th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Rechtsgrundlagen der Lehre

Ausbildungsvorschriften und Prüfungsordnungen

Für jeden der rund 200 Lehrberufe gibt es Ausbildungsvorschriften und eine Prüfungsordnung. Diese Verordnungen des Bundesministers für Wirtschaft, Familie und Jugend sind zumeist als "Ausbildungsordnungen" zusammengefasst und enthalten das für den Lehrberuf spezifische  Berufsprofil (die zur Berufsausübung notwendigen Tätigkeiten), das Berufsbild (Ausbildungsinhalte für die einzelnen Lehrjahre) sowie die Gegenstände und Prüfungsinhalte der Lehrabschlussprüfung.

Die ausbildenden Unternehmen sollten das Berufsbild gemäß den in den Ausbildungsvorschriften festgelegten Zeiträumen vermitteln.

Die Lehrzeitdauer beträgt je nach Lehrberuf 2 bis 4 Jahre.

Manche Lehrberufe sind als "Schwerpunktlehrberufe" mit zusätzlichen berufsspezifischen Schwerpunkten oder als "Modullehrberufe" (ein- bis zweijähriges Grundmodul, darauf aufbauende Hauptmodule sowie daran anschließende, nicht verpflichtende Spezialmodule) eingerichtet. Weiters besteht die Möglichkeit, zwei Lehrberufe in einer Doppellehre zu kombinieren.

 

Alle Lehrberufe in Österreich von A-Z finden Sie unter den Links.