th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Gmunden widersetzt sich OÖ-Trend

- mehr Lehrvertragsanmeldungen im Bezirk

WK-Bezirksobmann Martin Ettinger kann gute Lehrlingszahlen vorweisen.
© WKO WK-Bezirksobmann Martin Ettinger kann gute Lehrlingszahlen vorweisen.

WK-Bezirksobmann Martin Ettinger freut sich: „Mit Stichtag 31. Juli 2020 befinden sich um 4,55% mehr Jugendliche im 1. Lehrjahr als im Vorjahr!“ Damit kann nur der Bezirk Gmunden neben Urfahr-Umgebung und Steyr-Land mit einem Zuwachs bei den Lehrlingszahlen in OÖ aufzeigen.

15 Bezirke weisen eine negative Entwicklung auf, nur die erwähnten drei eine positive. Hauptgrund für die aktuell niedrigeren Lehrvertragsanmeldungen ist, dass der Bewerbungsmarkt großteils zum Erliegen gekommen ist.

Die betrieblichen Einschränkungen und die nicht abgehaltenen Schnuppertage aufgrund der Schulschließungen werden als Gründe für diese Situation angegeben. „Dass der Bezirk Gmunden hier aus der Reihe tanzt, spricht für unsere Lehrbetriebe, die einen ausgezeichneten Ruf genießen und unsere Aktivitäten wie die Job Rallyes oder die AMS-Lehrlingsmessen“, ist Ettinger überzeugt und ergänzt: „Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir deutlich über 200 offene Lehrstellen im Bezirk haben. D. h. junge Menschen sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt.“

Prozess-, Metall- und Elektrotechnik bei den Burschen, sowie Bürokauffrau und Einzelhandel mit Schwerpunkt allgemeiner Einzelhandel bzw. Lebensmittelhandel stehen bei den Jugendlichen ganz vorne in der Beliebtheitsskala.

Das österreichische System der dualen Ausbildung im Unternehmen und in der Berufsschule gilt international als Vorzeigemodell.