th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Vorsorgetag 2018 – Wer trifft im Ernstfall Entscheidungen?

Ausführliche Informationen über die Vorsorgeprodukte der WKOÖ (Betriebshilfe, Existenzsicherungsfonds, kostenlose sozialgerichtliche Vertretung) und über die seit 1. Juli 2018 in Kraft getretenen Änderungen im Zuge des Erwachsenenschutzgesetzes gab es bei der am 30. Oktober stattgefundenen Gemeinschaftsveranstaltung der WKOÖ und der Notariatskammer in der Bezirksstelle Schärding. Der Schärdinger Notar Dr. Gregor Heitzinger gab wertvolle Tipps und informierte die anwesenden Unternehmer über die Ablöse des bisherigen Sachwalterrechtes, beginnend mit der Vorsorgevollmacht und den 3 Formen der Erwachsenenvertretung (gewählte, gesetzliche und gerichtliche Erwachsenenvertretung). 

Während meistens für den Todesfall vorgesorgt wird und Regelungen mit einem Testament getroffen werden, vergessen viele die Gefahren der Geschäftsunfähigkeit bei schwerem Unfall und Krankheit. Fazit: Nur die Vorsorgevollmacht garantiert größtmögliche Selbstbestimmtheit.

©
©
©