th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

KWF-Förderprogramme in Kraft getreten

Mit 1. Oktober sind die aktuellen Förderprogramme des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) in Kraft getreten. Sie haben bis Ende 2020 Gültigkeit und bieten Unterstützungsmöglichkeiten für beinahe alle Unternehmensphasen.

Während etliche Programme praktisch unverändert aus der Vorperiode übernommen wurden, gibt es bei anderen doch signifikante Änderungen. Das bisherige Programm „Investitionsscheck“ wurde mit dem Ausbildungsförderungsteil aus dem Programm „Unternehmens- und Projektentwicklung“ zum neuen Programm „Investitions- und Qualifizierungsscheck“ zusammengeführt. Es sind nun Ausbildungsmaßnahmen von Kleinstunternehmen aller Branchen förderbar; der Zuschuss beträgt 50 % der Kosten, max. EUR 2.000,-.Investitionen von mindestens EUR 5.000,-, die aktiviert werden, werden mit einem Zuschuss von EUR 1.000,- belohnt (nicht für alle Branchen anwendbar).
Im Programm „Investitionsförderungen“ vergibt der KWF eine Anschlussförderung an verschiedene Förderungen von Bundesförderstellen. Unternehmen, die den sog. ERP-Kleinkredit zur Finanzierung einer Investition in Anspruch nehmen, erhalten jetzt den Zuschuss des KWF im Ausmaß von 7,5 % bis zur maximalen Bemessungsgrundlage von EUR 300.000,-;bisher war der Zuschuss mit EUR 7.500,- gedeckelt.
Für große Investitionen im Tourismus (ab EUR 700.000,-) erfolgt die Standardförderung des KWF nun in der Übernahme des Zinsendienstes bis max. 2 % p.a. für einen Kredit der Bundesförderstelle ÖHT während der ersten 10 Jahre. Bei Erfüllung bestimmter Investitionsschwerpunkte (z.B. Betriebsgrößenoptimierung, Barrierefreiheit) kann zusätzlich ein Zuschuss von max. 5 % der Investitionskosten gewährt werden.
Das bisherige Programm „Investitionsförderungen mit Bankenfinanzierung“ wurde zum Programm „Investitionsförderung mit Außenfinanzierung“ ausgeweitet. Wie bisher gibt es einen Zuschuss von 7,5 % (max. EUR 7.500,-), wenn eine Investition mit einem Bankkredit mit bestimmten Konditionen finanziert wird. Dieser Zuschuss ist nun aber auch verfügbar, wenn die Finanzierung durch Einbringung von zusätzlichem Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Mitteln (z.B. nachrangige Gesellschafterdarlehen) erfolgt. Dieses Programm ist nicht für alle Branchen anwendbar.
Ergänzend zum Förderangebot der Bundesförderstellen – insbesondere AWS, ÖHT und FFG  - steht mit dem Instrumentarium des KWF eine breite Palette an Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung.
Um diese in Anspruch nehmen zu können, ist jedenfalls eines wichtig: der Förderantrag muss vor Projektbeginn beim KWF eingehen.
Details zu den Programmen sowie die Förderanträge sind verfügbar auf www.kwf.at