th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Lohnordnung Glaser, Arbeiter/innen, gültig ab 1.5.2017

Archiviert - nicht mehr gültig!
Gültigkeit
1.5.2017 - 30.4.2018
Gilt für
Österreichweit

Beilage zum Kollektivvertrag für das

   Glasgewerbe

 Lohnordnungen

       Gültig ab 
    1. Mai 2017


 Kollektivvertrag


abgeschlossen zwischen der Bundesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler einerseits und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund, Gewerkschaft Bau-Holz, andererseits.

Artikel I – Geltungsbereich 

1. Räumlich: Für das Gebiet der Republik Österreich. 

2. Fachlich: Für alle in der Bundesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler erfassten Mitglieder, die den Berufsgruppen der Glaser, Glasbeleger und Flachglasschleifer, Glasätzer, Hohlglasschleifer und Hohlglasveredler, Glaserzeuger, Glas- und Wachsperlenerzeuger, Erzeuger von Edelsteinimitationen, Glaswarenmontierer, Glaserdiamantenfasser und -erzeuger sowie Glasgraveure angehören mit Ausnahme der Gablonzerwaren-Erzeuger sowie der Glasbläser und Glasinstrumentenerzeuger.
In Mitgliedsbetrieben, von deren Inhabern gleichzeitig auch ein anderer Gewerbezweig ausgeübt wird, ist § 9 des ArbVG anzuwenden. 

3. Persönlich: Für alle Arbeiter, Arbeiterinnen und Lehrlinge mit Ausnahme der Angestellten im Sinne des Angestelltengesetzes und der kaufmännischen Lehrlinge. 

Artikel II – Lohnerhöhung

a) Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Lehrlingsentschädigungen werden per 1.5.2017 für eine Laufzeit von 12 Monaten in lit. b) neu festgesetzt.
Die bis 30.4.2018 geltenden kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Lehrlingsentschädigungen werden per 1.5.2018 für eine Laufzeit von 12 Monaten um 0,45 % zuzüglich der durchschnittlichen Inflationsrate (März 2017 bis Februar 2018 gemäß VPI 2010 der Statistik Austria) erhöht und in einer zu diesem Stichtag veröffentlichten Lohnordnung neu festgelegt.

b) Anhang gemäß RKV

A. Lohnordnungen für die Bundesländer (ausgenommen Hohlglasveredler)

Lohnordnung für das Burgenland

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Zulagen
Für die Dauer der Arbeiten auf Glasdächern (Zierlichten, Glashäusern, Gerüsten und in Gondeln) wird eine Zulage von ...... 0,42 pro Stunde gewährt.

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

Lohnordnung für Kärnten

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr  10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

Lohnordnung für Niederösterreich 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr  10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß. 

Lohnordnung für Oberösterreich 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter 10,58
Hilfsarbeiter 9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Zuschläge
Für Dacharbeiten (Zierlichten, Glashäuser, Gerüste, Gondeln) ...... 0,60
Für Bleiglas-(Kunstglas)-Arbeiten und Glasarbeiten mit Klebstoffen in geschlossenen Räumen ...... 0,60

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

Lohnordnung für Salzburg 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr  10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Zulagen
An Vorarbeiter und besonders qualifizierte Arbeiter können Leistungszulagen bis zu 15 % zu den vorstehenden Stundenlöhnen gewährt werden. Die Festsetzung dieser Zulagen erfolgt durch den Arbeitgeber im Einvernehmen mit dem Betriebsrat. Bei Leitergerüst-, Dacharbeiten und Arbeiten in Gondeln gebührt eine Zulage von ...... 0,65 pro Stunde.

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

Lohnordnung für Steiermark 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr  10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Dachzulage
Für Dacharbeiten (Zierlichten, Glashäuser, Gerüstarbeiten und Arbeiten in Gondeln) erhält der Glasergeselle für die tatsächlich geleistete Arbeitsstunde einen Zuschlag von ...... 0,83

Marmorglaszulage
Die Marmorglaszulage beträgt pro Stunde ...... 1,00
Diese Zulage erhält nur der Glasergehilfe bei Verlegungsarbeiten in Kitt für die tatsächlich geleistete Verlegungsarbeit.

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

Lohnordnung für Tirol 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Zulagen
a)
Für Arbeiten auf Glasdächern, Zierlichten an Glashäusern, auf Gerüsten und in Gondeln ab 4m Höhe ..... 0,91

b) Bleiverglasung und Glasarbeiten mit Klebstoffen in geschlossen Räumen ..... 0,91

c) Marmorglasverlegung mit Klebstoffen ..... 1,00

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß. 

Lohnordnung für Vorarlberg 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr 12,03
im 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr  11,02
im 1. u. 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr 10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter  10,58
Hilfsarbeiter  9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Lohnordnung für Wien 

Kollektivvertragslöhne

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gesellen- u. Gehilfenjahr12,03
im 3. Gesellen- und Gehilfenjahr11,02
im 1. und 2. Gesellen- u. Gehilfenjahr10,19
qualifizierte Hilfsarbeiter10,58
Hilfsarbeiter9,68

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Zulagen  
a)
Für Arbeiten auf Glasdächern, Zierlichten an Glashäusern, auf Gerüsten und in Gondeln ab 4m Höhe ..... 0,91

b) Bleiverglasung und Glasarbeiten mit Klebstoffen in geschlossenen Räumen ..... 0,91

c) Marmorglasverlegung mit Klebstoffen ..... 1,00

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

B. Lohnordnung für die Hohlglasveredler (bundeseinheitlich)

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
nach dem 3. Gehilfenjahr11,87
im 2. und 3. Gehilfenjahr10,80
im 1. Gehilfenjahr9,73
qualifizierte Hilfsarbeiter nach dreijähriger Verwendung im Beruf10,40
sonstige Hilfsarbeiter9,73

Lehrlingsentschädigungen siehe C.

Die je nach Dienstvertrag bestehende betragsmäßige Differenz zwischen dem kollektivvertraglichen Stundenlohn und dem tatsächlichen Lohn ohne Zulagen darf aus Anlass einer kollektivvertraglichen Lohnerhöhung nicht geschmälert werden. Ist die Differenz in Prozenten vereinbart, so gilt dies sinngemäß.

C. Lehrlingsentschädigung für alle Bundesländer

Stundenlohn ab 1. Mai 2017 in Euro
im 1. Lehrjahr3,61
im 2. Lehrjahr4,78
im 3. Lehrjahr7,22
im 4. Lehrjahr8,40

Artikel III – Praktikanten

a) Pflichtpraktikanten, das sind Schüler und Studenten, die eine im Rahmen des Lehrplanes bzw. der Studienordnung vorgeschriebene oder übliche praktische Tätigkeit verrichten, erhalten eine Entlohnung in Höhe der Lehrlingsentschädigung für das 1. Lehrjahr.

b) Ferialarbeitnehmer, das sind solche, die nicht unter lit a) fallen und in Zeiten von Schulferien vorübergehend beschäftigt werden, erhalten eine Entlohnung in Höhe der Lehrlingsentschädigung für das 2. Lehrjahr.

Artikel IV – Änderung des Rahmenkollektivvertrages

Im § 5 Ziffer 4 lautet der zweite Satz wie folgt:

Das Taggeld beträgt bei einer Arbeitszeit von mehr als 3 Stunden € 5,23 pro Arbeitstag.

Artikel V – Wirksamkeitsbeginn und Geltungsdauer

Der Kollektivvertrag beginnt seine Wirksamkeit am 1. Mai 2017 bzw. 1. Mai 2018. Die Lohnsätze gelten bis 30. April 2018 bzw. 30. April 2019.


Wien, am 16. März 2017

Für die 
Bundesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler

Othmar Berner

Bundesinnungsmeister

Mag. Franz Stefan Huemer

Geschäftsführer


Für den 
Österreichischen Gewerkschaftsbund
Gewerkschaft Bau-Holz

Abg.z.NR Josef Muchitsch

Bundesvorsitzender

Mag. Herbert Aufner

Bundesgeschäftsführer