th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram

Klemens Steidl als Obmann der WKO Braunau wiedergewählt

Konstituierende Sitzung der Braunauer Wirtschaftsvertretung

Klemens Steidl wurde gestern Abend bei der konstituierenden Ausschusssitzung der WKO-Bezirksstelle Braunau einstimmig als Obmann für die Funktionsperiode bis 2025 bestätigt. Steidl steht seit 2010 an der Spitze der Braunauer Wirtschaftsvertretung.

Der alte und neue Bezirksstellenobmann sieht seine Hauptaufgabe für die nächsten fünf Jahre neben dem Bewältigen der Corona-Krise in der Absicherung und der Verbesserung der Region Braunau als Lebens- und Wirtschaftsstandort. „Wir liegen strategisch ausgezeichnet zwischen den großen Wirtschaftsräumen München und oö. Zentralraum, Passau und Salzburg. Das bietet Chancen, die es mit gemeinsamen Anstrengungen zu nutzen gilt“, so Steidl. Eng mit diesen Zielen verbunden sind u. a. die Forcierung von Betriebsansiedlungen, die Standortentwicklung, das Unterstützen und Fördern von Neugründern, die Attraktivierung der Handelsstandorte und des touristischen Angebots oder die Vertiefung der Zusammenarbeit mit den bayerischen Nachbarn. Im Zusammenhang mit dem trotz Corona noch immer herrschenden Fachkräftemangel werden die sehr erfolgreichen Lehrlingsmessen genauso im Zentrum der künftigen Bezirksstellenarbeit stehen, wie eine vertiefte Zusammenarbeit mit den Schulen.

Besonders im Fokus der WKO Braunau steht das Thema Infrastruktur. Das gilt für die Energieversorgung genauso wie für die Breitbandanbindungen in den unterversorgten ländlichen Gebieten. Das gilt aber auch für die Straßenverbindungen, insbesondere für die B 156 sowie die B 147 inklusive den erforderlichen Umfahrungen entlang der Strecke. Steidl: „Es kann nicht sein, dass unsere so starke Wirtschaftsregion dauerhaft von der Landesregierung beim Thema Straßenbau so vernachlässigt wird.“ Die Wirtschaftsvertretung werde jedenfalls mit Argusaugen darauf schauen, dass im Sinne der ansässigen Betriebe, der vielen Pendler und nicht zuletzt der stau-, lärm- und abgasgeplagten Anwohner entscheidende Schritte gesetzt werden.

Klemens Steidl ist seit 1998 mit der Steidl Betriebs-/Systemanalytik selbständig, 2003 folgte die Gründung der BOM Business Organisation Management GmbH Aspach. Beide Firmen, deren Eigentümer und geschäftsführender Gesellschafter Steidl ist, beschäftigen sich im Verbund mit der Unterstützung von Unternehmen bei der Planung, Realisierung und Aufrechterhaltung von IT-Strukturen. Auf Wunsch werden auch die EDV-Abteilungen von Unternehmen geleitet oder die Koordination von Systemeinführungen oder Umstellungen übernommen. Steidl, 1967 in Maria Schmolln geboren, ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern und einem Sohn.

Der Bezirksstellenausschuss

Unterstützt wird WKO-Obmann Klemens Steidlbei seinem Einsatz für die Wirtschaft im Bezirk von Franz Schuster, Fleischhauer aus Ostermiething, Josef Maderegger, Inhaber eines Anlagenbaubetriebs in Munderfing, Renate Moser, Textilhändlerin aus Braunau, Hildegard Weiß-Ulbing, Geschäftsführerin eines Großhandels- und Produktionsunternehmens in Palting, Johann Stampfl, Bauunternehmer aus St. Pantaleon, Josef Knauseder, MMBA CFP, Regionalbankdirektor aus Braunau, KTM-Vorstandsdirektor Mag. Viktor Sigl, MBA, Wolfgang Pohler, Handelsgewerbetreibender aus Tarsdorf, sowie Alexandra Vierlinger, Malermeisterin aus Braunau.

Stand: