th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

AutoStat Projekt abgeschlossen

Bessere Qualität bei weniger Aufwand durch Smart Reporting System

Ziele

AutoStat zielte darauf ab, einerseits die österreichischen Transportunternehmen bei ihren Meldepflichten an die Statistik Austria unterstützen und andererseits die Qualität der übermittelten Daten anzuheben (und damit die staatliche Infrastrukturplanung effizienter zu machen).

Sinn und Durchführung der Datenerhebung

Die europäische Straßengüterverkehrsstatistik ist eine der wesentlichen Grundlagen für die Verkehrsplanung: erhobene Fahrleistungen und Transportleistungen messen dabei die Nutzung der Straßen Infrastruktur für den Gütertransport. Die Erhebung wird in Österreich von der Statistik Austria mittels elektronischem Fragebogen durchgeführt. Fahrzeughalter, die in der Stichprobe enthalten sind, berichten dabei im Wesentlichen, von wo nach wohin Güter transportiert wurden und kennzeichnen dabei auch die einzelnen Orte an denen der LKW be- oder entladen wurde. Die gefahrenen Kilometer und auch die Transportleistung, gemessen in Tonnenkilometer, errechnet in der Folge die Statistik Austria mittels Entfernungsmatrizen.

Das Forschungsprojekt

Im Rahmen eines Forschungsauftrag seitens des Bundesministeriums für Verkehr, Infrastruktur und Technologie BMVIT untersuchte ein Konsortium bestehend aus Wirtschaft Universität Wien, TU Graz, Spedition Moser, Paradigma Unternehmensberatung sowie AUSTRIAPRO alternative Erhebungsformen der oben genannten Daten und prüft, ob die Qualität der berichteten Fahr- und Transportleistungen verbessert werden kann.

Das Smart Reporting System

Konkret hat dabei die Paradigma eine App für Mobiltelefone entwickelt, welche die tatsächlich gefahrenen Strecken mittels GPS aufzeichnet sowie Lade- bzw. Beladevorgänge erkannt. Entweder bei den Stopps selbst oder nach Ende einer Fahrt kann der Fahrer das Gewicht der jeweiligen Ladungen den einzelnen Vorgängen zuordnen.

Nach Abschluss einer Tour können die so erfassten Daten an einen Server übertragen werden. Dort dienen sie zur Verbesserung der Berechnung der tatsächlich von den österreichischen Frächtern zurück gelegten Straßenkilometer verwendet. Darüber hinaus können die so erhobenen Fahrten von den Respondenten automatisch in den elektronischen Fragenbogen der Statistik Austria übernommen werden. Neben einer Verbesserung der Qualität der erfassten Statistik ist also auch eine Aufwandsreduktion beim Ausfüllen der Fragebögen durch den Respondenten zu erwarten.

Der Feldversuch

Ein Feldversuch mit mehreren Lkw hat die Tauglichkeit des Verfahren überprüft und wurde Ende August 2016 abgeschlossen. Die App ist verfügbar unter http://www.paradigma.net/autostat/ .

Bitte wählen Sie oben ein Bundesland aus, um Kontakte und Serviceangebote des Bundeslandes zu erhalten.