th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Beurteilung elektromagnetischer Felder am Arbeitsplatz

Neuer Erlass des Arbeitsinspektorats

Ein neuer Erlass des Arbeitsinspektorats gibt Hinweise für die Beurteilung von elektromagnetischen Feldern am Arbeitsplatz. Die in der EU-Richtlinie 2013/35/EU zum Schutz der Arbeitnehmer festgelegten Expositionsgrenzwerte und Auslösewerte können bereits jetzt als Stand der Technik angewendet werden. Eine spezielle Beurteilung ist in Bereichen erforderlich, zu denen Personen mit aktiven Implantaten (zB Herzschrittmacher, am Körper getragene Insulinpumpen) Zutritt haben. Im Zweifelsfall muss eine ärztliche Beurteilung erfolgen, ob sich Implantatträger in einem bestimmten elektromagnetischen Feld aufhalten dürfen. Kritische Bereiche sind mit einem deutlich sichtbaren Warnhinweis für Implantatträger zu kennzeichnen.


Zum Schutz besonders empfindlicher Personengruppen (chronisch Kranke, Jugendliche, werdende und stillende Mütter) sind die Grenzwerte für die Allgemeinbevölkerung heranzuziehen. Diese gelten auch für Büro-, Aufenthalts-, Bereitschafts- und Sanitätsräume.
 

Ein Erlass zu elektromagnetischen Feldern aus dem Jahr 2006 wird mit dem neuen Erlass aufgehoben.