th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

KMU-Instrument

Betrifft Forschungserfolge oder innovative Geschäftsmodelle

  • Geltungsdauer: 2020
  • Standort: Österreichweit
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Klein- und Mittelbetriebe (KMU), die mittels der Umsetzung einer innovativen Idee das Potential haben international stark zu wachsen. Das Unternehmen kann alleine einreichen, sich bei der Durchführung des Projektes aber von anderen unterstützen lassen.

Förderungszweck

KMUs werden bei der Erstellung und Umsetzung in die Realität eines marktgetriebenen Businessplans.

Förderungsgegenstand

Das KMU-Instrument untergliedert sich in unterschiedliche Phasen. Es kann in jeder Phase – ohne die vorhergehenden Phasen- eingereicht werden: 

  • Phase 1: Erstellung einer kommerziellen Machbarkeitsstudie zur Erarbeitung eines umfassenden Businessplans.
  • Phase 2: Umsetzung aller Innovationstätigkeiten des Businessplan hin zu einem marktreifen Produkt/Dienstleistung.

Ausschlussgrund

Nur profitorientierte KMU können um Förderung ansuchen. Das Innovationsprojekt kann aus der Forschung kommen, muss es jedoch nicht. (z.B.: Businessmodel).

Bei den Projekten geht es primär nicht um Forschung sondern um Umsetzung.

Art und Ausmaß der Förderung

  • Phase 1: Gefördert werden die Kosten der kommerziellen Machbarkeitsstudie mittels einer Pauschalsumme von € 50.000,-.
  • Phase 2: Gefördert werden 70% der direkten und 25% der Overheadkosten des Innovationsprojektes in einer Größenordnung zwischen € 0,5 und € 2,5 Mio. Fördervolumen.

Anmerkung

Da es sich um eine EU-Förderung handelt wird empfohlen den  Antrag auf Englisch zu erstellen und vorab mit der FFG Kontakt aufzunehmen. 

Kontakt Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG):

Mag. Christian Frey 
T 05/7755-4204
christian.frey@ffg.at

Dr. Ines Haberl 
T 05/7755-4103

ines.haberl@ffg.at

Einreichung

Eine Einreichung ist laufend möglich. Die Reihung der erfolgreichen Projekte erfolgt zu 4 Stichtagen p.a..

Richtlinientext als PDF

Richtlinientext

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.