th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Innovationsscheck (FFG)

Förderung der Zusammenarbeit von KMU und Forschungseinrichtungen

  • Geltungsdauer: 31.12.2018
  • Standort: Österreichweit
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Der Innovationscheck richtet sich primär an Klein- und Mittelbetriebe die Leistungen von Forschungseinrichtungen in Anspruch nehmen möchten.

Förderungszweck

Der Innovationsscheck soll den Erstkontakt von Unternehmen mit Forschungseinrichtungen erleichtern und die Zusammenarbeit fördern.

Förderungsgegenstand

Das Projekt muss Forschungs- und Entwicklungscharakter haben, welches das Fachwissen von Forschungseinrichtungen benötigt. Ziel ist es konkrete Handlungsanweisungen für das Unternehmen zu erarbeiten.

Ausschlussgrund

Unternehmen, die in den vergangenen drei Steuerjahren mehr als € 200.000,- an Beihilfen aus "De minimis" Programmen erhalten haben oder mit der betreffenden Forschungseinrichtung in den letzten fünf Jahren ein Vertragsverhältnis im Rahmen eines Forschungsprojekts hatten, werden nicht gefördert.

Unternehmen innerhalb der Bundesverwaltung und auf Landwirtschafts- und Fischereiprodukte spezialisierte Unternehmen haben keinen Anspruch auf den Innovationsscheck.

Art und Ausmaß der Förderung

Klein- und Mittelunternehmen können mit dem Innovationscheck die verrechneten Leistungen einer Forschungseinrichtung in der maximalen Förderhöhe von € 10.000,- (+20 % Selbstbehalt also € 12.500,-) bezahlen. Die Förderung erfolgt nach tatsächlich abgerechneten Kosten.

Anmerkung

Die strukturierte und konkrete Suche nach geeigneten Forschungseinrichtungen wird durch die Forschungspartnerdatenbank unterstützt. 

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an die Experten in der FFG

Dr. Romana Weißmayer
Tel. 05/7755-1015
romana.weissmayer@ffg.at

KMU-Hotline
Tel. + 43 (0)5 77 55 - 5000
innovationsscheck@ffg.at

Einreichung

Eine Einreichung ist jederzeit über das elektronische Einreichsystem der FFG (eCall) möglich.

Richtlinientext als PDF

FFG-Richtlinie

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.