th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mentoring der Wirtschaftskammer lässt Berufswünsche wahr werden

Durch die Liebe fand Iuliia Rudnyk, die ursprünglich aus der Ukraine stammt, vor 14 Jahren nach Österreich - besser gesagt nach Wolfsberg.

Iuliia Rudnyk hat mit Hilfe des Projektes
© KK Iuliia Rudnyk hat mit Hilfe des Projektes "Mentoring für Megranten" viel für ihr Unternehmen lernen können.

Ihren damaligen Berufswunsch Physiotherapeutin musste sie jedoch in Österreich aufgeben, da die Wartezeiten auf einen Ausbildungsplatz zu lang waren. Nach der Geburt ihrer Zwillinge begann für Rudnyk der Weg in die Selbstständigkeit. Durch die Wirtschaftskammer Kärnten nahm sie am „Mentoring für Migranten“ teil.

Seit 2008 gibt es diese Initiative der Wirtschaftskammer Kärnten, des österreichischen Integrationsfonds und des AMS, die qualifizierten Personen mit Migrationshintergrund bei der Arbeitsmarkteingliederung hilft. Während des Projektes werden die Mentees sechs Monate lang von etablierten Persönlichkeiten aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Leben unterstützt. In dieser Zeit finden zahlreiche Schulungen persönliche Gespräche statt. Besonders glücklich war Rudnyk über ihre Mentorin Elisabeth Rothmüller-Jannach, Obfrau der Sparte Transport und Verkehr und Klaus Peter Kronlechner, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk. Beide, so sagt sie, hätten sie sehr unterstützt und ihr sehr weitergeholfen, um ihre Ziele verwirklichen zu können. Auch heute noch, hat sie Kontakt zu beiden und freut sich immer wieder, wenn man sich bei einer Veranstaltung der Wirtschaftskammer wiedersieht.

Durch die Unterstützung der Wirtschaftskammer Kärnten und der Bezirksstelle Wolfsberg konnte Iuliia Rudnyk ihre Ausbildungen zur Heilmasseurin, Kosmetikerin und Fußpflegerin machen. Heute ist sie stolze Besitzerin ihrer eigenen Praxis. Durch Mut, harte Arbeit und Unterstützung der Familie und der Wirtschaftskammer konnte Rudnyk als Unternehmerin durchstarten. „Ich möchte allen jungen Unternehmerinnen und Unternehmern und denen, die es noch werden wollen, nur Folgendes mitgeben: Glaubt immer an eure Ziele! Es ist harte Arbeit, die sich aber später sehr lohnt!“, so Iuliia Rudnyk.

Für sie ist eine Weiterbildung auch wichtig, um die Mentalität der Österreicher besser kennenzulernen und die Sprache perfektionieren zu können.

Weitere Informationen über das Programm und auch wie Sie selbst als Mentor oder Mentee teilnehmen können.