th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Unternehmerin des Monats Oktober 2012 - Gertraud Waschier aus Wolfsberg

Frau in der Wirtschaft Kärnten stellt die Unternehmerin des Monats Oktober 2012 vor

Gertraud Waschier, eine der wenigen weiblichen Diamantengutachterinnen Österreichs.
© Fiw Gertraud Waschier, eine der wenigen weiblichen Diamantengutachterinnen Österreichs.

Wer um 5.30 Uhr morgens mit einem Lachen im Gesicht in seinem Unternehmen steht, muss entweder ein Morgenmensch sein oder seine Arbeit sehr lieben. Im Fall der Wolfsbergerin Gertraud Waschier trifft wohl beides zu: Sie steht gerne früh auf und ist mit großer Freude im Juweliergeschäft tätig, das heuer sein 25jähriges Bestehen feiert. Seit 2005 ist Gertraud Waschier auch die Inhaberin des Geschäftes. "Zu meiner eigenen Selbstständigkeit kam es durch die Trennung von meinem ersten Mann“, verrät Gertraud Waschier. "Mein Ex-Mann wollte die Geschäfte aufgeben und sich neuen Herausforderungen widmen. Mir machte der Umgang mit den Kunden immer Spaß, also bündelte ich all meinen Mut und wurde selbstständig“, erzählt die Wolfsberger Unternehmerin. Mittlerweile ist sie sehr erfolgreich und beschäftigt drei Angestellte sowie einen weiblichen Lehrling.

"Gerne würde ich Fußspuren für die nächste Generation hinterlassen, auf die diese mit Stolz blicken kann.“

Raum für Junge Nachwuchsförderung ist für Waschier ein großes Thema. "Ich bin sehr stolz, dass unsere Lehrlinge neben einer Reihe von Seminaren und Qualifizierungsmaßnahmen auch unsere erste eigene Diadoro-Lehrlingsakademie besuchen dürfen“, sagt Gertraud Waschier. Für gute Fachkräfte zu sorgen und dementsprechend eine gute Ausbildung zu bieten, sieht sie als ihre Aufgabe und Verantwortung. "Meistens bleiben die gut ausgebildeten Mitarbeiter dadurch wesentlich länger im Betrieb“, weiß Gertraud Waschier. Auch über ihren Nachfolger braucht sich Gertraud Waschier keine Sorgen zu machen. Ihr Sohn Gerhard Waschier hat die Ausbildung zum Uhrmacher abgeschlossen und steht als nächste Generation mit einem Schritt bereits in der Tür. "Als diplomierter Grafik- und Mediendesigner sorgt er darüber hinaus für unseren Auftritt in den neuen Medien“, sagt Waschier. Ihre Tochter Petra ist in Wien im Gesundheitsbereich sehr erfolgreich und absolviert gerade die Ausbildung zur Hebamme. "Ich bin sehr stolz auf meine beiden Kinder, die selbstständig, offen und ehrgeizig, jeder für sich, ihren eigenen Weg beschreiten“, sagt Gertraud Waschier.

"Bei der Kinderbetreuung hat sich im vergangenen viertel Jahrhundert nichts verändert. Aus meiner Sicht hat sich die Situation für berufstätige Mütter sogar verschlechtert.“


Kinderbetreuung nicht einfach

Obwohl die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie für Waschier keine Herausforderung mehr ist, da ihre beiden Kinder schon außer Haus sind, beschäftigt sie die Situation der berufstätigen Mütter. "Es macht mich sehr betroffen, immer wieder in den Zeitungen zu lesen, dass berufstätige Mütter nicht wissen, wo und wie sie ihre Kinder betreuen sollen. Da hat sich in den vergangenen 25 Jahren nichts verändert. Im Gegenteil. Aus meiner Sicht hat sich die Situation verschlechtert“, kritisiert sie. Die Unternehmerin kennt die Probleme nur zu gut, denn sie selbst musste auf eine Tagesmutter, eine Oma und ein Kindermädchen im Sommer zurückgreifen, bis ein eigener Kindergarten gegründet wurde, mit dem die berufstätigen Frauen ihre Bedürfnisse abdecken konnten. "Heute sollte das für junge Mütter kein Problem mehr darstellen“, sagt sie. Doch nur zu kritisieren liegt ihr nicht. Sie ist eine Umsetzerin und investiert viel Zeit in die Werbegemeinschaft Wolfsberg und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft.

"Wer soll es sonst tun, wenn nicht wir?“

Engagiert über das Geschäft hinaus

Als Mitinitiatorin von "Wolfsberg Handelt“ erstellte sie gemeinsam mit den Projektbegleitern ein EU-Projekt für eine positive Stadtentwicklung. "Wer soll es sonst tun, wenn nicht wir“, sagt die Unternehmerin über ihr Engagement. Als Schriftführerin der Werbegemeinschaft Wolfsberg ist ihr auch das Projekt "Wolfsberger Einkaufsgutschein“ gut gelungen. "Die Werbegemeinschaft Wolfsberg verkauft pro Jahr über eine Million Euro an Einkaufsgutscheinen, die damit zu einem bedeutenden Kundenbindungsinstrument für die Innenstadtkaufleute geworden sind“, erklärt Waschier. Außerdem ist sie Gründungsmitglied der einzigen Verbundgruppe im deutschsprachigen Raum für den Uhren-Schmuckfachhandel. "Vor elf Jahren gründeten wir die ‚Diadoro-Gruppe‘, die heute in Österreich allerorts wahrgenommen wird. Entstanden ist diese Gruppe, um den klein- und mittelständischen Familienbetrieb vor den Filialisten und Konzernen zu schützen“, erklärt Gertraud Waschier. Derzeit gibt es in Österreich über 70 Mitgliedsgeschäfte, die ein gemeinsames Marketing mit einheitlichem Auftreten betreiben. Für alle Mitglieder gibt es ein Weiterbildungs- und Qualifizierungsprogramm, das Top-Beratung auf höchstem Niveau sichert sowie das richtige Gespür für Trends festigt.

"Wir verstehen uns als Lifestyle-Berater.“

Für die Kunden nur das Beste

 Qualität und Kompetenz erleben – so lautet die Firmenphilosophie von Gertraud Waschier. Die Vielfalt und Exklusivität namhafter Markenprodukte in ihrem Geschäft ist beachtlich. Die Palette reicht von hochwertigem Diamant- und Perlenschmuck bis zu den begehrten Designer-Labels. "Die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse der Kunden stehen im Vordergrund. Wir verstehen uns als Lifestyle-Berater“, sagt Gertraud Waschier. Für Uhrenliebhaber und Uhrennarren bietet sie mit ihrem hauseigenen Meisterservice beste Reparaturqualität. "Das besondere Know-how meines Mannes Karl Pacher als Uhrmachermeister und seine langjährige Berufspraxis hat uns weit über Wolfsberg hinaus zu einem positiven Image verholfen“, sagt Gertraud Waschier. Eine Vielzahl an Uhrmachern wurde in ihrer Werkstätte ausgebildet. "Zu unseren Spezialgebieten gehören neben mechanischen Uhren, Automatikuhren und Armbanduhren aller Art, sowie Pendeluhren.“ Jahrhunderte alte Pendeluhren zu reparieren und wieder in Gang zu setzen, diese Herausforderungen beherrschen nur mehr sehr wenige Uhren-Schmuckfachgeschäfte in Österreich. "Die Verwendung von fast ausschließlich originalen Ersatzteilen garantiert unseren Kunden perfektes Service für ihre besonderen Lieblingsstücke“, erklärt Gertraud Waschier. Sollte es keine Original-Ersatzteile mehr geben, werden diese selbst angefertigt. 

"Diamanten gehören zu den faszinierendsten Themen auf dieser Welt und sind eine sichere Wertanlage.“

Jede Frau verdient einen Einkaräter - das finden wir auch!

In anderen Ländern wie Italien besitzt jede Frau zumindest einen einkarätigen Diamanten, in Österreich ist das leider nicht so. Schade, denn ein Halbkaräter oder einkarätiger Diamant ist eine sichere Wertanlage, wie Gertraud Waschier bestätigt. "Der Diamant ist eines der wenigen Güter, die als Wertanlage auf jeden Fall wertbeständig ist und aufgrund des gesunkenen Rohvorkommens sowie der enorm gestiegenen Nachfrage im Preis weiter steigen wird.“ Sicherer könne man sein Geld nicht anlegen. "Diamanten sind einfach die schönste Anlageform, die man sich vorstellen kann und zudem für uns Frauen als Schmuckstück beliebt und gerne getragen“, sagt Gertraud Waschier. Sie ist eine der wenigen weiblichen geprüften Diamantengutachterinnen in Österreich.

Gemeinsam mit drei anderen Österreicherinnen hat sie 1999 die Ausbildung zur Diamantengutachterin absolviert. "Das war gar nicht so einfach, denn ich hatte zur damaligen Zeit immerhin noch zwei kleine Kinder zu versorgen und die Betreuung des Uhren-Schmuckfachgeschäftes musste ebenso gewährleistet sein“, erzählt Waschier. Die Österreicherinnen mussten sich damals ihren Platz in der Männerriege erst erkämpfen. "Doch nachdem die Ernsthaftigkeit unserer Ausbildung außer Zweifel stand, wurden wir anerkannt und wertgeschätzt“, sagt Gertraud Waschier. Diamanten zu bewerten ist nicht einfach und müsse permanent geübt werden. Auf diese Kompetenz können ihre Kunden immer zurückgreifen und sich von Gertraud Waschier beim Einkauf sowie Verkauf von Diamanten beraten lassen. Damit die Prachtstücke im Geschäft nicht von Einbrechern gestohlen werden, setzt Gertraud Waschier auf modernste Technik. "Wir haben unser Geschäft mit einem Wasserstoff-System ausgestattet. Bei einem Einbruch ist das gesamte Geschäft innerhalb von Sekunden vernebelt und die Diebe haben keine Chance mehr“, sagt sie.

Glänzende Geschenke

Wer seiner Liebsten ein zugleich sinnvolles als auch schönes Geschenk machen möchte, kann auf die edlen Gutscheine in Diamantenform, Wert-Stein genannt, zurückgreifen. Diese sind in jedem Diadoro-Geschäft erhältlich und garantiert das passende Weihnachtsgeschenk!

 

Wordrap

Erfolg bedeutet für mich ... mit dem Erreichten zufrieden und glücklich zu sein.

Eine Leistung, auf die ich stolz bin … meine beiden Kinder.

Meine Stärken sind … Ausdauer, Offenheit, Umsetzungsstärke.

Zum Job-Ausgleich mache ich ... Sport, da der Alltag und die damit verbundenen Stresssituationen einen körperlichen Ausgleich benötigen. Radfahren, schifahren, schwimmen oder wandern - es ist für mich gesund, einmal am Tag zu schwitzen. Doch am intensivsten hat mich in den vergangenen Jahren der Tanzsport in den Bann gezogen. Daher trainiere ich bis zu viermal die Woche im 1. Lavanttaler Tanzsportclub.

Die größte Herausforderung in meiner Selbstständigkeit ist … alles finanziell zu schaffen.

Netzwerken … kann ich überall, Berührungsängste habe ich nicht.

Mein Motto lautet … zaubere täglich ein Lächeln in das Gesicht der Kunden. 
 
 

 

Kontakt:

Juwelier Waschier – Diadoropartner

Hoher Platz 22, 9400 Wolfsberg

www.waschier.at , www.juwelier-waschier.at