th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Top-Tourismus-Innovation für Leuchtturmprojekte im ländlichen Raum

Förderung von innovativen Kooperations- und Einzelprojekten

  • Geltungsdauer: Ende 2020
  • Standort: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg
  • Förderart: Zuschuss

Förderungswerber

Innovative Einzelprojekte

  • Physische und juristische Personen sowie sonstige Gesellschaften des Unternehmensrechts, die ein KMU der Tourismus- und Freizeitwirtschaft betreiben. Unternehmen und Personen, die ein touristisch innovatives Projekt (siehe Fördergegenstand) durchführen wollen und dazu mit einem KMU der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ein Vertragsverhältnis eingehen.

Innovative Kooperationsprojekte

  • Kooperationen, die aus Unternehmen und touristische Unternehmen bestehen, wobei die Kooperationspartner ein gemeinsames nachhaltiges Ziel anstreben.

Förderungszweck

Förderung von touristischen Leuchtturmprojekten im ländlichen Raum

Förderungsgegenstand

Förderbar sind jene finanziellen Aufwendungen, die dazu erforderlich sind, ein am Projektstandort (Destination) bislang nicht vorhandenes innovatives und buchungsrelevantes touristisches Produkt/Angebot zu entwickeln und marktfähig zu machen wie insbesondere

  • Kosten der Angebots- und Produktentwicklung Kosten der Gründung eines innovativen Vertriebssystems und/oder eines direkten Verkaufs
  • Kosten der Erfolgskontrolle,
  • Kosten der Gründung oder Weiterentwicklung von Kooperationen
  • Sollte für das Erreichen des Kooperationsziels das Heranziehen externer Berater notwendig sein, ist die Grundlage für die Berechnung der förderbaren Kosten das von diesem Berater in Rechnung gestellte Honorar (ohne Nebenkosten, ohne USt). Dabei können pro Tagwerk höchstens EUR 592,00 und insgesamt höchstens 35 Tagwerke und Nebenkosten im Ausmaß von höchstens 30 % davon herangezogen werden.
Das geförderte Projekt muss konform mit bestehenden Regions- bzw. Destinationsstrategien sein. 

Ausschlussgrund

Nicht förderbar sind unter anderem:

  • Maßnahmen, mit deren Durchführung vor Beantragung der Förderung begonnen wurde.
  • Umsatzsteuer (außer die Steuer wird nachweislich von Förderwerber getragen)
  • Finanzierungskosten und Betriebsabgänge
  • Unterhaltungs-, Sport- und Kulturveranstaltungen
  • Kosten aus Kleinbetragsrechnungen (unter 100 €)
  • Bei innovativen Einzelprojekten: Sach- und Personalkosten, Miet- und Pachtzahlungen

Art und Ausmaß der Förderung

  • Innovative Einzelprojekte
    • Zuschuss von bis zu 50 % für förderbare Kosten von € 100.000 bis € 500.000
  • Innovative Kooperationsprojekte
    • Zuschuss von bis zu 70 %

Anmerkung

Für die Förderung besteht ein eigenes Verfahren:

  • Das Vorhaben ist zunächst mit den Landesstellen zu akkordieren.
  • Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgt durch qualitative Auswahlkriterien und inhaltlich durch eine Fachjury zu Beurteilungsstichtagen, die mindestens 12 Wochen vorher auf der ÖHT-website bekannt gegeben werden

Einreichung

Österreichische Hotel- und Tourismusbank Ges.m.b.H.
Parkring 12a
1010 Wien
T +43 1 515 30-0
F +43 1 515 30-30

oeht@oeht.at
www.oeht.at

Richtlinientext als PDF

Richtlinientext

Disclaimer

Im vorliegenden Merkblatt wurden nur die bedeutendsten Merkmale der Förderungsaktion aufgrund der uns zugänglichen Quellen angeführt, weshalb wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen können. Bei konkreten Projekten muss immer erst im Detail geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen.