th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Salzburger Förderung von Unternehmenskooperationen und -netzwerken

Innovative Projekte gemeinsam mit Partnern realisieren

  • Geltungsdauer: bis 28.02.2021
  • Standort: Salzburg
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Förderungsempfänger können Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen (KMU)1 sowie Salzburger MidCaps2 sein, wenn das Vorhaben am Standort bzw. in ihrer Betriebsstätte im Bundesland Salzburg umgesetzt werden soll und diese Unternehmen folgenden Branchen angehören:

  • produzierende Unternehmen, produzierendes Gewerbe, Handwerk und Industrie,
  • Unternehmen, die produktionsbezogene oder technologieorientierte Dienstleistungen erbringen bzw. Produkte herstellen,
  • Großhandelsunternehmen nur mit erweiterter Wertschöpfung (zB durch Produktveredelung, Konfektionierung, technische Planung usw.) bzw. welche dahingehend neue Geschäftsmodelle und Technologien umsetzen möchten, Unternehmen aus dem Bereich Verkehr- und Transportwirtschaft, die Logistikdienstleistungen anbieten oder über einen eigenen Fuhrpark verfügen und mit ihren Vorhaben auf intelligente Mobilitätslösungen und Verkehrsvermeidung abstellen,
  • Unternehmen aus dem Bereich Kreativwirtschaft, Architektur und Ingenieurkonsulenten, technische Büros,
  • Unternehmen der Tourismuswirtschaft mit entsprechender Gewerbeberechtigung in Bezug auf Produkt- und Dienstleistungsinnovationen zur thematischen Spezialisierung

Förderungszweck

 

Grundsätzlich können alle Vorhaben eines Unternehmens gefördert werden, die darauf ausgerichtet sind, eine Kooperation mit mindestens zwei anderen Partnern einzugehen, um gemeinsam

  • neue, innovative Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln oder
  • bestehende Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen wesentlich zu verbessern.

Eine Kooperation im Sinne dieser Förderungsaktion ist der Zusammenschluss von mindestens drei Partnern, wobei mindestens einer der Salzburger Partner ein kleines oder mittleres Unternehmen sein muss.

Förderungsgegenstand

Maßnahmen zur Unterstützung Salzburger Unternehmen:

  • Aufbau- und/oder Umsetzungsphase

Ausschlussgrund

Beteiligungssummen (Kosten für Beteiligungen) oder vergleichbares, die bei der Bildung einer strategischen Kooperation anfallen können.

Art und Ausmaß der Förderung

  • Die Förderung erfolgt durch die Gewährung eines Zuschusses. Dieser beträgt 30 % bzw. bei Ausschöpfung allfälliger Boni 40%.
  • Ein Bonus in Höhe von jeweils 5 % der förderbaren Projektkosten kann gewährt werden.
  • Pro Unternehmen kann eine Förderung von maximal 30.000 Euro und pro Projekt eine Förderung von maximal 100.000 Euro gewährt werden.

Anmerkung

Die Gewährung der Förderung orientiert sich am Beitrag des Projektes zu den Zielen der Förderungsaktion. Zur Beurteilung dieses Beitrages werden folgende Förderungskriterien herangezogen:

  • Beitrag des Vorhabens zur Stärkung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens
  • unternehmerisches Potential in Salzburg
  • Neuartigkeit und Nachhaltigkeit des Projektes
  • Qualität und Intensität der Kooperation

Einreichung

Amt der Salzburger Landesregierung
Mag. Tanja Tobanelli
tanja.tobanelli@salzburg.gv.at
T 0662/8042-3872

Richtlinientext als PDF

Richtlinie
Förderantrag
Erstbeurteilungsantrag

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.