th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Erlass: Schutzeinrichtungen an Fleischwölfen

Ein neuer Erlass des Zentral-Arbeitsinspektorats legt fest, welche Schutzmaßnahmen bei Fleischwölfen anzuwenden sind, die nicht unter die Maschinen-Sicherheitsverordnung fallen (zB handbetriebene Fleischwölfe). Er betrifft Unternehmen, die Fleischwölfe, die nicht unter die Maschinen-Sicherheitsverordnung fallen, herstellen oder verwenden.

 

Für solche Fleischwölfe gelten allgemein die Sicherheitsanforderungen nach dem 4. Abschnitt der Arbeitsmittelverordnung (AM-VO). Da die generellen Sicherheitsabstände bei Fleischwölfen oft nicht einzuhalten sind, muss eine Kombination folgender Maßnahmen angewendet werden:

  • Verwendung von Stopfern
  • Mindesthöhe des Einlaufschachts abhängig vom Durchmesser
  • Zusätzliche Schutzplatte bei Einlaufschachtdurchmessern über 52 mm
   

Der vollständige Erlass ist in Kürze auf der Internetseite der Arbeitsinspektion (www.arbeitsinspektion.gv.at/AI/Service/Erlaesse/default.htm) abrufbar.