis zu Maßnahmen von ÖGK und SVS.

Übersicht Hilfsmaßnahmen für Unternehmen


Corona-Kurzarbeit 

Diese Form der Kurzarbeit bringt sehr viele Vorteile für Unternehmen.

Alle Infos und Antworten zu Ablauf und Antrag



Einschränkungen in den Betrieben 

Achtung:
Aufgrund der "COVID-19-Lockerungsverordnung" darf der Kundenbereich der meisten Betriebsstätten ab 1. Mai wieder betreten werden. Frühere Betretungs- und Ausgehverbote treten damit größtenteils außer Kraft.

Zur COVID-19-Lockerungsverordnung wurden zwei wichtige Novellen erlassen: Am 15. Mai ist die "Gastronomieöffnung" in Kraft getreten. Am 29. Mai folgte die "Öffnung der Hotellerie sowie der Sport- und Freizeitbetriebe". 

Wichtiger Hinweis:
Die FAQ in diesem Kapitel beziehen sich auf die Rechtslage ab 29. Mai 2020.


alle aufklappen



Arbeitsrechtliche Informationen


alle aufklappen



Homeoffice und Rückkehr an den Arbeitsplatz

alle aufklappen



Veranstaltungen und Schulungen

Tipp:
Empfehlungen für die Gestaltung eines COVID-19-Präventionskonzeptes für Veranstaltungen im Bereich von Kunst und Kultur.


alle aufklappen



Soziales / SVS-Beiträge / Steuern

alle aufklappen



Personenverkehr

Hinweis:
Weitere branchenspezifische FAQ finden Sie demnächst auf der Webseite der Bundessparte Transport und Verkehr


alle aufklappen



Einreise nach Österreich

Regeln für die Einreise auf dem Landweg nach Österreich

Seit 4. Juni 2020 ist eine neue Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über Maßnahmen bei der Einreise aus Nachbarstaaten in Kraft. Diese Verordnung regelt gesundheits- bzw. sanitätspolizeiliche Maßnahmen, die zur Verhinderung der Verbreitung von SARS-CoV-2 anlässlich der Einreise nach Österreich auf dem Landweg getroffen werden.

Für die Einreise aus den Nachbarländern 

  • Schweiz,
  • Liechtenstein,
  • Deutschland,
  • Ungarn,
  • Slowenien,
  • Slowakei und
  • Tschechien

gilt:

  • Personen, die in den genannten Ländern ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben und von dort nach Österreich einreisen
  • sowie alle österreichischen Staatsbürger*innen und Personen, die in Österreich ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben, und aus den genannten Ländern in Österreich einreisen

sind von der Verpflichtung ausgenommen ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand mitzuführen bzw. eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne anzutreten. Die genannten Personengruppen müssen bei der Einreise jedoch glaubhaft machen können, dass sie sich in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder den genannten Nachbarstaaten aufgehalten haben.

Für Personen, die aus Italien oder aus Ländern, die nicht an Österreich grenzen, nach Österreich einreisen wollen, haben ein ärztliches Zeugnis (in deutscher, englischer, italienischer oder französischer Sprache beispielsweise entsprechend den Anlagen A, B, C und D) über ihren Gesundheitszustand mit sich zu führen und vorzuweisen, dass der molekularbiologische Test auf SARS-CoV-2 negativ ist. Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein.

Abweichend davon ist es Personen erlaubt, nach Österreich einzureisen, die österreichische Staatsbürger sind, oder die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben, und sich zu einer unverzüglich anzutretenden 14-tägigen selbstüberwachten Heimquarantäne verpflichten und dies mit ihrer eigenhändigen Unterschrift bestätigen. Wenn ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 negativ ist, kann die 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne beendet werden.

Saisonarbeitskräften im Wirtschaftszweig Land- und Forstwirtschaft sowie Pflege- und Gesundheitspersonal ist es erlaubt, nach Österreich auf dem Schienenweg oder mit dem Bus einzureisen, sofern der Zug ohne weitere planmäßige Haltestellen vom Ausgangsbahnhof zum inländischen Endbahnhof geführt wird oder der Bus direkt vom Ausgangspunkt zum Endpunkt ohne weiteren planmäßigen Halt fährt. Diese Personen sind nach der Einreise nach Österreich verpflichtet, unverzüglich eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne anzutreten und dies mit einer eigenhändigen Unterschrift zu bestätigen. Wenn ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 negativ ist, kann die 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne beendet werden.

Können die genannten Saisonarbeitskräfte eine Heimquarantäne nicht antreten, haben sie eine Bestätigung der Verfügbarkeit einer geeigneten Unterkunft für die Dauer der 14-tägigen Quarantäne nachzuweisen, deren Kosten sie selbst oder ein Dritter zu tragen haben. Wenn ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 negativ ist, kann die 14-tägige Quarantäne beendet werden. 

Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist erlaubt, sofern die Ausreise sichergestellt ist.

Außerdem ist es österreichischen Staatsbürgern sowie Personen, die der Pflichtversicherung in der Krankenversicherung in Österreich unterliegen oder die über eine aus besonders berücksichtigungswürdigen medizinischen Gründen ausgestellte Behandlungszusage einer österreichischen Krankenanstalt verfügen, erlaubt, nach Österreich einzureisen, wenn dies zur Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen in Österreich erfolgt. Bei der Einreise ist eine Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung (Anlage E und F) vorzuweisen. Die Mitnahme einer Begleitperson ist zulässig.

Für Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich ist die Wiedereinreise nach Inanspruchnahme unbedingt notwendiger medizinischer Leistungen in einem der Nachbarstaaten zulässig. Bei der Wiedereinreise ist eine Bestätigung über die unbedingte Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung (Anlage E und F) vorzuweisen. Die Mitnahme einer Begleitperson ist zulässig. 

Ausgenommen von dieser Verordnung sind der Güterverkehr und der gewerbliche Verkehr (mit Ausnahme der gewerblichen Personenbeförderung), Repatriierungsfahrten, unter besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis oder zwingenden Gründen der Tierversorgung im Einzelfall, welche bei der Kontrolle glaubhaft zu machen sind, die Gemeinden Vomp-Hinterriss, Mittelberg und Jungholz sowie der Pendler-Berufsverkehr

Hinweis:

  • Bis einschließlich 15.6. sind die Grenzübertritte am Land- und Wasserweg von Österreich nach Italien nur an Grenzübergängen gestattet.
  • Die Grenzübertritte am Landwege von Österreich nach Slowenien und Ungarn sind bis einschließlich 11.11.2020 nur an Grenzübergängen erlaubt.
  • Die derzeit gesperrten Grenzübergänge zu Italien und Slowenien bleiben weiterhin bis einschließlich 15.6. (zu Italien) bzw. bis 11.11.2020 (zu Slowenien) geschlossen. 


Regeln für die Einreise mit dem Flugzeug nach Österreich 

Für die Einreise nach Österreich mit dem Flugzeug gelten folgende Regeln

Flugzeuge für den Personentransport, die aus den folgenden Ländern abfliegen, dürfen nicht in Österreich landen (siehe Verordnung):

  1. Volksrepublik China,
  2. Islamische Republik Iran,
  3. Italienische Republik,
  4. Weißrussland,
  5. Frankreich,
  6. Spanien,
  7. Vereinigtes Königreich,
  8. Niederlande,
  9. Russische Föderation,
  10. Ukraine. 

Ausgenommen sind Frachtflüge, Einsatzflüge, Ambulanz-/Rettungsflüge, Repatriierungsflüge oder Überstellungsflüge sowie Flüge zum Transport von Saisonarbeitskräften im Wirtschaftszweig Land- und Forstwirtschaft sowie Pflege- und Gesundheitspersonal unter Einhaltung der Vorgaben der Verordnung über die Einreise auf dem Luftweg nach Österreich (siehe unten).

Das Landeverbot aus den genannten Ländern gilt bis einschließlich 14. Juni.

Darüber hinaus gelten für die Einreise auf dem Luftweg folgende Bestimmungen

Für die Einreise auf dem Luftweg aus den Nachbarländern 

  • Schweiz,
  • Liechtenstein,
  • Deutschland,
  • Ungarn,
  • Slowenien,
  • Slowakei und
  • Tschechien

gilt:

  • Personen, die in den genannten Ländern ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben und von dort nach Österreich einreisen
  • sowie alle österreichischen Staatsbürger*innen und Personen, die in Österreich ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben, und aus den genannten Ländern in Österreich einreisen

sind von der Verpflichtung ausgenommen ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand mitzuführen bzw. eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne anzutreten. Die genannten Personengruppen müssen bei der Einreise jedoch glaubhaft machen können, dass sie sich in den letzten 14 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder den genannten Nachbarstaaten aufgehalten haben. 

Für Personen, auf die das nicht zutrifft (z. B. bei Einreise aus Italien oder einem nicht an Österreich grenzendes Land durch österreichische Staatsbürger, EU-/EWR-Bürger, Schweizer Staatsangehörige sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Familienangehörige dieser Personen, und Fremde, wenn sie über ein von Österreich ausgestelltes Visum D oder einen Lichtbildausweis gemäß § 95 Fremdenpolizeigesetz 2005 verfügen oder auf Grund einer Aufenthaltsberechtigung oder einer Dokumentation des Aufenthaltsrechts nach Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz oder dem Asylgesetz 2005 zum Aufenthalt in Österreich berechtigt sind), gilt:

Nach Einreise auf dem Luftweg nach Österreich ist unverzüglich eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne anzutreten und dies mit einer eigenhändigen Unterschrift zu bestätigen, sofern nicht die unverzügliche Ausreise sichergestellt ist. Kann eine Heimquarantäne nicht angetreten werden, sind diese Personen für 14 Tage in einer geeigneten Unterkunft unterzubringen, die sie für diesen Zeitraum nicht verlassen dürfen, sofern nicht die unverzügliche Ausreise sichergestellt ist.

Wenn ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 negativ ist, kann die 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne bzw. die Unterbringung in einer geeigneten Unterkunft beendet werden. Wenn Österreichische Staatsbürger, EU-/EWR-Bürger, Schweizer Staatsangehörige, die aus Italien oder einem nicht an Österreich angrenzenden Land einreisen, ein Gesundheitszeugnis* in deutscher oder englischer Sprache (Anlagen A und B) vorlegen, das bestätigt, dass der molekularbiologische Test auf SARS-CoV-2 negativ ist und das nicht älter als vier Tage ist, ist eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne nicht erforderlich.

Anderen Drittstaatsangehörigen als den oben Genannten ist die Einreise nach Österreich von außerhalb des Schengenraumes auf dem Luftweg prinzipiell untersagt. Ausgenommen davon sind Mitglieder des Personals diplomatischer Missionen, Angestellte internationaler Organisationen sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Familienangehörige dieser Personen, humanitäre Einsatzkräfte, Pflege- und Gesundheitspersonal, Saisonarbeitskräfte im Wirtschaftszweig Land- und Forstwirtschaft, Transitpassagiere, sowie Personen, die im Güterverkehr tätig sind.

Drittstaatsangehörigen, die aus dem Schengenraum einreisen oder die einer der im vorigen Absatz genannten Personenruppen angehören, darf die Einreise auf dem Luftweg nach Österreich nur gestattet werden, wenn diese ein Gesundheitszeugnis in deutscher oder englischer Sprache (Anlagen A und B) vorlegen, das bestätigt, dass der molekularbiologische Test auf SARS-CoV-2 negativ ist und das nicht älter als vier Tage ist. Kann das Gesundheitszeugnis nicht vorgelegt werden, sind diese Personen für 14 Tage in einer geeigneten Unterkunft unterzubringen, die sie für diesen Zeitraum nicht verlassen dürfen, sofern nicht die unverzügliche Ausreise sichergestellt ist. Wenn ein währenddessen durchgeführter molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 negativ ist, kann die 14-tägige Unterbringung in einer geeigneten Unterkunft beendet werden


alle aufklappen



Ausreise aus Österreich

alle aufklappen



Vertragsrecht

alle aufklappen



Behördliche/gerichtliche Fristen und Verfahren: Änderungen

alle aufklappen



Ist Ihre Frage nicht dabei? Sie können uns auch eine Online-Anfrage schicken.



Alle Rechtsauskünfte werden von der WKO nach bestem Wissen und Gewissen erteilt und basieren auf den zum jeweiligen Zeitpunkt gesicherten Informationen. Die WKO übernimmt für die Richtigkeit der Auskünfte keine Haftung.