th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

AMS Steiermark: Come Back - Eingliederungsbeihilfe 50+

Förderung für Arbeitsverhältnisse von arbeitslosen Personen

  • Geltungsdauer: Vorbehaltlich einer vorzeitigen Revision bis 31.12.2019
  • Standort: Steiermark
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Diese Förderung können alle Arbeitgeber erhalten. Ausgenommen sind das Arbeitsmarktservice, politische Parteien, Clubs politischer Parteien, radikale Vereine sowie der Bund.

Förderungszweck

Beschäftigung von Personen über 50 Jahren, Personen mit hohem Erfahrungspotential

Förderungsgegenstand

Gefördert werden kann das Arbeitsverhältnis von arbeitslosen Personen, die das 50. Lebensjahr vollendet haben und länger als 181 Tage beim Arbeitsmarktservice vorgemerkt sind.

Art und Ausmaß der Förderung

Die Förderungshöhe und Förderungsdauer werden im Einzelfall je nach arbeitspolitischen Erfordernissen zwischen AMS und ArbeitgeberIn vereinbart.

Einreichung

Die Förderung ist an ein Beratungsgespräch zwischen AMS und ArbeitgeberIn bezüglich der zu fördernden Person gebunden. Dies erfordert, dass der/die FörderungswerberIn vor Beginn der Beschäftigung mit dem/der zuständigen Geschäftsstelle des AMS Kontakt aufnimmt.

  • Regional unterschiedliche Förderungsvoraussetzungen sind möglich.

Richtlinientext als PDF

COME BACK – Eingliederungsbeihilfe 50+

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.