th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Tirol: Beratungsförderung

Tirol fördert externe Beratungsleistungen

  • Geltungsdauer: bis 31.12.2022, Anträge bis spätestens 30.09.2022
  • Standort: Tirol
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Förderungswerber Förderungsnehmer können alle Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft unabhängig von ihrer Unternehmensgröße sein, die entweder in Besitz einer aufrechten Gewerbeberechtigung nach der Gewerbeordnung oder in nachstehender Liste angeführt sind:

  • erwerbswirtschaftliche Betreiber von touristisch bzw. freizeitwirtschaftlich relevanten Infrastruktureinrichtungen (z.B. Bäder, Campingplätze, Bootsvermietung, Minigolfplätze, Freizeitparks, Kinos, Tanzschulen, Tennis- u. Tischtennisplätze inkl. Tennishallen, Ballonfahr- und Hänge- bzw. Gleitschirmunternehmen, Raftingunternehmen, etc.)
  • Telekommunikations- und Rundfunkunternehmen mit der Berechtigung der RTR GmbH
  • Sprengmittelhändler
  • Buchhalter/Bilanzbuchhalter/Personalverrechner
  • private Erfinder (nur im Bereich „Innovations- und Technologieberatung“) 

Förderungszweck

Förderungszweck Ziel der Tiroler Beratungsförderung ist es, durch die Bereitstellung von geförderten Beratungsleistungen, die Tiroler Wirtschaft in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei bei Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Gründung neuer Unternehmen – insbesondere von Jungunternehmern.

Förderungsgegenstand

Externe Beratungsleistungen für folgende Schwerpunkte:

Coronavirus (COVID-19) bedingte betriebswirtschaftliche Beratung

Im Bereich "Coronavirus (COVID-19) bedingte betriebswirtschaftliche Beratung" können max. 12 Beratungsstunden zum jeweil geltenden Beratersatz der WK Tirol anerkannt werden.

Unternehmensberatung wie z. B.

  • Jungunternehmerberatung inkl. Betriebsübergabe bzw. -übernahme sowie
    Jungunternehmercoaching
  • strategische Unternehmensplanung
  • Analyse Finanzstruktur
  • Controlling
  • Marketingkonzept
  • Kreativität und Ideenmanagement
  • Übernahme oder Revitalisierung von Tiroler Wirtshäusern für Jungunternehmer

Ansprechpartner:

Innovations- und Technologieberatung wie z. B.

  • Innovationsmanagement/Innovationsstrategien
  • technisch-organisatorische Beratung
  • Telekommunikation und e-Commerce
  • Qualitätsmanagement (technisches)
  • neue Produkte/Produktfindung
  • Kreativität und Ideenmanagement

Ansprechpartner:

Umweltberatung wie z. B.

  • Umweltmanagement und Nachhaltigkeit
  • Energieeffizienz und Energiemanagement

Ansprechpartner:

Unternehmenssicherung - Unternehmenssanierung

Digitalisierung wie z. B.

  • E-Commerce & Social Media
  • Geschäftsmodelle & Prozesse
  • Verbesserung der IT-Sicherheit
  • Digitalisierung von Geschäftsprozessen
  • Automatisierungspotentiale in der Produktion
  • Supply-Chain-Management
  • Datenschutzvorgaben
  • Personalentwicklung (inkl. Aus- und Weiterbildungskonzepte) 

Ansprechpartner:

Betriebsanlagenberatung

Art und Ausmaß der Förderung

Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss gewährt.

  • (Die reinen Beratungskosten (exkl. Spesen, Fahrtkosten und MWSt.) sind – je nach speziellem Themenbereich - mit bis zu 50 % bis max. 80 % der Netto-Beratungskosten von EUR 90,-/Beratungsstunde förderbar.
  • Gefördert werden im Regelfall bis zu 24 Stunden des Beratungsprojekts (Ausnahmen: Barrierefreiheit: max. 6 Stunden; Analyse Finanzstruktur: max. 12 Stunden; Digitalisierung: max. 50 Stunden; Tiroler Wirtshäuser max. 40 Stunden in 3 Jahren).
  • Pro Unternehmen und Kalenderjahr können mehrere Förderungen gewährt werden, wobei sie in Summe jedenfalls EUR 3.500,- nicht überschreiten dürfen.

Anmerkung

Die Fördermittel werden gemeinsam vom Land Tirol und von der Wirtschaftskammer Tirol bereitgestellt.

Einreichung

Einreichung vor Beginn des Förderprojektes per Formular bei:

Wirtschaftskammer Tirol
Wilhelm-Greil-Straße 7
6020 Innsbruck
T 05 90 90 5 1372
F 05 90 90 5 5 1372
E beratungsfoerderung@wktirol.at

Ansprechpartner: Anna Fiegl

Richtlinientext als PDF

Tiroler Beratungsförderung

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.