th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Die Lehre hat Zukunft!

Ausbildungsbetriebe suchen händeringend nach engagierten Jugendlichen

©

Niemand hat damit gerechnet, dass Lehrlinge zu Corona-Zeiten fast Mangelware werden. Einigen Unternehmen ist es nicht gelungen, die notwendige Anzahl an Jugendlichen für den Ausbildungsstart 2020 zu bekommen. Laut der letzten AMS Statistik werdend derzeit 158 sofort verfügbare Lehrstellen im Wirtschaftsstandort angeboten.  

Aus der aktuellen Situation ist abzuleiten, dass die Zukunftschancen mit einer Lehre top sind. Dies ist mit der demografischen Entwicklung abzuleiten. Fachkräfte - vor allem in der Sachgüterproduktion, Gastronomie und Handwerk - wird der Wirtschaftsstandort in Zukunft genauso dringend brauchen, wie noch vor einigen Monaten. 

Im Zuge eines Betriebsbesuches in der Tischlerei Wittmann KG in Schlierbach wurde das Thema vor Ort erörtert. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren tolle junge Leute für die Ausbildung gewinnen können. Günther Wittmann ist mit seinem 10 Mitarbeiter starken Betrieb einen neuen sehr zukunftsorientierten Weg gegangen, der sicherlich zur weiteren Steigerung der Attraktivität des Ausbildungsbetriebes beigetragen hat. Die Jugendlichen können alles was mit Möbel und Einrichtung zu tun hat erlernen.  

Philipp Bloderer wird gerade im relativ neuen Lehrberuf Tischlereitechniker ausgebildet. Den Chef hat er schon mit seinen Computerkenntnissen in der Planung überzeugt. Die Verbindung Holz und Computer macht ihm sichtlich Spaß. Was dem Jugendlichen während der Ausbildungszeit sehr wichtig ist: Gutes Arbeitsklima, Zusammenarbeit, etwas ausprobieren zu dürfen und gefordert werden!  

Lehrlinge sichern zu einem wesentlichen Teil die Lebensqualität des „Lebens- und Wirtschaftsraumes Bezirk Kirchdorf. Die Ausbildungsbetriebe sind gefordert. Denn diese müssen sich auch in der Ausbildung ständig weiterentwickeln um entsprechend gefragt zu bleiben. Eine coole, interessante Wissensvermittlung in einem Betrieb mit entsprechender Wertschätzung ist unbedingt erforderlich.   

Das Unternehmen hat eine Besonderheit aufzuweisen. Neben der stetigen Ausbildung von Lehrlingen ist es gelungen, eine Fachkraft mit Basis Lehre zu gewinnen. Die Mitarbeiterin Sandra Pamminger hat ursprünglich Lehre als Produktionstechikerin absolviert. Firmen-intern wurde sie später in der Konstruktion eingesetzt. Dies aber in Zusammenhang mit Metall. Seit kurzem unterstützt sie das „Wittmann“-Team bei den Planungsarbeiten. Auch das zeigt, was alles mit einer Lehre möglich ist!

©