th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Austrian Blockchain Award Einreichung 2022

Phase 1 der Einreichungen ist abgeschlossen

Das Austrian Blockchain Center (ABC) und die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) vergeben 2022 zum dritten Mal den Austrian Blockchain Award.

Zahlreiche Einreichungen sind innerhalb der zwischenzeitlich abgeschlossenen Einreichphase eingetroffen. Wie geht es nun weiter?

  • Alle nominierten Projekte werden auf der Website des Austrian Blockchain Award veröffentlicht.
  • Umfangreiche Medienaktivitäten stellen den bislang einzigartigen Award in Österreich sowie dessen Gewinnerinnen und Gewinner in den Mittelpunkt.
  • Der Preis wird im Rahmen einer feierlichen Gala im Rahmen des eDAY 2022 am 14.9.2022 in der WKÖ verliehen.
  • Die Preisverleihung bietet Möglichkeit zum Networking und zur Akquisition neuer Kunden und Partner.

Teilnahmebedingungen und Datenschutz (PDF)


Infos und Fakten

Teilnahmebedingungen und Einreichung

Kriterien für die Teilnahme und Auswahl der Projekte

Der Zeitplan

Attraktive Preise

Die Jury des Austrian Blockchain Award

Die Organisatoren des Austrian Blockchain Award


Teilnahmebedingungen und Einreichung

Wer kann einreichen?

Einreichen können Blockchain-Entwickler bzw. Anbieter und AnwenderInnen, die

  • als juristische oder physische Person bzw. Personengesellschaft des Handelsrechts in Österreich oder im deutschsprachigen Ausland ansässig sind oder
  • die an einem österreichischen Forschungsinstitut forschen

Bitte beachten Sie: Die Einreichung ist nur in deutscher oder englischer Sprache möglich!

Welche Projekte können eingereicht werden?

Eingereicht werden können Projekte und Lösungen auf Blockchain-Basis, die

  • einen Fortschritt gegenüber bisherigen Technologien darstellen
  • ein hohes Nutzenpotential haben
  • deren Praxistauglichkeit bewiesen werden kann (zumindest Prototyp oder Teilrealisierung liegt vor)

Zur Einreichung sind Projekte zugelassen, die bis zum Einreichtermin zumindest teilweise realisiert wurden.

Welche Kategorien gibt es?

Der Austrian Blockchain Award wird 2022 in 3 Kategorien vergeben:

  • Forschung
  • Wirtschaft
  • Non-Profit und Sonstige

Die Zuordnung der Kategorien ergibt sich aus dem Haupttätigkeitsfeld der einreichenden Organisation.

Beispiele:

Die Einreichung einer FH ist in der Kategorie „Forschung“ vorzunehmen, jedes Unternehmens normalerweise in der Kategorie „Wirtschaft“.

Sollte ein nicht gewinnorientierter Verein ausnahmsweise gemeinsam mit einem Unternehmen ein Blockchainprojekt umgesetzt haben und dieses einreichen wollen, so hängt die Kategorie davon ab, ob das Projekt vom Unternehmen (Kategorie „Wirtschaft“) oder vom Verein (Kategorie „Non-Profit und Sonstige“) eingereicht wird.

Ein nicht formell organisiertes Künstlerkollektiv kann in der Kategorie „Non-Profit und Sonstige“ einreichen.

Die Einreichung eines einzelnen Projekts ist jeweils nur in einer Kategorie möglich, ggf. kann die Jury die Kategorie ändern.

Wie erfolgt die Einreichung?

Bitte nützen Sie dafür das Online-Einreichtool:

Die Einreichphase ist abgeschlossen. Es sind keine weiteren Einreichungen mehr möglich.


Kriterien für die Teilnahme und Auswahl der Projekte

Für die 1. Phase bitten wir Sie ausschließlich online über das Einreichtool um folgende Kurzbeschreibung und Angaben zu Ihrem eingereichten Projekt:

  • Kontaktdaten des Einreichers (Einzelperson bzw. Unternehmen oder Organisation)
  • Kurzbeschreibung Ihres Blockchain-Projekts (max. 1000 Zeichen)
  • Auswahl der Kategorie
  • Status des Projekts
    • Konzept
    • Teilrealisierung
    • Prototyp vorhanden, kann getestet werden
    • Bereits am Markt verfügbar bzw. im Einsatz
  • Warum verdient Ihr Projekt diese Auszeichnung? (max. 400 Zeichen)
  • Wo sehen Sie noch Herausforderungen? (max. 400 Zeichen) 

Nach einer Vorauswahl durch die Jury werden preiswürdige Projekte eingeladen, zusätzliche Beschreibungen oder technische Details sowie Links zur Anwendung oder zum Prototyp zur Verfügung zu stellen, die in der 2. Phase durch die Jury beurteilt werden.

Die eingereichten Projekte werden mittels eines Punktesystems durch die Jury-Mitglieder bewertet. Pro Kategorie werden für den Austrian Blockchain Award nominiert. Die Bekanntgabe des Gewinnerprojekts und die Preisverleihung finden im Rahmen einer festlichen Galaveranstaltung im Herbst 2022 in der Wirtschaftskammer Österreich statt.

Inhaltliche Kriterien, für die Punkte vergeben werden: 

  • Technischer Background
    • Wurde die Lösung optimal im Rahmen des technischen Umfelds realisiert?
  • Neuheit bzw. Einzigartigkeit
    • Ist die Lösung einzigartig oder erschließt sie einen vollkommen neuen Geschäftsbereich oder Zielgruppe?
  • Geschäftsmodell
    • Ist die Lösung auf Nachhaltigkeit ausgerichtet?
    • Ist Projekt dazu geeignet, dem Standort Österreich als Blockchain- und Innovationszentrum zu nützen?
  • Impact
    • Ist die Lösung für die Zielgruppe von maßgeblicher Relevanz?
    • Fördert die Lösung die Vernetzung von Organisationen?
  • Usability
    • Ist die Lösung einfach in der praktischen Anwendung?
    • Wurde die Nutzbarkeit im Rahmen bestehender Business-Umgebungen berücksichtigt?

Bitte nützen Sie das Einreichtool:

Die Einreichphase ist abgeschlossen. Es sind keine weiteren Einreichungen mehr möglich.


Der Zeitplan

  • 1.4.2022 Start der Einreichung
  • 29.5.2022 Ende der Einreichung
  • Abfragen zusätzlicher Informationen, Auditprozess
  • 14.9.2022 Preisverleihung im Rahmen des eDAY22

Attraktive Preise

Auf die Gewinner der drei Kategorien warten attraktive Preise, die uns dankenswerterweise von unseren Partnern zur Verfügung gestellt werden:

Forschung

3.000 Euro Weiterbildungsgutschein

zur Verfügung gestellt von WU Executive Academy

Wirtschaft

5.000 Euro Geldpreis für den ersten Platz

zur Verfügung gestellt von der Wirtschaftskammer Österreich

Der zweite und dritte Platz erhält jeweils einen DORDA-Workshop "Digital Law – was bei Blockchain-Projekten aus rechtlicher Sicht zu beachten ist": Inhaltlich liegen die Schwerpunkte des Workshops auf IT-, Datenschutz- und IP-Recht. Der konkrete Inhalt wird gemeinsam mit den Gewinnern erstellt, sodass er individuell zugeschnitten ist. Damit können die Gewinner bestmöglich vom Workshop profitieren und den Input der Rechtsexperten für ihr konkretes Projekt verwerten. Die Workshops wurden uns zur Verfügung gestellt von DORDA Rechtsanwälte GmbH.

Vereine & Non-Profit

Rechts-Beratungsscheck über 2.000 Euro für rechtliche Beratung im Bereich Blockchain

zur Verfügung gestellt von Brandl & Talos Rechtsanwälte

Sonderpreis Smart Philanthropy

Sonderpreis für zukunftsgerichtete Projekte, die Blockchain Technologie zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen nutzen. Dieser Sonderpreis wird von der Caliber Consult GmbH zur Verfügung gestellt. Der Preis richtet sich an Teilnehmer*Innen aller Kategorien und dort insbesondere an Projekte in den Bereichen Nachhaltigkeit, Klima, Bildung, Kultur und Kunst, die sich mutig mit dezentralen Technologien den Brennpunkten nachhaltigen und zukunftsorientierten Wandels widmen. Der Preis ist mit einer Summe von 3.500 Euro dotiert.

Sonderpreis Smart Technology

Geldpreis in Höhe von 2.000 Euro vergeben für die beste Umsetzung in technischer Hinsicht aus allen 3 Kategorien

zur Verfügung gestellt von AUSTRIAPRO


Die Jury des Austrian Blockchain Award

Die Jury umfasst renommierte Vertreterinnen und Vertreter aus der österreichischen Blockchain Community, aus dem Bereich universitäre Forschung sowie Branchenvertreter aus der Wirtschaft, darunter

Christian Baumann / AUSTRIAPRO

Franz Fiedler / Department Medien und Digitale Technologien, FH St. Pölten

Nikolaus Forgo / Institut für Innovation und Digitalisierung im Recht; Uni Wien

Andreas Freitag / Accenture GmbH

Andreas Henkel / WKÖ, Bundessparte Gewerbe und Handwerk

Philipp Horvarth / WKÖ, Bundessparte Bank und Versicherung

Susanne Kalss / Institut für Zivil- und Unternehmensrecht, WU Wien

Alexander Koppel / Riddle&Code GmbH

Gerhard Laga / E-Center der WKÖ

Walter Mösenbacher / Institut für Kryptoökonomie, WU Wien

Klaus Pirklbauer / ABC Research GmbH 

Kai Siefert / Wien Energie GmbH

Matthias Tarasiewicz / RIAT - Research Institute for Future Cryptoeconomics

Alfred Taudes / Institut für Kryptoökonomie, WU Wien

Die Organisatoren des Austrian Blockchain Award

Österreich besitzt mit dem Austrian Blockchain Center (ABC) das größte Kompetenz- und Forschungszentrum für Blockchaintechnologie. Das ABC ist international aufgestellt, vernetzt Wissenschaft und Wirtschaft und ist ein Treiber für innovative Anwendung von Blockchain und verwandten Technologien.  Die Aktivitäten des ABC werden im Rahmen des COMET-Programms (Competence Centers for Excellent Technologies) vom BMK, BMDW und den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Vorarlberg gefördert. Das Programm-Management erfolgt durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

Die Wirtschaftskammer Österreich – gemeinsam mit ihrer E-Business Standardisierungsinitiative AUSTRIAPRO – hat sich zum Ziel gesetzt, Informationen und Know-how zu Blockchain-Anwendungen für Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Das Angebot reicht von einem Blockchain-Lab zum Ausprobieren eigener Anwendungen über Online-RatgeberBlockchain-Datenzertifizierung, Webinare und Diskussionsforen bis zu Best Practice aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen. 

Stand: