th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Unternehmerin des Monats Juli 2018 - Christiane Wernig

Frau in der Wirtschaft stellt die Unternehmerin Mag. Christiane Wernig, Geschäftsführerin der Mitzner Spenglerei & Schwarzdeckerei GmbH & Co KG, aus Villach vor.

Die Unternehmerin des Monats Juli 2018 Mag. Christiane Wernig.
© FiW/El Media Die Unternehmerin des Monats Juli 2018 Mag. Christiane Wernig.
Ich wurde Unternehmerin, weil ich gerne selbstbestimmt lebe und arbeite.
Christiane Wernig



1898 gründete der Urgroßvater von Christiane Wernig, Josef, in Villach eine Spenglerei. In den 1930er Jahren übernahm sie sein Sohn Josef, 1965 Wernigs Vater Heinz.

Christiane Wernig absolvierte die HTL für Maschinenbau/Gebäudebautechnik in Pinkafeld und studierte danach Betriebswirtschaft in Graz und Wien. Während des Studiums arbeitete sie im elterlichen Betrieb und in einem Planungsbüro für Haustechnik, anschließend als Assistentin des Finanzvorstandes einer Mediengruppe in Wien. Fleißig und wissbegierig kam Christiane Wernig 2002 nach Kärnten zurück und war als Berufsanwärterin bei Pöschl & Partner im Bereich Unternehmens- Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung angestellt. Trotz der weitgefächerten Erfahrungen fand die heutige Unternehmerin in keiner ihrer bisherigen Tätigkeiten eine wirkliche Erfüllung. 2010 übernahm sie das Familienunternehmen Mitzner Spenglerei & Schwarzdeckerei. Zunächst führte sie mit der Unterstützung ihres Vaters den Betrieb, der sich aber rasch aus dem operativen Geschäftsleben zurückzog. „Der Wunsch eigenständig und selbstbestimmt zu arbeiten war immer sehr groß“, erzählt Wernig. Die Faszination der handwerklichen Fertigkeit, Produkte zu „erschaffen“ und zu gestalten habe zu ihrem Entschluss beigetragen, das Unternehmen fortzuführen „Als mein Vater den Wunsch äußerte sich zurückzuziehen habe ich mich - aufgrund der familiären Situation, freier Zeiteinteilung und Unterstützung der Eltern bei der Kinderbetreuung - zur Weiterführung des Betriebes entschlossen.“ Wernigs jüngste Tochter war immerhin erst ein Jahr alt, als sie das Unternehmen übernommen hat. „Am Anfang war es oft eine große Herausforderung die Arbeit und die Familie unter einen Hut zu bringen. Aber mein Durchhaltevermögen, permanentes Engagement und der Wille Neues auszuprobieren und zu lernen, haben mir geholfen das Unternehmen erfolgreich zu führen. Dank der Unterstützung meines Mannes, meiner Mutter und meiner Familie habe ich es geschafft die Anfangshürden zu bewältigen um heute mehr den je meinen Beruf mit Begeisterung auszuüben,“ erzählt Wernig.


Eine meiner Stärken ist es, zu organisieren und zu delegieren!
Christiane Wernig


Als Frau in einer männerdominierten Sparte zu bestehen und von Mitarbeitern und Kunden ernst genommen zu werden, ist eine Herausforderung an sich. 2014 kam es zur individuellen Befähigung und Anmeldung des Dachdeckergewerbes. „Aus meiner Sicht müssen Frauen wesentlich mehr Einsatz zeigen und strukturierter sowie zielgerichteter arbeiten als männliche Kollegen. Wichtig ist es, dem eigenen Impuls zu folgen“, erzählt sie.

Den Kunden aus Dach steigen

Das Spengler- und Dachdeckerhandwerk ist sehr traditionell und durch gesetzliche Normen beeinflusst. „Das einzigartige an meiner Tätigkeit ist es, die vielseitige Technik, Wirtschaft und Handwerk zu nutzen, um die Kunden und ihre Bedürfnisse im Ganzen zu erfassen und darauf abgestimmt die optimalen Lösungen für Produkte und Dienstleistungen zu finden“, sagt Wernig. Vom Erstkontakt bis zur Abrechnung betreut sie die Kunden selbst. „Ich sehe unsere Auftraggeber und ihre Dächer als ein Ganzes, als System. Dementsprechend bekommt jeder die Zeit und persönliche Betreuung während der Bauabwicklung, die für ein erfolgreiches und zufriedenes Ergebnis notwendig sind“, erzählt Christiane Wernig.

Die Aus- und Weiterbildung der Facharbeiter ist ebenso eine Herausforderung, wie gut ausgebildetes und motiviertes Personal zu bekommen. „Durch permanente Schulungen und Weiterbildungen für meine Mitarbeiter und mich bleiben wir immer am Laufenden“, betont die Unternehmerin. Neue Technologien und Produkte kombinieren sie dabei mit bewährter Handwerkstechnik. „Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter, die mich von Anfang an unterstützt und gefordert haben. Immerhin sind zwei davon schon über 30 Jahre im Unternehmen beschäftigt.“


Der größte Erfolg in meinem Leben war es, meine Höhenangst zu überwinden.
Christiane Wernig


Auf den Dächern geht es für Wernig hoch hinaus. Höhenangst ist da fehl am Platz. „Als Dachdeckerin sollte man nicht unbedingt Angst vor Höhe haben. Eine meiner größten Erfolge war es, diese Angst zu überwinden.“ Das Risiko sei generell ein ständiger Begleiter im Beruf der Villacherin. „Da ich selbst viel auf Dächern unterwegs bin, bin ich gefordert achtsam und vorsichtig zu sein. Ich empfinde mich heute eigentlich als risikoavers.“


Was mich immer wieder fasziniert, ist Energiearbeit.
Christiane Wernig


Sabine Inschick, Brigitte Zöchling, Unternehmerin des Monats Christiane Wernig, Carmen Goby, Tanja Telesklav und Bernhard Plasounig.
© Fi Sabine Inschick, Brigitte Zöchling, Unternehmerin des Monats Christiane Wernig, Carmen Goby, Tanja Telesklav und Bernhard Plasounig.


Nicht nur am Dach in Balance

Wenn Wernig nicht über den Dächern Kärntens zu finden ist, bleibt sie in Balance. „Ich habe eine Reiki-Ausbildung sowie eine Ausbildung zum Emotionaltrainer in der Steiermark absolviert“, erzählt die Unternehmerin. Diese Leistungen sowie Ausbildungen plane sie auch in Kärnten. „Ich arbeite sehr gerne mit Menschen.“

Meilensteine setzt Wernig auch im Unternehmen: „Wir planen neue Werkstätten in der Maria-Gailer-Straße bis Juni 2019 - ähnlich einem Co-Working-Space für verschiedene Firmen mit einem zentralen Büro und Sozialräumen“, verrät sie.


Wordrap 

Eine meiner Stärken ist … organisieren und delegieren.

Zum Job-Ausgleich mache ich ... Sport, Emotionaltraining, Lesen, Wandern.

Was ich in Zukunft noch gerne umsetzen möchte … meinen neuen Standort bauen und mich persönlich weiterentwickeln.

Erfolg bedeutet für mich …meine Work-Life-Balance zu leben.

Als Kind wollte ich … Spenglerin werden.

Mein persönliches Vorbild ist/sind … ich habe keine – mich inspirieren authentische Menschen.

Ich wurde Unternehmerin, weil … ich gerne selbstbestimmt lebe und arbeite.

Der größte Erfolg in meinem Leben war … meine Höhenangst zu überwinden.

Was mich immer wieder fasziniert … Energiearbeit.

Auf meinem Nachttisch liegen … viele Bücher & Engelkarten.

Was mich aus der Balance bringt … Jammerer.

Mein Motto lautet … lebe frei & authentisch. 


Kontakt:

Mitzner Spenglerei & Schwarzdeckerei GmbH & Co KG

Klagenfurter Straße 46

9500 Villach

T 04242 28 547

E office@spenglerei-mitzner.at

www.spenglerei-mitzner.at