th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Urlaubszuschuss

Wie hoch ist er und wer hat Anspruch darauf? 

Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf Urlaubszuschuss (auch als Urlaubsbeihilfe oder Urlaubsgeld bezeichnet) nur dann, wenn dieser im Kollektivvertrag oder in einem Einzeldienstvertrag vorgesehen ist. Ein gesetzlicher Anspruch auf Urlaubszuschuss besteht in der Regel nicht.

Betriebe, die keinem Kollektivvertrag unterliegen, sind nur dann verpflichtet, den Urlaubszuschuss auszuzahlen, wenn sie dies mit ihren Dienstnehmern vereinbart haben oder wenn sie mehrere Jahre hindurch eine entsprechende Sonderzahlung gewährt haben, ohne ausdrücklich jedes Mal auf die Freiwilligkeit und Widerruflichkeit der Zahlung hinzuweisen.

Fälligkeit und Höhe des Urlaubszuschusses richten sich nach dem jeweiligen Kollektivvertrag. In vielen Branchen ist die Auszahlung mit dem Junilohn/-gehalt vorgesehen. Bemessungszeitraum ist meist das Kalenderjahr, sodass Arbeitnehmer, die während des Jahres eingetreten sind, lediglich Anspruch auf den ihrer Dienstzeit entsprechenden aliquoten Teil des Urlaubszuschusses haben.

Lehrlinge erhalten - auf der Basis der Lehrlingsentschädigung und wenn im Einzelfall nicht ausdrücklich etwas anderes angeführt ist – den Urlaubszuschuss in gleicher Höhe wie die betreffenden Arbeiter und Angestellten.