th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mobile Advertising

Warum ist Werbung auf mobilen Endgeräten so effektiv?

Mobile Advertising steht für Werbemaßnahmen, die über mobile Endgeräte an die Adressaten gelangen und stellt einen Bereich des Mobile Marketing dar. Die Übermittlung der Werbung findet nur über Smartphones und Tablets statt, welche einen Zugang zum Internet besitzen, da die Werbeinhalte über dieses Medium auf das Gerät gelangen.

Über 80% der Österreicher verwenden Smartphones. Durch die verstärkte Nutzung von Smartphones und Tablets ist Mobile Advertising für Unternehmen immer wichtiger geworden. Man vergisst dabei sehr leicht, dass dieser Sektor vor sechs Jahren noch nicht existiert hat und sich der Anteil in den nächsten Jahren am Online Werbemarkt mehr als verdoppeln bis verdreifachen wird.

Mit Hilfe von speziellen Werbeformaten, die an mobile Bildschirmgrößen angepasst sind, werden dem Empfänger Inhalte auf mobile Art und Weise zugespielt. Ziel ist es, die Konsumenten möglichst direkt zu erreichen und zu einem bestimmten Verhalten zu führen. Im Gegensatz zur Online-Werbung, werden Mobile Ads nicht an den Rändern des Displays angezeigt sondern sind meistens zwischen Inhalten platziert, wodurch die Werbung besser wahrgenommen werden kann. Das Unternehmen verbucht dadurch eine höhere Ad-Impression. Damit werden in der Werbung einzelne Aufrufe von Werbemitteln auf einem sogenannten AdServer bezeichnet.

Arten von mobilen Ads

  • Bildbasierte Banneranzeigen: Slider Banner, Fullpage Banner, Mobile Filmstrip Ad, etc.
  • Anzeigen über Multimediaformate , wie Audio- und Videowerbung
  • Interaktive Anzeigen
  • Textbasierte Anzeigen

Mobile Werbung richtig gestalten und platzieren

  • Um die Werbung auf jeden Bildschirm flexibel anpassen zu können, müssen die Webseiten durch moderne Programmierung so benutzerfreundlich wie möglich gestaltet sein.
  • Online Marketing-Kanäle wie zum Beispiel Google AdWords haben ihre Kampagnen umgestellt, damit Werbekunden ihre Anzeigen auf allen Plattformen leichter pflegen können. Allerdings hilft nicht nur eine leichte Planung und Pflege, sondern es ist wichtig, dass die Landing Page für mobile Geräte optimiert ist.
  • Durch Targeting-Methoden (Zielgruppenansprache) wird eine Veröffentlichung ortsbezogener Services und Angebote durch Geo-Targeting, Local Mobile Advertising oder Location Based Advertising möglich. Durch die GPS-Ortung können werbetreibende Unternehmen passende Produkte und Dienstleistungen zur richtigen Zeit am richtigen Ort bewerben. Mögliche User werden durch Targeting vor Ort angesprochen.
  • Die Berücksichtigung von sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter ist sinnvoll, da sie zum Standardrepertoire des Online-Marketings zählen. Angebote wie Instagram, Pinterest oder YouTube werden immer populärer und ermöglichen Unternehmen ein vielfältiges Marketing zu betreiben.
  • Da viele User abseits des Internetbrowsers ihre Aufmerksamkeit diversen Apps widmen, ist es sinnvoll Werbung auch in Apps zu schalten. Viele Apps sind kostenlos und werden zum größten Teil durch Werbung finanziert.
  • Smartphones haben im Gegensatz zur Printwerbung multimediale Fähigkeiten und es bietet sich deshalb eine Verknüpfung zwischen Printmedien und der Onlinewelt mittels QR-Codes an. Durch den abgedruckten QR-Code kann der User zu weiterführenden Online-Informationen wie Videos und Dokumenten geleitet werden.

Technologie hinter Mobile Advertising

MRAID steht für Mobile Rich Ad Interface Definitions. Der IAB-MRAID-Standard erlaubt Rich-Media-Werbemittel mithilfe einer standardisierten Technologie in die Apps auszuliefern, ohne die Werbung in der plattformspezifischen Programmiersprache der App gießen zu müssen. Für die Erstellung des Ads sieht MRAID nur HTML5 und Javascript vor. Der Fokus von MRAID liegt vor allem auf aufwendigen Expandable Ads, die nach einem Klick den gesamten Bildschirm des mobilen Endgerätes einnehmen.

Da Marketing zunehmend mobiler wird und Werbungskanäle vielfältiger werden sollten innovative Unternehmen Mobile Marketing als fixen Bestandteil im Marketingmix integrieren. Damit können sie größere Zielgruppen erschließen und ihr Produkt oder ihre Dienstleistung in verschiedenen Kanälen platzieren.

Facebook Werbung

Welche Werbeformen gibt es? Welche Vorteile und Kosten muss ich erwarten?

Google AdWords – Bezahlte Werbung bei Google

Tipps für ein optimales Ranking in Suchmaschinen

Mobile Webseiten richtig gestalten

Regeln für mobil optimierte Webauftritte 

QR-Codes richtig einsetzen

Einsatzmöglichkeiten und Mehrwert der quadratischen Codes für Unternehmen 

Virales Marketing: Wie Unternehmen davon profitieren können

Tipps: Die eigene Idee im Internet originell vermarkten

Werkzeuge fürs Online Marketing

Gezielt online werben in Suchmaschinen & Co

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.