th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Förderung – Beratungen zum Arbeitnehmerschutz

Arbeitssicherheit/VEXAT/VOLV/Elektromagnetische Felder und Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Die AUVA stellt 2020 oberösterreichischen Betrieben Fördermittel zur Verfügung, die externe Berater zur Umsetzung von Arbeitnehmerschutzvorschriften heranziehen.

Zwei Förderprogramme: (eine gleichzeitige Beantragung beider Förderungen ist nicht möglich!)

  • Arbeitnehmerschutz/VEXAT/VOLV/Elektromagnetische Felder
  • Evaluierung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

Die Förderhöhe beträgt 75 % des Beratungshonorars (maximale Förderung EUR 750,-- max. EUR 67,50/Stunde) Spesen werden nicht gefördert. Es dürfen nur Berater gemäß Beraterlisten ausgewählt werden.

 

Folgende Schritte zur Förderabwicklung:

1. Förderanmeldung:

Die Förderung muss im Vorhinein über das eService der WKOÖ beantragt werden.

Nach der Registrierung wählen Sie den Bereich „Geförderte Beratungen“ aus – Sie werden Schritt für Schritt durch den Prozess geführt – Privatpersonen werden NICHT gefördert!


2. Förderabrechnung:

Laden Sie bis spätestens 15.12. des Beantragungsjahres folgende Unterlagen über das eService hoch, damit die Förderung ausbezahlt werden kann:

  • Beratungsbericht
  • Aufwandsnachweis (Stundenaufstellung)
  • Rechnung/Honorar (max. förderbarer Stundensatz von EUR 90,--)
  • Zahlungsbestätigung

3. Förderauszahlung:

Nach positiver Überprüfung überweist die WKO Oberösterreich den Förderbetrag.