th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Aufzüge und Sicherheitsbauteile für Aufzüge

Richtlinien zur CE-Kennzeichnung

Richtlinie 2014/33/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26.2.2014 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über Aufzüge und Sicherheitsbauteile für Aufzüge (ABL. Nr. L 96 vom 29.3.2014)


Gilt für Aufzüge, die Gebäude und Bauten dauerhaft bedienen, und für bestimmte Sicherheitsbauteile von Aufzügen (z.B. Verriegelungseinrichtungen, Geschwindigkeitsbegrenzer)

  • zur Personenbeförderung
  • zur Personen- und Güterbeförderung
  • nur zur Güterbeförderung, wenn eine Person in den Lastträger einsteigen und diesen von dort aus steuern kann

Gilt u.a. nicht für

  • Hebezeuge mit einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 0,15 m/s
  • Baustellenaufzüge
  • seilgeführte Einrichtungen einschließlich Seilbahnen
  • speziell für militärische Zwecke oder zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung konzipierte und gebaute Aufzüge
  • Hebezeuge von denen aus Arbeiten durchgeführt werden können
  • Schachtförderanlagen
  • Hebezeuge zur Beförderung von Darstellern während künstlerischer Vorführungen
  • in Beförderungsmittel eingebaute Hebezeuge
  • mit einer Maschine verbundene Aufzüge, die ausschließlich für den Zugang zu Arbeitsplätzen - einschließlich Wartungs- und Inspektionspunkte an Maschinen - bestimmt sind
  • Zahnradbahnen
  • Fahrtreppen und Fahrsteige

Gilt ab 20.4.2016 (Aufhebung RL 95/16/EWG)

EU-Dokumente: Richtlinientext

RL 2006/42/EG

Umsetzung in Österreich

bundesrechtliche Umsetzung

bei gewerblich genutzten Gebäuden:

landesrechtliche Umsetzung

in den entsprechenden Landesgesetzen

Normen zur Richtlinie

Die Richtlinie definiert die grundlegenden Anforderungen. Die technische Konkretisierung erfolgt in den harmonisierten Normen. Diese werden von den europäischen Normungsorganisationen (CEN, CENELEC, ETSI) erarbeitet, im Amtsblatt der EU veröffentlicht und in nationale Normen umgesetzt.

Wenn der Hersteller die für das Produkt anwendbaren harmonisierten Normen erfüllt, besteht die Konformitätsvermutung. Die Anwendung von Normen ist zwar zu empfehlen, aber grundsätzlich freiwillig.

» Liste der harmonisierten Normen

Normen können bei Austrian Standards bezogen werden.

Notifizierte Stellen

Die Einbeziehung einer notifizierten Stelle im Konformitätsbewertungsverfahren ist verpflichtend.

» Notifizierte Stellen

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.