th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Handwerkskarriere nach Maß: Auszeichnung für Tischlerin Sabine Greinöcker

Frau in der Wirtschaft holt Eferdinger Unternehmerin als "Vorbild" vor den Vorhang

©
Sabine Greinöcker, Inhaberin und Geschäftsführerin der Tischlerei Greinöcker in Eferding, wurde jetzt von Frau in der Wirtschaft im Rahmen der Kampagne „g’lernt is g’lernt“ ausgezeichnet. Mit dieser Kampagne will Frau in der Wirtschaft zeigen, dass es gerade die Lehre ist, mit der sich viele erfolgreiche Unternehmerinnen das Fundament für ihre Karriere gelegt haben.

Die Tischlerei wurde Sabine Greinöcker gleichsam schon in die Wiege gelegt. Als Kind in der Werkstatt des Großvaters ist die Liebe zum Handwerk und zum Werkstoff Holz entstanden und mit den Jahren gewachsen, insbesondere mit der Lehre und der Meisterprüfung. „Diese besondere Verbundenheit spürt man auch im Betrieb von Sabine Greinöcker“, sagt Margit Angerlehner, WKOÖ-Vizepräsidentin und Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft. „Es ist ihr ein wichtiges Anliegen, das vom Großvater und vom Vater aufgebaute Unternehmen achtsam weiterzuführen. Und diese Verbundenheit in Verbindung mit der erstklassigen fachlichen  Lehrausbildung im elterlichen Unternehmen ist es auch, was ihr das Rüstzeug mitgegeben hat, sich als Frau in der ,Männerbranche‘ der Tischlerei durchzusetzen.“

„Wir haben uns als Komplettausstatter einen guten Namen gemacht“, berichtet Sabine Greinöcker stolz. „In unserem Betrieb machen wir insbesondere individuelle Planungen für Küchen und Möbel aller Art, Fertigung von Wohnmöbeln, Badezimmern, Schlafzimmern und Schrankräumen, Garderoben und Türen. Für mich ist dieser Beruf nach wie vor spannend: Die Arbeit ist kreativ und jeder Auftrag ist anders.“  Sabine Greinöcker führt die Tischlerei mit Planung und Fertigung in der eigenen Werkstatt, kombiniert mit Handel. Bei der Montage vor Ort setzt Greinöcker auf ein Kooperationsmodell: In einem Netzwerk mit anderen EPU, die sich auf die Montage spezialisiert haben, finalisiert sie die Aufträge beim Kunden. „Unsere Kleinheit hat den Vorteil, dass wir mehr Zeit für den Kunden und seine Wünsche haben. Außerdem fällt es uns so leichter, authentisch zu bleiben und die Einzigartigkeit unseres Betriebes zu erhalten.“

„Die Lehre macht in jeder Hinsicht sattelfest im jeweiligen Beruf“, weiß Greinöcker aus eigener Erfahrung. „Außerdem fällt es einem leichter, andere Berufe besser zu verstehen. Auch für die Selbständigkeit ist die Lehre eine ausgezeichnete Basis, vermittelt sie doch nicht nur handwerkliches Können, sondern auch wertvolles Wissen rund um Themen wie Fertigung und Kalkulation. Dazu kommt, dass in Zeiten des Fachkräftemangels gut ausgebildete Menschen immer gefragt sind. Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden.“


Hier geht's zur Fotogalierie.