th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Pettenbacher Job-Rallye zeigt lokale Berufs-Chancen auf!

SchülerInnen werden über die Berufsmöglichkeiten in der Gemeinde informiert

gruppenfoto
© wk kirchdorf

Im Vorjahr wurde erstmals die Job-Rallye in der NMS Pettenbach durchgeführt. Der Wirtschaftsausschuss der Marktgemeinde Pettenbach, die Neue Mittelschule Pettenbach und die WKO Kirchdorf als Kooperationspartner nutzten die Rückmeldungen der Unternehmen, um Verbesserungen in die diesjährige Job-Rallye einzuarbeiten. In 22 Arbeitgeberbetrieben in und rund um Pettenbach konnten die FidW Jugendlichen quasi Praxisluft schnuppern. Für 68 Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse NMS Pettenbach organisierten die Schule unter Leitung von Dir. Karl Schachinger diesen Berufsorientierungstag. Drei Betriebe standen pro SchülerIn am Programm, auch um einen entsprechenden Überblick zu erhalten.                                                          

Ein Projekt, dass vor allem mittelfristig den für die Region so wichtigen Arbeitgeberbetrieben einen Nutzen schafft. Das Thema „Fachkräftepotenzial“ wird weiterhin der wichtigste Zukunftsfaktor bleiben.

Es braucht daher in den nächsten Jahren weiterhin eine entsprechende Bewusstseinsbildung für die Lehre. Es stecken viele Vorbereitungsstunden von Unternehmen und Schule hinter diesem Projekt.

Die Pettenbacher Job-Rallye ist ein Ergebnis von einer guten Zusammenarbeit der Kooperationspartner. Ein gemeinsames Projekt, das letztendlich den lokalen Lebens- und Wirtschaftsraum entsprechend unterstützt.