th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Unternehmerin des Monats Juli 2014 - Gerlinde Longitsch aus Althofen

Frau in der Wirtschaft stellt die Unternehmerin des Monats vor

Endlich wissen, was man schenkt – BlumenGenuss Hassold

Gerlinde Longitsch
Die Unternehmerin des Monats Juli 2014 - Gerlinde Longitsch

 

„Genuss ist jede Sünde wert!“ – das ist sich auch Hangar-7-Sternekoch Roland Trettl sicher. Der Starkoch hätte seine Freude im Geschäft von Gerlinde Longitsch in Althofen. „Ich genieße selbst gerne, koche leidenschaftlich und war immer wieder auf der Suche nach guten Zutaten“, erinnert sich die Unternehmerin an die Ideenfindung zum BlumenGenuss zurück.

 

Beginnen wir jedoch am Anfang der Geschichte...

Den Hang zum Schönen, Natürlichen in Verbindung mit Kreativität hatte die gebürtige Althofnerin schon immer und entschied sich schon in jungen Jahren für eine Ausbildung zur Floristin in Klagenfurt. Mit der Heimatstadt verbunden, zog es die quirlige Unternehmerin zurück nach Althofen, wo sie im Familienbetrieb Blumen Hasshold mitarbeitete. Die Liebe machte aus Gerlinde Hasshold alsbald Gerlinde Longitsch und neben Mann Daniel übernahm Sohn Markus, heute 21, die Hauptrolle im Leben der kleinen Familie. „Als mein Sohn ca. 3 Jahre alt war, habe ich wieder angefangen, halbtags im Geschäft meiner Schwägerin Irmgard mitzuarbeiten“, erinnert sich Longitsch zurück.

Nur kurze Zeit später sollte die Entscheidung zur Selbständigkeit fallen. „Meine Schwägerin und mein Bruder haben sich 1997 aus privaten Gründen entschlossen, den Betrieb zu übergeben“, so Longitsch, „ich bin einfach ins kalte Wasser gesprungen, habe die Unternehmerprüfung gemacht und 1999 die Meisterprüfung draufgesetzt.“

 

Von Namensgleichheiten und Durchsetzungskraft

Schon bald war die Entscheidung klar, den Namen „Hasshold“ als Unternehmensnamen zu behalten. „Erstens ist es mein Mädchenname, zu dem ich natürlich noch eine Verbindung habe und zweitens kennt das Geschäft jeder unter Blumen Hasshold“, so die Unternehmerin. Wie schwierig es am Anfang werden sollte, sich als neue Inhaberin durchzusetzen, zeigte sich bereits nach einigen Wochen. „Es war schon ein Kampf, einerseits bei den Kunden das Vertrauen aufrecht zu erhalten und andererseits – selbst noch sehr jung – sich als Chefin im Betrieb zu behaupten.“ Für Longitsch hat sich dabei jedoch eines bewahrheitet: „Mit Glaubwürdigkeit und Einsatz funktioniert alles.“

Heute sichert sie außerdem sieben Menschen in der Region ihren Arbeitsplatz und bildet junge Menschen zu Floristen aus. „In den vergangenen 17 Jahren konnte ich elf Lehrlinge erfolgreich zur Abschlussprüfung bringen“, erzählt Longitsch stolz.

 

Weiterentwicklung statt Stillstand

Weiterbildung und Entwicklung stehen für die Althofnerin in allen Belangen an oberster Stelle. So kam es auch zur Erweiterung des klassischen Blumengeschäfts um den „BlumenGenuss“. „Die Idee entstand aus mehreren Faktoren“, so Longitsch. Jeder kennt die Situation: Man ist eingeladen und auf der Suche nach einem passenden Mitbringsel. „Die Menschen haben heute ja beinahe alles, was sie sich wünschen und da wird es immer schwieriger, das richtige Geschenk zu finden“, erklärt die Unternehmerin, „Genuss zu verschenken ist etwas ganz Besonderes.“ Individuelle Verpackungen in Kombination mit Blumen begeistern heute die Kunden in Althofen. Für die innovative Althofnerin stand dabei auch das sinnvolle Schenken im Mittelpunkt – ganz nach dem Motto „verschenken und verwerten“.

„Gleichzeitig gilt es auch in unserer Branche nicht stehen zu bleiben“, weiß Longitsch, „Als Blumenhändler bekommen wir immer mehr Konkurrenz durch Handelsketten und Diskonter, die Blumensträuße zu Preisen anbieten, bei welchen man als Fachgeschäft kaum mithalten kann.“

Ein weiterer Faktor für die Entscheidung zum BlumenGenuss war das Feinschmeckerdasein von Longitsch selbst: „Ich koche einfach gerne und oft war ich bei meiner Suche nach außergewöhnlichen oder hochwertigen Zutaten einfach erfolglos.“ Gemeinsam mit ihrer Schwester begab sie sich schließlich auf die Suche nach kleinen, regionalen Produzenten und kostete sich durch die Angebote verschiedenster Sparten. „Wir haben gekostet, probiert, genossen, ausgesucht und  schließlich ein besonderes Sortiment zusammengestellt.“ Das Angebot im BlumenGenuss ist in der Region einzigartig und besonders. „Wir setzen auf Kleinerzeuger und familiäre Betriebe, kennen alle unsere Produzenten und Lieferanten persönlich.“ So finden sich in den liebevoll gestalteten Regalen des Geschäfts beispielsweise feinste Köstlichkeiten der  DeMerin Gruppe aus der Steiermark. „DeMerin ist eine Vereinigung von zehn Bauern und Winzern aus der Steiermark, die hochwertigste Produkte liefern.“ Feinschmecker finden außerdem hochwertige Öle aus dem Hause Hartlieb/Steiermark, Schokolade aus der Friesacher Confisserie Craigher, Salzburger Berger Schokolade, Bio-Gewürze Habaria oder österreichisches Bergkernsalz aus den österreichischen Salzwelten. „Zusätzlich haben wir noch Perner-Liköre und Antipasti aus Deutschland und einige italienische Spezialitäten im Angebot.“ Kosten und genießen – das können auch die Kunden im BlumenGenuss: „Die professionelle Beratung gehört natürlich dazu.“

Und Gerlinde Longitsch ist noch lange nicht am Ziel: „Wir schlemmen und suchen natürlich permanent weiter, um neue Leckereien zu finden. Zusätzlich werden kleine Produzenten mittlerweile auf uns aufmerksam und schicken uns immer wieder Kostproben ihrer tollen Produkte.“

 

Harmonie und Ausgeglichenheit bedeuten Erfolg

„Die Entscheidung zur Erweiterung des Geschäfts war richtig“, weiß Longitsch heute, „Nach fast einem Jahr haben wir zahlreiche treue Kunden, die unser Angebot schätzen.“ Erfolg bedeutet für die Unternehmerin jedoch nicht nur Geschäftserfolg: „Erfolg darf nie einseitig sein. Es gilt, Harmonie und Balance zwischen Familie, Beruf und Weiterentwicklung zu schaffen.“ Dass ihr das gelungen ist, auch in Zeiten der Geschäftsübernahme vor 17 Jahren, darauf ist Longitsch besonders stolz. „Es war nicht immer einfach, aber machbar ist alles.“ Wo sie sich in zehn Jahren sieht? „Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Wer weiß, vielleicht erweitere ich mein Angebot, vielleicht setze ich eine weitere Geschäftsidee um – vielleicht mach ich aber auch etwas ganz anderes“, schmunzelt Longitsch mit einem energiegeladenen Lächeln im Gesicht. 

Zur Bildergalerie


Kontakt:

BlumenGenuss Hasshold
Gerlinde Longitsch
Friesacher Straße 1
9330 Althofen

T: +43 4262 2405
F: +43 4262 2405
E: longitsch@hasshold-blumengenuss.at
W: www.hasshold-blumengenuss.at