th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Google AdWords – Bezahlte Werbung bei Google

Ein optimales Ranking in Suchmaschinen wird in erster Linie durch professionelle Programmierung einer Website erreicht. Google bietet darüber hinaus als Betreiber der weltweit größten Suchmaschine die Möglichkeit, durch bezahlte Anzeigen ein Top-Ranking in den Sucherergebnissen zu erzielen. 

Dazu wird vom Website-Betreiber anhand von Keywords (Suchwörtern) ein Cent/Euro Betrag (CPC-Cost per Click) geboten, wobei das höchste Gebot an erster Stelle in den Suchergebnissen von Google – gekennzeichnet als bezahlte Anzeige - erscheint. Wichtig dabei, das reine Anzeigen des Links ist kostenfrei. Erst wenn ein Besucher den Link durch anklicken folgt wird der gebotene Betrag fällig. Dieser wird pro Suchanfrage auch nur einmal berechnet, selbst wenn ein User viele Male auf den gleichen Link klickt.

Erfolgsfaktoren

Entscheidend ist die Auswahl der richtigen Suchbegriffe. Sehr oft kann man durch intelligente Auswahl von alternativen Suchbegriffen Geld sparen. Weiters ist die regionale und zeitliche Eingrenzung die Stärke von Adwords. Der Website-Betreiber kann z.B. festlegen, dass seine Anzeige nur bei Suchanfragen aus dem Umkreis seiner Gemeinde angezeigt wird. Auch Tageszeiten können festgelegt werden. So kann die Pizzeria im Ort beispielsweise ihre Pizzas nur zu Essenszeiten und an User im Umkreis von 20 Kilometern ausspielen.

Außerdem empfiehlt sich die Festlegung eines Höchstbetrags, nach dem die Kampagne automatisch endet. 

Wie nutzt man Adwords in der Praxis?

1. Legen Sie ein Google Konto an

Um Google AdWords nutzen zu können, müssen Sie sich beim Google AdWords Dienst anmelden. Sie finden die Anmeldeseite unter folgenden Link: http://www.google.com/adwords/

2. Keywords planen

Mit Hilfe des AdWords KeywordPlanner können Sie einfach herausfinden, wie oft das von Ihnen gewählte Keyword innerhalb der letzten 12 Monate gesucht wurde, wie hoch der Mitbewerb um den definierten Begriff ist und mit welchen Kosten pro Klick Sie rechnen sollten.

https://adwords.google.at/KeywordPlanner

 

Wählen Sie dazu den Punkt „Neue Keywords finden...“ und geben Sie im Bereich „Ihr Produkt oder Dienstleistung“ den gewünschten Suchbegriff ein z.B. „Reifen“

Die Grafik gibt Ihnen dann einen ersten Eindruck wie oft der Suchbegriff im deutschsprachigen Raum innerhalb der letzten 12 Monate gesucht wurde. Wichtig dabei ist sich seine Kundenzielgruppe genau zu überlegen um Streuverluste bei einer Schaltung so gut wie möglich zu reduzieren. Wählen Sie dazu den Punkt „Standorte“ und definieren Sie hier Ihre regionalen Einschränkungen der Anzeige durch Angabe von z.B. Land, Bundesland, Stadt, Ort, ....

Google AdWords

3. Alternative Keywords und Kosten pro Klick

Ihre Kunden suchen evtl. auch unter alternativen Suchbegriffen nach Ihren Produkten und Dienstleistungen. Wie im Suchbegriff Beispiel „Reifen“ schlägt Ihnen Google auch gleich passende Alternativen und zusätzliche Suchbegriffe für Ihr Inserat.  

Kostenansicht Google AdWords

Weiters sehen Sie pro Begriff die durchschnittlichen Aufrufe pro Monat und die zu erwartenden Kosten pro Klick. 

Final können Sie die angeführten Begriffe einzeln oder gesamt in Ihre Online Kampagne bei Bedarf übernehmen und starten.

4. Alternativen

Über den Google Adwords-Account kann auch die Schaltung sogenannter Preroll-Spots bei Youtube gebucht werden. Das sind bezahlte Werbespots, die vor dem Start eines Youtube-Videos laufen. Die Kosten für die Schaltung sind noch verhältnismäßig gering und bewegen sich im zeilweise einstelligen Cent-Bereich pro Klick.

Werbeanzeigen können auch über Facebook und andere soziale Medien platziert werden. Die Kosten in Mitteleuropa für eine Facebook-Schaltung liegen im Schnitt bei etwa 30 Cent pro Klick. In den USA muss dafür mehr als das Doppelte bezahlt werden.

Videos zum Thema

E-Day:16 - Managen Sie Ihre Unternehmensdaten im Internet
Till Kreiler, Google 

E-Day:16 - Perfekter Kundenservice mit automatisiertem Marketing
Ben Ruschin und Harald Grabner, Vienna Digital und 123Consulting

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.