th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Unternehmerin des Monats Dezember 2012 - Katja Fuchs aus St. Veit an der Glan

Frau in der Wirtschaft Kärnten stellt die Unternehmerin des Monats Dezember 2012 vor

Die Liebe zu Pferden machte aus Katja Fuchs eine Unternehmerin

 

 


Fotos: Anita Arneitz

Die gebürtige Deutsche hatte seit ihrem zwölften Lebensjahr immer schon eigene Pferde. Doch die Idee daraus einen Beruf zu machen, kam erst später.
Zuerst studierte sie Jura, mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und war über zehn Jahre als Personalreferentin, zuletzt als Personalleiterin eines Montagewerkes mit rund 1300 Mitarbeitern, tätig.

"Schon während meiner Tätigkeit als Human-Resource-Managerin habe ich mich seit 2003 mit der pferdegestützten Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt“, erzählt Katja Fuchs.


Dazu kam, dass ihr Lebenspartner eine Ausbildung als Hufschmied absolvierte und sie ihn seit 2005 in seiner Tätigkeit als Hufschmied unterstützte. "Da ich sowohl meinen Stärken in der Persönlichkeitsentwicklung als auch meine Affinität zu den Pferden in meiner persönlichen Lebensplanung mehr Raum geben wollte, entschloss ich mich Ende 2009 meine Tätigkeit als Human-Resource-Managerin an den Nagel zu hängen“, erzählt Fuchs.
Sie ließ sich als Trainerin für pferdegestützte Persönlichkeitsentwicklung zertifizieren und absolvierte eine Ausbildung zur Hufschmiedin an der Lehrschmiede im Pferdezentrum Stadl-Paura in Österreich. Dann stand der Umzug nach Österreich am Programm. "Norddeutschland war uns einfach zu flach. Wir wollten zurück in die Südalpen, die wir bereits von zahlreichen Urlauben her gut kannten“, berichtet die Hufschmiedin.
Übers Internet fanden sie, ihr Lebensgefährte Sven Schinke, Hund Amy, das norwegische Kaltblut Eik, die Ponystute Arielle und das Norikerfohlen Paul das renovierungsbedürftige Forstarbeiterhaus am Kraigerberg in St. Veit an der Glan.
2011 machte sich Fuchs dann in Österreich selbstständig als Hufschmiedin mit einem Mitarbeiter und als Beraterin sowie Coach mit dem Unternehmen "Percours Personalentwicklung“"Ich wollte meinen Stärken in der Persönlichkeitsentwicklung als auch meiner Affinität zu den Pferden mehr Raum geben.“

 

  

 

 

 

 

Ohne Huf kein Pferd

In Kärnten zählt Fuchs zu den wenigen weiblichen Hufschmiedinnen. Bei ihrer kosten- und zeitintensiven Ausbildung im Pferdezentrum Stadl-Paura hat sie unter den staunenden Augen der Hufschmiede-Kollegen auch schwere Noriker beschlagen und kämpfte sich als drittbeste des Lehrganges durch.
Mittlerweile betreut sie als Hufschmiedin bis zu 200 Pferde in regelmäßigen Zeitabständen. Ihr Kundenspektrum ist sehr breit, und reicht vom Noriker mit spezieller Barhufpflege oder Beschlag zum Schlittenfahren bis hin zu Sportpferden mit Turnierbeschlägen.
"Zu unserem Sortiment zählen aber auch außergewöhnliche Beschläge wie Aluminiumbeschläge, Kunststoffbeschläge sowie verschiedene Polster oder Klebeschuhe“, sagt Fuchs.
Jedes Pferd wird von ihr professionell betreut, entsprechend seiner Nutzung und Haltung. "Ein neuer Beschlag wäre alle acht Wochen sinnvoll“, erklärt die Hufschmiedin. Dabei passt sie die Hufeisen Millimeter genau an und schmiedet diese auch selbst. 
"Für mich ist es genau die richtige Mischung an Tätigkeiten im Businessoutfit mit Stöckelschuhen und der Arbeit mit Pferden.“

 

 

 

Wer ist wirklich die Chefin?

Pferden kann man nichts vormachen. "Sie interpretieren menschliches Verhalten nicht, sondern reagieren direkt auf das, was sie über die Körpersprache vom Gegenüber wahrnehmen“, erklärt Fuchs. Dadurch spiegeln sie das Verhalten und die Wirkung des Gegenübers unverfälscht wieder. "In unseren Seminaren setzen wir Pferde ein, um uns und den Teilnehmern Verhaltensmuster deutlich zu machen. Die Arbeit mit dem Pferde ist eine Art Beschleuniger, durch den wir inhaltlich schnell und treffsicher zum Kern des Coachings kommen können.“ Fuchs weiß, Führungsarbeit leisten nicht nur Manager, sondern alle Mitarbeiter und Selbstständige, die verantwortlich arbeiten. "Das eigene Verhalten auf Stimmigkeit und Authentizität zu hinterfragen, wirkt sich positiv auf die Effektivität der Arbeit und das Arbeitsklima aus.“ Veränderungen seien leichter, wenn sie nicht mit erhobenem Zeigefinger herbeigeführt werden, sondern die Einsicht aus eigener Anschauung und Erfahrung gewonnen wird. "Diese Erfahrungen sammeln unsere Teilnehmer in Übungssequenzen mit unseren Pferden und können diese für das Coaching nutzen“, sagt Fuchs.

Sie berät Unternehmen in allen Fragen des Personalmanagements und der Personalrekrutierung, unterstützt bei der Umsetzung von Personalstrategien und optimiert Personalprozesse. Auch mit den Themen von Führungskräften ist sie bestens vertraut.
"Wer das eigene Verhalten auf Stimmigkeit und Authentizität hinterfragt, setzt damit positive Impulse für die Effektivität der Arbeit und das Arbeitsklima.“

Neues für 2013

Auch im nächsten Jahr legt Fuchs in den Seminaren einen Schwerpunkt auf die Frauen.
Es wird eine Art "Coaching to go“ geben, in denen in kurzen Sequenzen mit den Pferden in kürzester Zeit individuelle Themen beleuchtet und Ziele definiert werden. "Wir wollen damit insbesondere Frauen mit Doppelbelastung in Familie und Beruf und/oder Frauen im Management/Unternehmerinnen mit ohnehin schon hoher zeitlicher Belastung ansprechen“, verrät Fuchs.
Dabei kommen selbstverständlich wieder ihre Pferde als Trainingspartner zum Einsatz. Neben den offenen Seminaren wird es auch Webinare (Seminare, die übers Internet abgehalten werden) zu unterschiedlichen Themen geben. Erstmalig wird anhand von Videosequenzen Führungsverhalten – natürlich mit den Pferden – innerhalb eines Webinars ausgewertet. Ebenso wird es verschiedene Webinare für Pferdebesitzer rund um den Huf geben.
 


Wordrap

Erfolg bedeutet für mich ... die Freude eines zufriedenen Kunden – auch eines Pferdes – zu erleben.

Eine Leistung, auf die ich besonders stolz bin … ist, trotz Karriere nie die Bodenhaftung zu verlieren.

Eine meiner Stärken ist … schnell zu erkennen, wo Verbesserungspotenzial gegeben ist.

Zum Job-Ausgleich mache ich … Sport – Skifahren alpin, Tourengehen, Kajak fahren, langlaufen und reiten.

Die größte Herausforderung in meiner Selbstständigkeit war … für alle Unternehmensbereiche selbst verantwortlich zu sein, für die vorher andere Mitarbeiter/Abteilungen zuständig waren.

Netzwerke finde ich … wichtig, in Österreich mehr als in Deutschland. Ich bin Mitglied der Expertengruppen Wirtschaftstraining und -coaching sowie Human Resources.

Mein Motto lautet … "ein Weiser gibt nicht die richtigen Antworten, sondern er stellt die richtigen Fragen.“ (Claude Levis-Strauss)



Kontakt:
Percours Personalentwicklung
Hufschmiedin Katja Fuchs
Eggen 5
9300 St. Veit an der Glan
T +43 (0)676 67 73 513
E info@percours.at
www.percours.at
 

Terminaviso:
Wer einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte sowie Hufschmiedin und Managementtrainerin Katja Fuchs näher kennenlernen möchte, sollte die Veranstaltung von "Frau in der Wirtschaft St. Veit an der Glan“ im Frühjahr 2013 nicht verpassen. Der genaue Termin wird Anfang des Jahres bekannt gegeben!

Buchtipp:
Katja Fuchs hält wenig von Konkurrenz und viel von Kooperation. Daher engagiert sie sich in der Expertgroup der Wirtschaftskammer Kärnten für Wirtschaftstraining und -coaching sowie Human Resources. Für das Buch "Blitzimpulse für gelungenes HR-Management“ hat Fuchs mehrere Fachbeiträge verfasst, es soll 2013 bei einer Lesereise durch Kärnten präsentiert werden. 

 

Weiter Fotos in der Bildergalerie!

 

Allgemeine Informationen zur "Unternehmerin des Monats"