th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Wirtschaftsempfang 2015

Der Zukunft ins Auge schauen – Impressionen vom 08.10.2015

Zu hohe Lohnnebenkosten und doch zu wenig Geld in den Börsen der Mitarbeiter, hemmende Bürokratie, verschärfte Marktsituation – ja, es wurden auch die Schattenseiten des weltweiten Wirtschaftens vom Raum Braunau aus besprochen. Forum dafür bot der Wirtschaftsempfang der WKO in Kooperation mit der Oberbank. Und doch waren es Erfolgsgeschichten und Unternehmergeist, die den Weg zu „Wirtschaft 4.0“ ausleuchteten. Von einem Vorsprung auf Billiglohnländer sprach Rob van Gils von der HAI. Als automobile Highheels bezeichnete Helmuth Huber von Borbet die neuen Alu-Felgen. „Schirmherr“ Hermann Würflingsdobler erläuterte welchen Stellenwert Importware aus China und die Doppler-Manufaktur in seinem Unternehmen hat. Clemens Malina-Altzinger, Wirtschaftskammer-Vizepräsident, lobte die örtlichen Unternehmer, weil sie die Anbindung an Europa nutzen. Das anregende Gespräch wurde von Dietmar Mascher, stellvertretender Chefredakteur der OÖ Nachrichten, moderiert vom Braunauer WKO-Obmann Klemens Steidl und WKO-Leiter Mag. Klaus Berer eingeleitet. Herbert Haberl, Oberbank, erläuterte die Angebote seines Unternehmens und Kabarettist Fritz Egger holte die Gäste anschließend wieder in die Niederungen der Stammtische und Kaffeehaus-Gespräche zurück.

OÖ Nachrichten, vom 15.10.2015


Wirtschaftsempfang 2015

International tätig und regional verwurzelt – wie das erfolgreich geht, beantworteten Unternehmer beim Wirtschaftsempfang in Braunau. Diemar Mascher (OÖN) stellte die Fragen, Hermann Würflingsdobler (Doppler-Schirme), Clemens Malina Altzinger (WKOÖ), Helmut Huber (Borbet) und Rob van Gils (HAI) zeigten sich optimistisch und präsentierten positive Entwicklungen, forderten aber auch Bürokratieabbau und Senkung der Lohnnebenkosten.

OÖ Nachrichten, vom 15.10.2015