th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Wirtschaftsstandort Eferding in turbulenten Zeiten stärken

Mit einer Reihe von Projekten in den Bereichen Kaufkraftstärkung, Fachkräftesicherung, Gesundheit und Innovation will die WKO Eferding die regionale Wirtschaft stärken.

© WKO-Obmann Christian Prechtl (r.), WKO-Leiter Hans Moser
Neu überarbeitet wurde die Standortdatenbank standortooe.at. Die als Pilotprojekt durch die WKOÖ-Bezirksstellen und der OÖ. Standortagentur Business Upper Austria gestartete Datenbank hat sich erfolgreich zur zentralen Anlaufstelle für die Suche nach gewerblichen Immobilien entwickelt. „Unternehmen können mit wenigen Klicks zielgerichtet eine passende Fläche oder ein Gewerbeobjekt finden. Das ist nicht nur eine Erleichterung für Betriebe, sondern auch ein wichtiger Impuls gegen Leerstand und Bodenverbrauch“, betont WKO-Obmann Christian Prechtl.

Mit der GUUTE-Card wurde 2015 ein attraktives Instrument zur Kaufkraftbindung im Bezirk geschaffen. „Die gebundenen Umsätze haben 2017, 2018, und 2019 jeweils rund 5 Millionen Euro betragen und auch im Jahr 2020 werden wir dies wieder anpeilen“, ist Prechtl zuversichtlich. „Ziel der Einkaufskarte ist es, dem Kaufkraftabfluss mit einer Stärkung der Betriebe vor Ort und mit einer Attraktivierung des Einkaufens vor Ort zu begegnen.“ 

„Auch in den Themenbereichen Innovation, Digitalisierung, Energie und Klimaschutz werden wir als WKO Eferding in den nächsten Monaten und Jahren verstärkt Initiativen setzen. Mit dem Projekt ‚next.STEP‘ z. B. wird ein Angebot für Unternehmerinnen und Unternehmer ausgearbeitet, die seit einigen Jahren tätig sind und ihren Betrieb sowie ihre Dienstleistungen oder Produkte auf den Prüfstand stellen möchten, begleitet von erfahrenen Beratern und Trainern“, erklärt WKO-Obmann Christian Prechtl. 

„Das Thema Fachkräftemangel ist vorherrschend in der regionalen Wirtschaft“, berichtet Bezirksstellenleiter Hans Moser. Hier setzt die WKO bereits seit Jahren mit verschiedensten Initiativen an. Die Messe „Jugend & Beruf“ wird heuer aus gegebenem Anlass erstmals virtuell stattfinden, und zwar von 20. bis 24. 10. Der DIGI Berufserlebnistag Bezirk Eferding & Grieskirchen wird am Donnerstag, 26. 11. stattfinden.