th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Mitdenken schützt: Die besten Tipps

Unsere Experten haben für Sie zehn Tipps rund um den Erlagscheinschwindel kurz und übersichtlich zusammengestellt. Damit Sie der vermeintlichen Erbschaft aus Afrika nicht auf dem Leim gehen.

So geben Sie Schwindlern keine Chance:

  1. Wenn Sie Formulare zur Eintragung in Branchenregister bekommen, prüfen Sie immer, wer eigentlich der Absender ist. Klären Sie ab, ob es überhaupt eine Geschäftsbeziehung gibt. Finger weg von allem, dass Sie nicht eindeutig zuordnen können.
  2. Geben Sie im Internet niemals Ihre persönlichen Daten bekannt. Ein Anbieter von Gratisleistungen benötigt keine persönlichen Daten!
  3. Lesen Sie immer das Kleingedruckte.
  4. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, und zahlen Sie nichts ein! Ein Schaden kann nur dann entstehen, wenn Sie den Anweisungen des Absenders folgen.
  5. Prüfen Sie auf der Homepage www.ombudsmann.at die Watchlist, ob die Firma dort als Unternehmen mit dubiosen Methoden gelistet ist.
  6. Phishing- und Spammails als Spam markieren, den Absender blockieren und löschen. Niemals auf solche E-Mails antworten! Damit weiß der Absender, dass die E-Mail aktiv ist.
  7. Sobald eine Spur von Zweifel auftaucht, keine Links oder Anhänge öffnen.
  8. Verwenden Sie vernünftige und unterschiedliche Passwörter.
  9. Virenschutz und Firewall auf den neuesten Stand halten. Regelmäßig Back-ups machen und diese getrennt vom Rechner aufbewahren. Auch eine Cloud-Lösung kann Sinn machen
  10. Firmenintern ist es wichtig, alle Mitarbeiter über diese betrügerischen Machenschaften aufzuklären, da auch diese rechtsverbindliche Unterschriften für Ihr Unternehmen tätigen können.

Im Fall des Falles – keine Panik! Aber es ist wichtig, dass sich geschädigte Unternehmen unverzüglich mit dem Team Wirtschaftsrecht des WK-Servicezentrums in Verbindung setzen.

 

Weitere Tipps – wir halten Sie am Laufenden:

Allgemein bietet die Homepage des Österreichischen Adressbuchverleger-Verbandes, www.öavv.at, umfassende Warnungen über konkrete Schwindelfirmen. Auch der Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb, als größte österreichische Institution zum Schutz des lauteren Wettbewerbes informiert auf seiner Homepage www.schutzverband.at.

Als Mitglied der Wirtschaftskammer Kärnten werden Sie in der Kärntner Wirtschaft in der Rubrik „Augen auf!“ regelmäßig über neue Schwindler informiert.