th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Der 27. Februar bringt „Süßes und Saures“

für die Linzer Wirtschaft

  • Parken an Samstagen ab 27. Februar ab 12 Uhr gebührenfrei

  • Eisenbahnbrücke gesperrt

Der 27. Februar wird der Linzer Wirtschaft in zweifacher Hinsicht in Erinnerung bleiben. „Wir freuen uns für die innerstädtische Wirtschaft und die Konsumenten, dass der Samstagnachmittag ab 12 Uhr wieder parkgebührenfrei wird — eine Langzeitforderung der WKO Linz-Stadt — und Linz damit mit allen anderen Einkaufsstäd-ten gleichzieht, die auch am Samstag Nachmittag keine Parkgebüh-ren einheben“, so WKO-Obmann Klaus Schobesberger (Bild). „Da-mit fällt auch ein großer Wettbewerbsnachteil mit Einkaufs- und Fachmarktzentren auf der grünen Wiese endlich wieder weg.“


Täglicher Verkehrskollaps nach Brückensperre
Gleichzeitig droht ab 27. Februar an Wochentagen durch die Sperre der Eisenbahnbrücke für die Wirtschaft und Bevölkerung in Linz ein täglicher Verkehrskollaps, wenn die ca. 15.000 Fahrzeuge pro Tag auf die drei anderen, schon jetzt in den Stoßzeiten überlasteten Donaubrücken (Nibelungenbrücke, voest-Autobahnbrücke, B3 Stey-regger Brücke) ausweichen müssen. Noch dazu muss genau jetzt die Steyregger Brücke saniert werden! Dies wird zu zusätzlichen Staustunden in der Morgen- und Abendspitze für Unternehmen und Mitarbeiter, verbunden mit zusätzlichen unproduktiven Arbeitszeiten und weniger Freizeit, höheren Treibstoff- und Schadstoffkosten und damit insgesamt zu höheren volkswirtschaftlichen Kosten führen.