th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Österreichisches Marktüberwachungsprogramm 2020

Infos über nationale Zuständigkeiten und Aktivitäten

Aus der EU-Verordnung über die "Akkreditierung und Marktüberwachung im Zusammenhang mit der Vermarktung von Produkten" - VO (EG) Nr. 765/2008 ergibt sich für die Mitgliedstaaten auch die Verpflichtung, ein Marktüberwachungsprogramm zu veröffentlichen.

Österreich kommt dieser Bestimmung mit einem jährlichen Bericht nach, der sich auf

  • die Überwachung der Gefahren für Sicherheit und Gesundheit von Personen und
  • die Überwachung der geltenden Harmonisierungsrechtsvorschriften (u. a. CE-Kennzeichnung)

bezieht. Das Programm zeigt u. a. auf, welche Schwerpunktaktionen bezogen auf die einzelnen EU-Rechtsnormen geplant sind. 

Nationale Überwachungsschwerpunkte

Schwerpunktkontrollen beziehen sich u. a. auf folgende Produktgruppen:

  • Betonfertigteile - Treppen, Bitumen im Straßenbau, Raumheizgeräte für flüssige und gasförmige Brennstoffe
  • Leuchten, Lampen, Installationsmaterial, braune Ware und Kleingeräte
  • Funkmikrofone und In-ear Anwendungen, Short Range Devices (z. B. Alarmfunkanlagen, Wireless Audio Anwendungen, RFIDs), Drohnen, ferngesteuerte Spielwaren
  • Gasgeräte (tragbare Gaskocher, mobile Gaskochplatten)
  • Säge-, Schleif- und Poliermaschinen
  • Gaszähler, Maßbänder
  • Sicherheitskopfbedeckungen, Karabinerhaken, Auffanggurte, Gehörschutz und Schwimmhilfen
  • Billigspielzeug, Seifenblasen und Fingermalfarben, Spielzeugscooter, akustisches Spielzeug, Pufferballs und Spielzeugdrachen
  • Schlauchboote
  • Babynester, Beistellbetten für Kleinkinder, Babytragen, Laserprodukte (insb. Laserpointer), Zigaretten (Zündneigung), Schwimmsitze für Kinder
  • Kühlschränke, Klimaanlagen, Wäschetrockner, Ventilatoren und Beleuchtung im Rahmen von EEPLIANT (EU-Projekte zur Marktüberwachung von Ökodesign-Vorschriften) 


Neue EU-Verordnung stärkt Marktüberwachung im globalen Handel

Die Verordnung (EG) Nr. 765/2008 über die Akkreditierung und Marktüberwachung war Teil des Binnenmarktpakets für Waren ("Neuer Rechtsrahmen für den freien Warenverkehr"). Sie sollte die Rolle der Marktüberwachung auf dem Unionsmarkt stärken und ein einheitlich hohes Leistungsniveau der notifizierten Stellen gewährleisten.

Zehn Jahre später erfolgt nunmehr mit der Verordnung (EU) 2019/1020 über Marktüberwachung und die Konformität von Produkten eine Anpassung an ein insbesondere durch Globalisierung und Online-Handel gewandeltes Umfeld.

Die neuen Bestimmungen werden mit 16. Juli 2021 wirksam. Lediglich das geplante Unionsnetzwerk für Produktkonformität soll bereits mit 1. Jänner 2021 eingerichtet werden.
Stand: