th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die Methoden der Schwindler und Betrüger

Die Kosten sind im Kleingedruckten versteckt!

Hier zwei Beispiele für Betrugsmethoden:
 

  • "Die Druckmaschine steht still - unterschreiben Sie"
    Ein Unternehmer schaltet eine Anzeige in einem Stadtplan. Die Betrüger sehen das Inserat und rufen beim Unternehmer an. Sie erzählen ihm, dass der Stadtplan kurz vor dem Druck sei, die Druckmaschine aber stehe, weil man vom Unternehmer noch eine Freigabe benötigen würde. Wenn er nicht schnellstmöglich ein Fax unterschreiben und zurückschicken würde, entstehe großer finanzieller Schaden.

    Gesendet wird aber nicht die Freigabe für einen Bürstenabzug, sondern ein Vertrag. Mit der Unterschrift gibt der Unternehmer den Schwindlern den Auftrag, sein Inserat zu einem horrenden Preis in einer Broschüre zu schalten, die eine Auflage von nur 200 Stück hat.

     
  • Oben steht gratis, die Kosten sind versteckt
    Vorsicht beim "Vorbeisurfen" auf verschiedenen Internetseiten. Rasch ist ein Vertrag abgeschlossen!

    Auf solchen Homepages werden verschiedenste Dienste gratis angeboten. Trotzdem sind aber irgendwo auf der Seite die Kosten versteckt. Oft geht man einen Vertrag mit den Betrügern ein und verpflichtet sich beispielsweise ein Abo zu kaufen, für das zwei Jahre lang EUR 90,-- pro Monat zu bezahlen sind.

    Werden im Internet Kontaktdaten abgefragt, ist Vorsicht geboten!