th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Sanierungsförderung für betrieblich genutzte Gebäude

Die Bundesförderstelle Kommunalkredit Public Consulting (KPC) bietet eine Förderung für die thermische Sanierung an. Es geht um Gebäude, die betrieblich genutzt werden und älter als 20 Jahre sind.

Gefördert wird u.a. die Dämmung von Außenwänden, Geschossdecken und Dächern sowie die Sanierung bzw. der Tausch der Fenster und Außentüren. Die Förderungshöhe orientiert sich an der erzielten Sanierungsqualität und beträgt bis zu 30 Prozent der förderungsfähigen Kosten.

Allerdings muss man mindestens eine Halbierung des Heizwärmebedarfs erreichen.

Als Anreiz für einen weiteren Schritt zur Schaffung nachhaltiger Betriebsgebäude werden gebäudeintegrierte Photovoltaikanlagen gefördert, wenn sie gemeinsam mit der Sanierung umgesetzt werden. Der pauschale Fördersatz beträgt hierfür bis zu 375 Euro/kW peak.  Für die Umstellung einer fossilen Heizungsanlage auf ein klimafreundliches Heizsystem gibt es einen Bonus in Höhe von 5.000 Euro.

Der Antrag wird online auf der Internetseite Umweltförderung gestellt und muss vor Projektbeginn (Bestellung, Beauftragung) eingehen.

Auch für Einzelmaßnahmen (Fenster- und Türentausch, Dämmung der obersten Geschossdecke oder des Daches) gibt es eine Fördermöglichkeit.

Weitere Informationen finden Sie hier.